Aktuelles
Aktuelles

Aktuelles vom Vorreiter.

Freuen Sie sich auf nützliche Tipps für Reiter, Aktions-Angebote sowie aktuelle Informationen aus dem Hause Böckmann.

Kurz: News für Pferdefreunde – von Pferdefreunden.

 

  • 3|16|32|48|alle
    • Montag, 15. April 2013

      1. Platz für Böckmann bei der CAVALLO Trophy 2012

      Auch in diesem Jahr rief das größte deutsche Reitsportmagazin CAVALLO seine Leser zur Trophy 2012 „Das Goldene Pferd“ auf. Insgesamt 9.812 Teilnehmer wählten ihre favorisierten Produkte und Marken im Bereich Pferdesport.

      Zum zweiten Mal in Folge: 

      Für große Freude im südoldenburgischen Lastrup sorgte dabei erneut das Ergebnis in der Kategorie Pferdeanhänger. Denn wie bereits im letzten Jahr konnte sich auch dieses Mal Böckmann durchsetzen und sich mit knapp der Hälfte aller Stimmen Platz 1 sichern. Ein weiterer Beweis dafür, dass Qualität und die konsequente Entwicklung der Pferdeanhänger aus der Praxis für die Praxis bei den Pferdeliebhabern an erster Stelle stehen. 

      Das gesamte Böckmann Team sagt allen Wählern DANKESCHÖN für diesen erneuten Zuspruch. Das Unternehmen will sich aber nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. – Pferd und Reiter sollen auch in Zukunft von der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung der eigenen Anhänger profitieren.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 18. September 2013

      Böckmann Big Portax: Großraum-Pferdeanhänger für maximalen Platzbedarf

      Auf der Equitana 2013 wurden sie offiziell enthüllt, die beiden neuen Modelle der Portax-Familie für den harten Einsatz. Im Juni und Juli hatte www.Mit-Pferden-reisen.de die Gelegenheit, den Zweipferdeanhänger Big Portax ausgiebig zu testen, der – zumindest im Testzeitraum Sommer 2013 – in seiner Art einzig auf dem deutschen Markt ist. Er ist ein würdiger Nachfolger für den Mega Master – nur durch seinen großen Aluminiumanteil noch robuster und langlebiger. Freunde großen Gepäcks dürften sich über die begehbare Sattelkammer freuen. Über jeden Zweifel erhaben: Das Fahrverhalten des WCFplus-Fahrwerkes nach Automobilstandard.

      Bereits beim ersten Kennenlernen des neuen Big Portax – noch vor der Markteinführung im März 2013 – war zumindest vom Konzept her klar, dass sich Böckmann hier wieder einmal etwas Besonderes einfallen ließ, um das in die Jahre gekommene Modell Mega Master zu ersetzen: Weg vom glänzenden Polyester-Pferdeanhänger hin zum – aus gutem Grund immer beliebteren - langlebigem und samtig schimmerndem Aluminium. Das Ergebnis ist eine gelungene Kombination aus kantiger Robust-Optik mit einem Schuss Eleganz, der durch das Polyesterdach und den nach unten gezogenen Bug erreicht wird.

      Größe in allen Dimensionen

      Der äußere Eindruck von Größe des passend getauften „Big Portax“ bestätigt sich auch bei der detaillierten Inspektion der inneren Werte. Mit 1,85 Meter Innenbreite, das sind 15 bis 20 Zentimeter mehr als bei den üblichen Anhängern, finden hier die größten Warmblüter gut Platz. Auch die Innenhöhe von 2,40 Metern dürfte ausreichend sein. Aus der 1,80 Meter hohen Bordwand aus 18 mm starken Aluminiumprofilen ergibt sich eine sehr lange Einstiegsrampe, die entsprechend flach am Boden aufliegt.


      Ein Pferdeanhänger dieser Dimension bringt natürlich auch etwas Gewicht auf die Waage: Leer wiegt das Fahrzeug 1.212 Kilo, bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,7 Tonnen ergibt sich eine komfortable Nutzlast von 1.488 Kilo. Da können durchaus auch große Pferde und einiges an Gepäck auf die Reise gehen.


      Leicht bedienbar
      Serienmäßig wird der Anhänger durch eine Plane mit Planenlift verschlossen, das Testfahrzeug hatte allerdings die viel elegantere nach oben schwingende Aluminiumdachklappe (Option 390 Euro). Kleinere Personen erreichen sie über den zweistufigen Edelstahlauftritt, der gleichzeitig als Kennzeichenhalter dient. Zusätzlich ist rechts eine Strippe befestigt, mit der die Klappe geöffnet und geschlossen werden kann, verriegelt und mit Schlüssel abgesperrt wird sie über eine handliche, verchromte Klinke. Beim Testmodell schloss allerdings an der linken Seite der Dachrand nicht ganz bündig mit der Klappe ab, so dass hier ein wenig nachgefeilt werden musste.
      Die Rampe selbst, mit Gummiboden, Trittleisten und Seitenstoppern versehen, ist trotz ihrer Stabilität und Größe an einem Griff einfach zu öffnen und schließt durch die gut eingestellten Hebehilfen leichtgängig, ohne an den Rahmen zu knallen. Die Verriegelungen sind ebenfalls gut geölt. Ein eventuelles Scheppern bei der Bodenberührung auf Asphalt wird durch vier Gummipuffer verhindert.
      Der Boden besteht aus einer 21 mm starken Aluminiumprofilplatte, die mit einem 8 mm dicken Gummiboden fest beklebt und an den Rändern versiegelt ist. Einen zusätzlichen Schutz bietet im Bereich der Vorderbeine eine dicke Verschleißmatte mit Hammerschlagoberfläche, der auch mit Stolleneisen beschlagene Pferde nichts anhaben können. Links und rechts sind die Innenseitenwände durch 92 cm hohe Kunststofftrittschutzwände geschützt. Auf Hüfthöhe der Pferde ist außerdem ein weiches Seitenpolster aus schwarzem Gummi angebracht. Aufgrund der Innenlänge des Pferderaumes von drei Metern von den Heckstangen bis zur Wand haben die Pferde nach vorne gut Platz und auch der Mensch kann problemlos zwischen Bruststangen und Sattelkammerwand hindurchgehen. Für jedes Pferd gibt es einen eigenen Heunetzhaken, die mitgelieferten Futtereimer können seitlich an den Wänden eingehängt und zum Reinigen leicht aus den Halterungen entnommen werden. Oberhalb der Heunetzhaken leuchten zwei Lampen den großen Innenraum bei Dunkelheit gut aus.
      Sehr angenehm sind die zwei Inspektionstüren, durch die man die Pferde von beiden Anhängerseiten aus erreichen kann, vor allem dann, wenn sie mit hoher Hengsttrennwand transportiert werden. Aber auch die Tiere selbst werden es zu schätzen wissen, wenn die geöffneten Türen auf dem Turnierparkplatz Licht und Luft von beiden Seiten bieten. Während der Fahrt sorgen im Testmodell zwei Schiebefenster pro Seite in der Haube sowie eine Dachluke für ausreichend Belüftung.


      Multifunktionale Sicherheit
      Im Big Portax ist an den vorderen und hinteren Boxenstangen das von Böckmann entwickelte neue Multisafe-Paniksystem eingebaut. Es ist von außen zu entriegeln und löst an den Bruststangen nach unten, an den Heckstangen je nach Unfallsituation nach unten und oben aus. Die dick gepolsterten Stangen werden mit einem Handgriff in eine schneckenförmige Halterung eingedreht und sind durch ihre schräg nach unten verlaufende Anbringung sowohl in der Länge als auch in der Höhe verstellbar.
      Sicher sind auch die Heckleuchten innerhalb der Heckstrebe gestaltet: Die querverlaufenden Schlitze im Blech verhindern das Durchtreten eines Hufes, bieten dem Fahrer umgekehrt aber eine gute Sicht nach hinten.


      Ein wahrer Traum: Die Sattelkammer
      Vom Pferderaum gibt es als Zubehör (232 Euro) eine recht praktische Durchgangstür zur großen begehbaren Sattelkammer, die mit den Maßen 1,16 x 1,85 x 2,40 Metern (das sind 2,15 qm) durchaus auch als Umkleidekabine genutzt werden kann. Im Testanhänger hatte diese ein ebenfalls optionales Schiebefenster (314 Euro). Die Außentür der Sattelkammer, vorbildlich mit Dreipunktverriegelung und griffiger abschließbarer Klinke innen und außen, ist beim Big Portax rechts und nicht wie bei den meisten anderen Anhängern links angebracht. Sie lässt sich ebenso wie die beiden Inspektionstüren durch Türfeststeller am Rahmen einhaken, so dass sie auch bei Wind offenbleibt.
      Aufgrund ihrer Größe bietet sie mehr als ausreichend Platz für Sättel – im Testmodell fanden zwei große Westernsättel auf stabilen Sattelhaltern sicheren Halt – und alles weitere Gepäck, das vor allem der Turnierreiter üblicherweise dabei hat. So gibt es insgesamt siebenHaken – fünf im Sattelraum selbst, zwei an der Tür - für Trensen, Sporen oder auch Reitkappen und zwei kleine Staunetze für allerlei Kleinzeug. Alternativ zu den Sattelhaltern hätte auch ein mobiler Sattelschrank Platz. Schon fast Standard sind Besen und Schaufel mit ausziehbaren Griffen sowie ein kleiner Schemel, den zumindest kleinere Personen zum Beispiel zum Schließen der Dachluke benötigen. Einen Verbesserungsvorschlag hätten wir für den Sattelkammerboden: Derzeit fehlt noch ein ausreichend großer Abfluss, falls man die Kammer ausspülen will.


      Einfach ankuppeln und losfahren
      Neu ist an den großen „Böckmännern“ das durch einen großen Drehgriff sehr komfortabel bedienbare Automatikstützrad. Die bewährte, mit demselben Schlüssel wie für alle anderen Schlösser, abschließbare Kupplung aus dem Hause Knott rastet mit einem leisen Knacken auf dem Kugelkopf des Zugfahrzeuges ein. Zusätzlich wird die korrekte Position durch eine Markierung am grünen Sichtfenster bestätigt. Der dreizehnpolige Elektroanschluss lässt sich mit einem Griff in die Steckdose ein- und wieder heraus drehen.
      Über jeden Zweifel erhaben ist das Fahrverhalten durch das tiefergelegte verschraubte Längsträgerfahrgestell mit 14-Zoll-Reifen und dem Schraubenfederfahrwerk WCFplus, das alle Unebenheiten auch auf Feldwegen oder Wiesenparkplätzen sanft abfängt. Das bestätigt auch „Testfahrer“ Volker Laves, seit 30 Jahren Betreiber des Quarter Horse Zucht- und Ausbildungsbetriebes Circle L Ranch: „Wir sind mit dem Big Portax zur Quarter Horse Europameisterschaft von Wenden gut 750 Kilometer nach Kreuth gefahren und waren von den Fahreigenschaften sehr angetan“. Ebenfalls überzeugt war Volker Laves von der Ladekapazität der Sattelkammer. Amateurreiter können sich kaum vorstellen, was Profis so alles für eine Europameisterschaft einpacken – bis hin zum Fahrrad für weite Wege auf dem Turniergelände…
      Der Big Portax hat auch eine 100 km/h-Zulassung, allerdings können nur sehr schwere Zugfahrzeuge diese auch nutzen. Denn nach der Formel Leergewicht des Zugfahrzeugs x 1,1 = zul. Gesamtgewicht des Anhängers“ müsste das Zugfahrzeug leer mindestens 2.454 Kilo (x 1,1 = 2.700 Kilo) wiegen. Das bringen nur sehr schwere SUVs oder Geländewagen auf die Waage.

      Fazit
      Mit der Entwicklung des Aluminium-Zweipferdeanhängers Big Portax ist Böckmann ein Fahrzeug gelungen, das – zumindest im Testzeitraum Sommer 2013 – in seiner Art einzig auf dem deutschen Markt ist. Es bringt neben der Größe auch die nötige Robustheit für den Vielfahrer mit großen Pferden und Gepäck mit. Durch den nach unten gezogenen Polyesterbug gewinnt der Big Portax auch eine gewisse Eleganz, die gute Aerodynamik lässt den Spritverbrauch im überschaubaren Bereich. Mit einem Preis ab 13.500 Euro für die Serienausstattung (Preis inklusive der im Testanhänger verbauten Zusatzausstattung 14.436 Euro) ist das luxuriöse und hochkomfortable Fahrzeug durchaus fair im Preis.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 18. September 2013

      FORST live Nord

      Vom 13. bis 15. September präsentierten sich die Böckmann Fahrzeugwerke GmbH auf der FORST live Nord auf dem Eventgelände des Heide Park Resort in Soltau.

      Zusammen mit Ihrem regionalen Vertriebspartner, der Fa. Semmler in Uelzen und einem Stand von über 300 m² präsentierte man sich auf der Messe, die als Anlaufpunkt für Forsttechnik, Erneuerbare Energien und Outdoor in Norddeutschland gilt. Während den drei Messetagen passierten rund 9.000 Besucher die Pforten. Böckmann zeigte als einer der größten Aussteller sein gesamtes umfangreiches PKW-Anhängerprogramm mit dem Schwerpunkt Kipper für den Transport von Brennholz.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 4. September 2013

      Die Compact-Kleintransporter für 2 Pferde von Böckmann jetzt mit 5 Modellen

      Böckmann hat sein Programm für kleine kompakte LKW weiter ausgebaut. Aktuell bietet Böckmann 5 Grundmodelle mit zahlreichem Zubehör an: Compact Basic, Compact Stall, Compact Sport, Compact Team und Compact Tour.

      Die Modelle sind auf verschiedene Anwendungs- bzw. Nutzungs-möglichkeiten ausgelegt. Ob mit kleiner Wohnung beim „Tour“, 5 Sitze beim „Team“, für Zucht und Hengste beim „Stall“, für Turnier allgemein beim „Sport“ oder preisgünstig beim
      „Basic“; es gibt keine Transportanforderung, die Böckmann nicht lösen konnte in diesem Segment der Selbstfahrer.

      Der Aufbau ist wahlweise aus Sandwichplatten oder doppelwandigen Aluprofilen gefertigt. Aufgebaut wird meistens auf Fahrgestelle von Renault oder Fiat. Technisch sind diese Fahrzeuge auf 4000 kg bis 4500 kg Ges.-Gewicht ausgelegt und je nach Nutzlastbedarf auch auf 3,49 to ablastbar. Verschiedene Motorisierungen und Getriebearten sind wählbar.

      Das günstigste Modell, der Compact Basic, ist bereits ab € 39.900,00 zuzgl. MwSt. zu erhalten ab Werk Lastrup. Kundenspezifische Sonderlösungen sind immer möglich sowie auch ein Aufbau auf andere Fahrgestell-Marken.

      Im Böckmann Truck Center (BTC) sind ständig einige Modell live zu sehen. Auch eine Probefahrt lässt sich organisieren.

      Unter der Service-Nummer 04472/895-960 erhalten Interessenten weitere Informationen zum Böckmann Truck Center sowie Tipps zu Anreise oder Unterkünften. Das Böckmann Truck Center ist Mo – Do. von 08:00 – 16:00 Uhr und Fr. von 08:00 – 12:00 Uhr geöffnet.

      Eine individuelle Terminabsprache ist nach Vereinbarung möglich.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 15. April 2013

      Böckmann baut seine Vorreiterposition auf der EQUITANA 2013 aus

      Wieso Böckmann so überwältigend gut ankommt, ist schnell erklärt. Das Familienunternehmen wird einfach jedem Anspruch gerecht – das gilt für Pferd und Reiter. Mit immensem Know-how, stetiger Innovationskraft und jahrzehntelanger Erfahrung hat Böckmann den gesamten Pferdeanhänger-Markt geprägt und erobert. Auch auf europäischer Ebene gehört der deutsche Marktführer zu den führenden europäischen Anhänger-Marken. Auf der EQUITANA 2013 baute Böckmann deshalb seine Vorreiterposition weiter aus.

      Jedes Jahr bringt die Weltmesse EQUITANA neue Gewinner hervor. 2013 hat Böckmann ganz eindeutig das Rennen für sich entschieden. Und zwar sowohl in großartigen Verkaufszahlen als auch in enormer Popularität. Dieser Rundumerfolg des norddeutschen Vorreiters für Pferdeanhänger zeichnete sich schon zu Messebeginn ab. Vom ersten Tag an blieb der Besucherstrom auf den größten Messestand der EQUITANA 2013 ungebrochen. Hier präsentierte und verkaufte Böckmann seine gewaltige Modellvielfalt auf über 1.300 qm einem internationalen Publikum. Insgesamt 30 Pferdeanhänger und 7 Horse Trucks standen bereit. Wie wichtig die EQUITANA für ein weltweit ausgezeichnetes Geschäft ist, bringt Klaus Böckmann, Geschäftsführer Böckmann Fahrzeugwerke GmbH, auf den Punkt: „Wir registrierten mehr Besucher aus den angrenzenden Ländern, aber auch aus Übersee, beispielsweise aus Kanada, Südafrika, dem Oman und sogar aus Südkorea. Die Fachbesucher, die zum ersten Mal zur EQUITANA kommen, sind überrascht von der Vielfalt und Qualität des Sortiments, das sie hier vorfinden.“

      Die Weltpremiere des neuen Horse Trucks „Compact Stall“ und der neuen Portax-Modelle „Portax Profi, Big Portax und Mega Portax" löste gleichermaßen Begeisterung wie reißenden Absatz aus. Das Facelift und die Erweiterung der 2007 eingeführten Modell-Reihe legten einen glänzenden Start hin, den Klaus Böckmann folgendermaßen zusammenfasst: „Nur was unseren eigenen Ansprüchen genügt bzw. was für unsere eigenen Pferde gut genug ist, geht auch in Produktion. Somit haben wir die gleichen Ziele wie die gesamte Reiterschaft: das Wohlbefinden unserer Pferde.“

      Böckmann brillierte auf der diesjährigen EQUITANA weiter als Vorreiter der Branche. Bereits 2009 hat das Unternehmen mit der Einführung eines komplett neuen Designs für die Master-Modelle Geschichte geschrieben. 2011 wurden auch die Modelle Duo, Champion und Comfort im neuen Design auf den Markt gebracht. Seitdem stehen die markante Optik und die aerodynamische Form per se für einen echten Böckmann. Nur dieses Original verbindet die Bedürfnisse von Pferd und die aktuellen Design-Wünsche von Reiter in Perfektion. Das ist auch das Geheimnis des großen und noch immer wachsenden Erfolgs wie Klaus Böckmann zu berichten weiß: „Wir haben es geschafft, ein Design zu entwickeln, das größten Zuspruch aus der Reiterschaft erhält. Unsere Kunden wissen, dass wir alles unternehmen, um sie und ihr wertvollstes Gut – ihre Pferde – rundum zufrieden zu stellen. Daher freuen wir uns sehr über den ungebrochenen Verkaufserfolg auf der EQUITANA 2013.“

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 22. November 2013

      Brillante Aussichten - Der Traveller W 3 Big SK im Test

      Getestet von mit-pferden-reisen.de

      Wer drei Pferde – und seien es auch „nur“ kleinere Westernpferderassen – transportieren möchte, kommt um einen größeren Anhänger mit Schrägverladung nicht herum. Böckmann bietet dafür eine, durch Flügeltüren amerikanisch anmutende Lösung: Das Vollaluminium-Pferdeanhängermodell Traveller W 3 Big SK, wobei das „W 3“ für drei Westernpferde und das „Big SK“ für große Sattelkammer steht.

      Das Fahrzeug ist im Standard zum Listenpreis von rund 18.000 Euro bereits sehr gut ausgestattet, nur die seitlich zu öffnende Aufstellklappe sollte man sich zusätzlich leisten.

      „Wir haben unsere beiden Pferde noch nie so schnell und unkompliziert verladen. Das hätte ich bei dem Anhänger mit Stufeneinstieg, den die Pferde überhaupt nicht kannten, nie erwartet“ freute sich Kai Lahann, Westerntrainer C in der Nähe von Itzehoe, als er seine Pferde im Rahmen des Anhängertests für Fahrten zu einem Trainingswochenende zur Verfügung gestellt hatte. Dabei war es nicht nur für Kai, sondern die Mehrzahl der neugierigen Zuschauer überraschend, wie souverän die Tiere die circa 40 Zentimeter hohe Stufe überwanden und sich ganz selbstverständlich schräg zur Fahrtrichtung aufstellten. Nun musste nur noch die Alu-Trennwand neben das Pferd geschwenkt und gesichert werden. Das funktioniert einfach über einen plastikbeschichteten Zapfen, der leicht in das dafür vorgesehene Loch in einer Schiene gleitet.
      Das Pferd sicher im Fach, konnte Kai die Panikhaken der kunststoffummantelten Anbindeketten (je 57 Euro), die an einer sog. Airlinerschiene (Zusatzausstattung 2.130 Euro) einfach passend verschoben werden können, im Halfter einklinken. Fertig.

      Sogar eine erst dreijährige Quarter Horse Stute, noch kein Verladeprofi und grundsätzlich Neuem gegenüber skeptisch, war mit einem Futtereimer innerhalb von Sekunden einfach über die Stufe zu locken. Bei dieser Stute musste die Trennwand anfangs allerdings fix geschlossen werden, damit sie nicht versuchte, wieder mit auszusteigen. Bereits beim dritten Mal konnte sie aber eine Person allein verladen.

      Das Aussteigen funktionierte ebenfalls problemlos, wobei ungestümere Pferde mit einem großen Satz hinausspringen, was sich aber mit der Zeit gibt. Die Geduld für diese Übung sollte man aufbringen, weil es immer passieren kann, dass ein Pferd am Vorderbein verletzt ist und daher auch über die Stufe kontrolliert aussteigen sollte.

      Zimmer mit Aussicht
      Sehr komfortabel nicht nur für das Verladen, sondern auch eventuell längere Aufenthalte auf einem Turnier (oder dem gerade genannten Reitkurs), ist die seitliche große, nach oben schwenkbare Klappe. Sie ermöglicht den Pferden, sofort die Nase nach draußen zu strecken. Für die junge Stute hatten wir außen in die umlaufende Reling, die eigentlich zum Anbinden beim Satteln dient, den serienmäßig vorhandenen mobilen Futtertrog eingehängt, um dem Pferd die ersten Verladeübungen zu versüßen. Auch für die beiden anderen vierbeinigen Kollegen erwies sich dies während der Mittagspause als sehr praktisch. Um die Klappe offen zu halten, dient ein Sicherungsstab.

      Zwar ist die Aufstellklappe mit 960 Euro nicht eben ein Schnäppchen, sollte aber durchaus überlegt werden, vor allem wenn das Fahrzeug auch für den Turniereinsatz geplant ist und die Pferde längere Zeit darin verbringen.
      American Look

      Wie es sich für den „Western Traveller“ gehört, besteht sein Aufbau komplett aus 1,8 cm starken Aluminiumprofilen mit 2,10 m hohen Bordwänden und fünf umlaufenden Profilbügeln und kantiger Front. Lediglich das Dach ist noch aus – in diesem Fall – silberfarbenem Polyester. Farbverliebte können es auch in bunten Farben bestellen. Anstatt der üblichen Laderampe gibt es hier ohne Aufpreis eine Flügeltür, die an drei stabilen Scharnieren leicht aufschwingt und außen durch Feststeller zu arretieren ist. Sie wird mit einem aus dem LKW-Bau bekannten Drehstangenverschluss und zwei stabilen Griffen geschlossen, die jeweils abschließbar sind. Praktischerweise passt der Schlüssel für alle weiteren Schlösser an der Aufstellklappe, Sattelkammer und Kupplung.

      Der Beleuchtungskörper am Heck ist aus Sicherheitsgründen komplett in eine Stahlstrebe eingebettet, die durch Querschlitze dennoch eine gute Sicht nach hinten gewährleistet.
      An der Kennzeichenbeleuchtung ist ein zweistufiger Auftritt aus stabilen Stahlbügeln angebracht. Zwar muss man hier am Dach keine Plane herunter ziehen, vielleicht aber einmal ein Lämpchen des hinteren Scheinwerfers austauschen oder die Rückfahrkamera neu justieren.

      Lasst Luft rein!
      Essentiell ist eine gute Lüftung. Der Traveller verfügt dafür über drei Schiebefenster, die auf der rechten Seite, wo sich die Pferdeköpfe befinden, vergittert sind. Dasselbe gilt für die beiden großen Schiebefenster in beiden Türflügeln. Ergänzend hatte das Testfahrzeug zwei Dachlüfter (einer davon als Zusatzausstattung 190 Euro), die man mit einem Besenstiel in fünf verschiedenen Varianten öffnen kann. Lediglich zum Schließen benötigen kleinere Personen einen Hocker, der leider nicht (wie zum Beispiel beim Big Portax) im Lieferumfang enthalten ist.

      Allerdings sollte man daran denken, die Fenster vor dem Einladen der Pferde zu öffnen, da sie nur von innen zu bedienen sind. Muss man sie bei Starkregen wieder schließen, ist das etwas unglücklich.

      Komfortable Inneneinrichtung
      Wie bei allen modernen und ordentlich ausgestatteten Anhängern liegt auf dem hier serienmäßigen Aluminiumprofilboden eine acht mm dicke Gummimatte, die fest verklebt und an den Rändern versiegelt ist. Zusätzlich fanden wir im Testfahrzeug eine Verschleißmatte (237 Euro) auf Höhe der Vorderbeine, ebenso wie links und rechts eine Trittschutzplatte. Obwohl aus Aluminium, ist die Anschaffung des optionalen Trittschutzes an der rechten Seite (502 Euro) durchaus empfehlenswert, da viele Pferde mit den Vorderbeinen scharren. Mit Eisen können sie unschönen Schaden anrichten.

      Die zwei Trennwände bestehen im oberen Drittel aus Aluminium, bis zum Boden gewährleitet der bekannte transparente und stabile PVC-Behang, damit sich die Pferde auch zur Seite ausbalancieren können. Jedes Fach hat seinen eigenen Heunetzhaken. Es empfiehlt sich allerdings, die Netze auch an der unteren Schiene zu fixieren.

      Das Verschieben der Trennwände erfordert zwei Personen, weil die Wand an der linken Seite unterhalb des Daches und an einer etwa mittig verlaufenden Schiene arretiert und durch ihre stabile Konstruktion recht schwer ist. Um sie zu verstellen, muss eine Person zunächst einen Metallzapfen an der unteren Schiene aus seinem Loch ziehen, während die andere die rechte Seite festhält. Der Zapfen hat dafür zwar einen griffigen Ring, ist aber leider etwas rau und gleitet daher nicht so leicht. Schneller geht es daher mit einem gezielten Hammerschlag von unten nach oben. Anschließend kann man die Wand auch aus der oberen Haltung heben und je nach Bedarf nach vorne oder hinten verschieben, wieder in die obere Führung einhängen und mit dem Zapfen unten sichern. Auch dafür empfiehlt der Hammer. Das klingt vielleicht etwas kompliziert, wird aber sicherlich ohnehin nicht allzu oft erforderlich sein, da die Fächer nur einmal auf die Pferdemaße eingestellt werden. Wer regelmäßig Hengste fährt, sollte sich die Anschaffung der Kopftrennwand überlegen (306 Euro), die sehr einfach herausgenommen und wieder eingesetzt werden kann.

      Praktisch, aber nur von großen Menschen ohne Hocker erreichbar, ist die Ablage mit Lüftungsschlitzen und Gummisicherung links oberhalb der Pferderücken für Decken oder Pads (Zusatzausstattung 311 Euro).

      Viel Platz für Sättel, Futtertonnen &Co.
      Keine Raumnot besteht in der Sattelkammer, die schräg im Bug angeordnet ist. Drei stabile Westernsattelhalter, fünf Haken für Zaumzeug, Helme oder Sporen, zwei Staunetze in der Tür sowie zwei dreieckige Ablagen oberhalb der Sattel- bzw. Trensenhaken sorgen für geordnete Verhältnisse. Aufgrund der Innenbreite des Anhängers von zwei Metern ergibt sich in der Sattelkammer ausreichend Stellfläche, so dass dem Transport von Futtertonnen oder Sattelcaddys nichts im Wege steht. 2,4 m Deckenhöhe erlauben selbst Paddockzaunpfähle oder anderes hohes Transportgut. In komfortableren Böckmann-Anhängern mittlerweile Standard sind Schaufel und Besen in entsprechenden Klemmhalterungen.

      Der Testanhänger hatte eine beidseitig zu öffnende Tür zwischen Pferderaum und Sattelkammer (399 Euro), was beim Transport von drei Pferden schon praktisch ist, da man wenigstens ans erste und letzte Pferd leicht herankommt, sollte dies erforderlich sein.

      Einfach angekuppelt, satte Straßenlage
      Die stabile Knott-Kupplung schnappt über dem Kugelkopf des Zugfahrzeugs zu, sobald sie ein wenig Druck von unten registriert. In einem Kontrollfenster ist dann an der Stellung eines kleinen Markierungsknopfes zu erkennen, ob sie tatsächlich korrekt eingerastet ist. Der 13-polige Stecker ist leicht in die PKW-Steckdose ein- bzw. auszudrehen. Relativ neu ist der große Drehgriff am Automatikstützrad, der das Hochkurbeln des stattlichen Anhängers ein wenig erleichtert. Nur auf glattem Boden haben die beiden Rangiergriffe Sinn: Auf Rasen bewegt sich der 1.620 kg schwere Anhänger damit kein Stück.

      Zur Sicherheit des Pferdetransports und gleichzeitig für den Komfort der Tiere und Menschen im Zugfahrzeug ist ein gutes Fahrverhalten wichtig. Da gibt es bei Böckmann grundsätzlich nichts zu meckern. Und so sorgt auch beim Traveller das tiefer gelegte Fahrwerk mit Radstoßdämpfern für ein sanftes Rollen.
      Immer sicher im Blick

      Das Rangieren mit dem 4,58 Meter langen Fahrzeug und 2 Meter breiten Fahrzeug ist kein Problem, es reagiert im Rückwärtsgang schnell uns lässt sich gut korrigieren. Leistet man sich die Rückfahrkamera und den zusätzlichen Scheinwerfer (145 Euro), kommt man auch bei Dunkelheit ohne Einweisehilfe aus. Die zweite Videokamera im Inneren des Testfahrzeugs erlaubt Kontrollblicke auf die Pferde. Es war eine angenehme Beruhigung, selbst das Jungpferd so ruhig stehen zu sehen (Videosystem insgesamt 511 Euro).

      Fazit
      Der Aluminium-Anhänger Böckmann Traveller W 3 Big SK ist ein luxuriöses Fahrzeug für drei Westernpferde oder andere kleinere Rassen bis etwa 1,60 m Stockmaß, der vor allem in der Ausstattung des Testfahrzeuges hoch komfortabel ist. Speziell das „Zimmer mit Aussicht“ macht das Einladen und Aufenthalte auf dem Anhänger für die Pferde sehr angenehm. Allerdings gilt auch hier der alte Werbespruch: „Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben“: Mit gut 18.000 Euro Listenpreis und der hier verbauten Zusatzausstattung von rund 4.000 Euro liegt der Traveller W3 Big SK im Bereich der hochpreisigen Fahrzeuge.

      Hier geht es zum Produkt.


      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 13. Dezember 2013

      Pferd und Jagd 2013

      Zur traditionellen Pferd und Jagd in Hannover konnte man von den insgesamt 79.000 Besuchern auch 2013 wieder viele Messebesucher am Stand der Firma Böckmann aus Lastrup zählen.

      Mit insgesamt zehn Vertriebspartnern nahm der Anhängerprofi als einer der traditionellsten Aussteller an der Fachmesse teil. Böckmann präsentierte sich auf der Messe mit dem größten Stand. So hatten die interessierten Besucher die Möglichkeit, sich die gesamte Produktpalette aus dem Bereich Pferdeanhänger anzuschauen und sich vom Fachpersonal ausführlich beraten zu lassen.

      Für großes Interesse sorgte vor allem die Produktfamilie Portax. Diese Anhänger eignen sich durch ihre besondere Bauweise besonders für die tägliche Beanspruchung. Mit dem neuen Big Portax gab es in der Modellfamilie Nachwuchs. Mit einem größeren Innenraum und einem begehbaren Sattelraum bietet der Pferdeanhänger viel Platz für Mensch und Tier. Durch die drei mannshohen Seitentüren ist ein bequemer Einstieg sowohl in den Pferderaum als auch in den Sattelraum garantiert. Durch das einzigartige Design und der großzügigen Raumaufteilung ist der Big Portax ein flexibler Begleiter.

      „Mit dem Ergebnis der Pferd und Jagd sind wir sehr zufrieden“, resümiert Michael Blömer, Vertriebsleiter bei Böckmann. „Die Messetage haben wieder einmal gezeigt, dass wir unsere Marktführung im Bereich der Pferdeanhänger in Deutschland konstant halten und durch zusätzliche Mehrwerte und Erfahrungen aus dem Umgang mit Pferden überzeugen können. Wir freuen uns schon auf die kommende Pferd und Jagd 2014 in Hannover.“

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 14. Januar 2014

      Neuer Tieflader mit Auffahrschienen

      Der neue TL-ST-AS bietet dem Anwender vielfältige Transportlösungen an. Ob im Kommunaltransport oder auf dem Betriebsgelände - der TL-ST-AS überzeugt in jeglicher Hinsicht durch seine Flexibilität.

      Gestärkt durch die 400 mm stabilen Stahlbordwände wird der Anhänger zu einem wahren Alleskönner in seiner Klasse und ermöglicht den sicheren Transport der Ladung. Die klappbaren Stahl-Auffahrschienen sowie zwei massive Längsträgerkonstruktionen ermöglichen ein problemloses Aufladen von gummibereiften Fahrzeugen, schweren Kettenfahrzeugen oder allgemeines Transportgut. Zusätzlich sind die 1650 mm hohen Auffahrschienen in der Breite einstellbar. Durch die Lochung der Schienen und den fest installierten Stützbügeln steht einer sicheren Beladung also nichts mehr im Wege. Das Steckbrett zwischen den Auffahrschienen bietet dem Anwender eine zusätzliche Form der Beladung. Eine Schaufelablage und das automatische Stützrad sind ebenfalls in der Serienausstattung enthalten. Sechs Zurösen bieten zudem die Möglichkeit, die Ladung sicher zu fixieren.

      zur Modellübersicht

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 17. Januar 2014

      Händler absolvieren AL-KO Bremsenschulung

      Rund 200 Vertriebspartner aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg wurden nun zu einer Schulung der Bremsensysteme von AL-KO nach Lastrup und ins AL-KO- Schulungszentrum nach Kötz eingeladen.

      An insgesamt fünf Tagen konnte man sich so ein Bild über die Funktionsweise der AL-KO Systeme machen. Die Teilnehmenden wurden jeweils von zwei Mitarbeitern der AL-KO Fahrzeugtechnik umfassend zum Thema „Bremseninstandsetzungen“ geschult, um an Kundenfahrzeugen effiziente und kompetente Reparatur- und Wartungsarbeiten vornehmen zu können. „Die Schulung zur Bremsentechnik von AL-KO war uns sehr wichtig, denn gerade auch vor dem Hintergrund der Verkehrssicherheit ist hier fachkundiges Wissen gefragt“, so Vertriebsleiter Michael Blömer. Mit einer Urkunde wurde den Händlern die erfolgreiche Teilnahme bestätigt.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 23. Januar 2014

      Zu Besuch im Atelier von Pferdemaler Jan Künster

      Seine ausdrucksstarken Bilder werden weltweit in Ausstellungen gezeigt, befinden sich in Museen, Privatsammlungen sowie an den Wänden bekannter Pferdesportler, Politiker und Showstars. Wusstet ihr, dass der Begründer der modernen Pferdemalerei, Jan Künster (62), als kleiner Junge eine Fünf in Kunst hatte, selbst begeisterter Reiter und Fahrer ist und die neuen Abzeichen der FN entworfen hat? Seit elf Jahren unterstützen er und seine Frau Milca großzügig den jährlichen Young PM-Malwettbeweb und wählen die schönsten Kunstwerke aus. Zeit für einen ganz persönlichen Atelier-Besuch!

      Als erstes schmiegt sich eine große Hundeschnauze in die Hand des Besuchers, wenn er in Bonn am Wohnhaus und Atelier von Familie Künster klingelt. Die weiße Schäferhündin Gin (7) folgt Jan Künster auf Schritt und Tritt im Haus – egal, ob er gerade telefoniert, malt oder Besucher empfängt. Und sie bewacht natürlich die Bilder, die in allen Etagen sofort die Blicke der Gäste auf sich ziehen. Bunte kleine Küchenclowns aus den neuesten Kochbüchern des Ehepaares Künster treiben ihren Schabernack im großen Atelier. Weiter geht es zu den Köln-Impressionen. Plötzlich tauchen auch Elefanten, Zebras, Affen und Tiger auf. Ein Schneeleopard fixiert einen mit seinen tiefgrünen Augen, die zu funkeln scheinen. Und dann die Pferde! Im typischen Künster-Stil mit einem nur als Silhouette angedeuteten Reiter, traben und galoppieren sie einem entgegen.
       
      Schau mir in die Augen
      „Ich fange jedes Bild zuerst mit dem Pferdeauge an. Wenn das nicht gut gelingt, kann man den Rest gleich vergessen“, verrät Jan Künster. Die Idee zu diesem Pferdekopf entstand übrigens, als Jan Künsters Tocher Tiffany im Stall ihrem Dressurpferd die Hufe auskratzte, und der mächtige Fuchs sich für einen kurzen Moment zu Jan Künster umschaute. Solche Bilder speichert der studierte Grafik-Designer, der auch eine Drucker-Lehre absolviert hat, sofort im Kopf, um sie dann später mit Stift, Pinsel und Aquarellfarben lebendig werden zu lassen. Seit über 40 Jahren haben er und seine Frau Milca, eine Rechtsanwältin, eigene Pferde. Im Moment sind es drei Warmblüter, die in einem kleinen Privatstall 20 Kilometer entfernt in der Eifel stehen. „Ohne den ständigen Kontakt und Umgang mit Pferden könnte ich meine Bilder nicht malen. Pferde sind einfach einzigartige Geschöpfe. Sie faszinieren und inspirieren mich immer wieder aufs Neue“, erzählt Jan Künster. Bis zu fünf Mal in der Woche ist er im Stall, beobachtet seine Pferde auf der Weide oder unter dem Sattel. Auch Hündin Gin, Jan Künsters sanfter, weißer Schatten, ist dann mit von der Partie auf langen Spaziergängen. Seiner Frau Milca und ihm ist die artgerechte Haltung der Pferde eine Herzensangelegenheit. „Wir finden es schade, dass viele Turnierpferde nie richtig herauskommen. Dabei zeigen ja Reiterinnen wie Ingrid Klimke und Uta Gräf, dass das durchaus geht und sind auch mit ihrer Art der Ausbildung Vorbilder .“ Das talentierte Dressurpferd v. Don Vino-Brentano das Tochter Tiffany reitet, darf wie alle Pferde der Künsters täglich auf der Weide.
      Die Künster-Kinder Moritz (39), Dino (29) und Tiffany (23), deren Vornamen-Kürzel der Firma Edition Modity ihren Namen gegeben haben, sind alle pferdebegeistert. Die drei arbeiten ganz oder teilweise im Familienunternehmen mit. Sieben Mitarbeiter kümmern sich in Bonn hauptsächlich um die Druckvorstufe, die Verpackung und den Versand der Bücher, Kalender, Grafiken und Kunstdrucke. Gerade kurz vor Weihnachten herrscht hier rege Betriebsamkeit – bis zu 25 Mitarbeiter kümmern sind dann im Einsatz. Seit Februar 2013 hat Jan Künster auch eine Galerie in der Kölner Altstadt, in der alle seine Schaffensbereiche  – Köln, Bonn, Küchenclowns, Golf, Pferde und Animals – Kunden aus der ganzen Welt begeis¬tern.
       
      Malen mit Musik
      Die meiste Zeit arbeitet er aber kreativ in Bonn und findet, dass der Tag eigentlich viel zu kurz ist, um alle seine Ideen umzusetzen. „Wenn er im Urlaub mal ein paar Tage keinen Stift oder Pinsel in der Hand hat, wird er schon ein bisschen unwirsch“, berichtet seine Frau Milca. Am liebsten malt und zeichnet Jan Künster bei Musik. Je nach Stimmung kann das Heavy Metal, eine Oper oder die orchestrale Filmmusik sein. Dabei benutzt er nur seinen alten Aquarellfarbkasten mit sieben Farben, die gemischt werden. Für feine Linien nimmt Jan Künster Polychromos Künstlerfarbstifte. Das Geniale: Die meisten Pferdebilder malt er einfach frei aus dem Kopf. Es sei denn, ein Kunde möchte ein bestimmtes Pferd verewigt haben. „Da kommt es dann schon auf die Charakteristika dieses Pferdes an, und ich nutze Fotovorlagen. Für ein großes Acrylbild, wie das der Schimmelhengste, die neben seinem Schreibtisch im Mondlicht aus dem Meer galoppieren, brauchte er über drei Monate. Bis zu 14 Schichten Acrylfarbe liegen hier übereinander
      Etwa 4.000 Bilder hat Jan Künster in seinem Leben bisher gemalt. Schon als ganz kleiner Junge war er fasziniert von den Straßenmalern und den Werken der alten holländischen Meister in Amsterdam, wo er viel Zeit bei seiner holländischen Großmutter verbrachte. Und wie war das jetzt genau mit der schlechten Kunst-Note? „Mein erster Kunstlehrer in der Grundschule gab mir eine Fünf, weil er glaubte, dass meine Eltern oder Geschwister die Zeichnungen anfertigten, die ich in die Schule mitbrachte. Deswegen wurden meine Eltern sogar zu einem Gespräch zitiert“, erinnert sich Jan Künster. Mit über 90 Jahren rief der ehemalige Lehrer bei ihm an und sagte: „Ich glaube, sie sind mein berühmtester Schüler.“ An die schlechte Note konnte er sich aber nicht mehr erinnern.
       
      Abzeichen im Künster-Stil
      Seine Karriere als Freier Maler ging so richtig erst 1983 los, als der Rheinländer begann, Pferde in Bewegung zu zeichnen. Anlässlich der Oldenburger Auktion sollte es eine kleine Ausstellung mit 20 Bildern geben. Kaum hatte er die Aquarelle ausgepackt und auf sein Autodach gelegt, kaufte ein junger Zahnarzt ihm alle Bilder auf einen Schlag ab. Zur Auktion wurden sie allerdings noch aufgehängt, um zu schauen, wie sie bei den anderen Pferdeleuten so ankamen. Kurz gesagt: Die Bilder schlugen ein wie eine Bombe. Reiter wie Gina Capellmann-Lütkemeier, Klaus Böckmann und Uli Kasselmann waren begeistert. Durch diese Kontakte eröffneten sich für Jan Küns¬ter ganz neue Perspektiven. Heute verkauft er seine Originale weltweit an das Who is Who der Pferdeszene in alle Kontinente. Pferde von Jan Künster traben durch Villen und Schlösser in China, Russ¬land und den USA. Aber egal ob Öl-Milliardär und Rennstall-Besitzer oder der ganz normale Kunde von nebenan – alle Gäste werden mit der gleichen Herzlichkeit im Hause Künster empfangen, denn der persönliche Kontakt ist dem Ehepaar besonders wichtig. Zu den neuesten Projekten gehören auch die neuen Reitabzeichen der FN. Denn wer, wenn nicht Jan Küns¬ter, könnte den Abzeichen sowohl das gewisse Etwas als auch den hohem Wiedererkennungswert verleihen? In jedem Reit-, Fahr-, Voltigier oder Longier-Abzeichen, das ihr ab Januar 2014 absolvieren könnt, steckt also ein echter Künster drin. Ganz typisch für die Künsters: Die Entwürfe haben sie so zur Verfügung gestellt. Wichtig war ihnen nur, dass alle Abzeichen vom Voltigierer mit der geturnten Fahne bis zum Zweispänner eine Handschrift, oder besser gesagt einen Pinselstrich tragen. Und das ist perfekt gelungen. Übrigens läuft noch bis zum 31. Dezember der elfte Young PM Malwettbewerb, den Jan und Milca Künster wie immer großzügig mit tollen Preisen unterstützen (siehe auch www.pferd-aktuell.de unter Young PM/ Malwettbewerb). Beide nehmen sich gerne die Zeit, die Kunstwerke der Nachwuchspferdemaler zu sichten und die Siegerbilder zu küren. „Einige Kinder haben richtig viel Talent. Es sind zum Beispiel Geschwister dabei, die bereits seit einigen Jahren mitmachen. Darüber freuen wir uns besonders“.  Tina Pantel
       
      Infos: www.jan-kuenster.com

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 27. Januar 2014

      Böckmann überzeugt auf Partner Pferd mit Horse Trucks

      Es gab viel zu sehen und erleben auf der 17. Partner Pferd in Leipzig. Auch die Fahrzeugwerke Böckmann GmbH aus Lastrup war unter den zahlreichen Ausstellern vertreten. Eines unterscheidet Böckmanns Stand aber von den anderen: Denn hier wurden sogar Anstehzeiten in Kauf genommen.

      Somit fand man regelmäßig eine große Menschenmasse auf dem Stand. Grund: Der bekannte Hersteller von Pferde- und PKW-Anhänger präsentierte den 61.000 Besuchern auf der Fachmesse für Pferd und Reiter eines seiner größten Produkte: den LKW-Pferdetransporter Equipe S5. Viele der Besucher nutzten die Gelegenheit, den „Weißen Riesen“ aus Lastrup genauer zu inspizieren und scheuten auch nicht davor, sogar ein zweites oder drittes Mal den Transporter unter die Lupe zu nehmen. Der LKW bietet Platz für bis zu fünf Pferde. Ein geräumiger Wohnbereich mit Pop-Out und eine separate Pfleger-Wohnung gehören zu den Ausstattungsmerkmalen der Equipe-Modelle.

      Für eine geringere Anzahl von Pferden wurde neben seinem großen Bruder ein 4,5 t Compact-Modell vorgestellt. In der ausgestellten Version „Compact Stall“ finden auf diesem Transporter bis zu zwei Pferde ihren Platz. Die Fahrzeuge überzeugen mit Robustheit und Qualität auf höchstem Niveau. Eine Messe ist die ideale Bewährungsprobe für die Horse Trucks von Böckmann. Mit Funktionalität, Qualität und moderner Eleganz  konnte Böckmann auf der Partner Pferd punkten. So kam man mit auch vielen Interessenten ins Gespräch, die Böckmann sonst eher mit Anhänger in Verbindung gebracht hätten. „Wir wollen die ganze Bandbreite des Pferdetransportes bedienen, dazu gehören auch unsere Horse Trucks, die in der Einsteigerklasse günstiger sind, als man vielleicht vermutet“, so Stefan Dartsch, Vertriebsleiter der LKW-Sparte bei Böckmann

      Weitere Messetermine auf denen Böckmann Horse Trucks zu sehen sind: Hansepferd Hamburg vom 25. bis 27. April oder Hamburger Derby vom 29. bis 01. Juni 2014.

      Alle Böckmann Messtermine.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 20. Februar 2014

      Böckmann öffnet Türen für Persönliche Mitglieder der FN

      Das Kunden-Center der Fahrzeugwerke Böckmann verwandelte sich am vergangenen Samstag zu einer großen Kaffeetafel - und gleichzeitig zu einem improvisierten Hörsaal. Denn rund 150 Persönliche Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) fanden sich hier zu einem Zwischenstopp während ihres zweitägigen Aufenthaltes im Oldenburger Münsterland ein. Das Programm bestand aus verschiedenen, informativen Angeboten. So begann der Tag mit einer Betriebsbesichtigung des Fahrzeugwerkes und des Pferdebetriebes Böckmann in Lastrup.

      Bis heute sind in den Fahrzeugwerken mehr als 500.000 Anhänger produziert worden. Auf dem Markt der Pferdeanhänger ist Böckmann einer der führenden Hersteller. Das Familienunternehmen wurde in den 1950er Jahren von Anton Böckmann aufgebaut und beschäftigt heute unter der Leitung von Klaus Böckmann über 400 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist damit einer der größten europäischen Hersteller auf dem Gebiet der Anhängerproduktion. Im Pferdebetrieb in Hamstrup kümmert sich Gilbert Böckmann (u.a. Nationaltrainer der Australischen Springmannschaft) um die Hengste, die Aufzucht, den Sport und um den Ausbildungsstall.

      Nach den Besichtigungen trafen sich alle Teilnehmer in dem großzügigen Kunden-Center der Fahrzeugwerke. Während die Besucher sich über Kaffee und Kuchen freuten, begann Dr. Felix Garlipp von der Universität Göttingen mit seinem Vortrag zum Thema „Moderne Pferdehaltung“. So stellte er fest, dass erhöhte Schwebstaubkonzentrationen in der Stallluft Erkrankungen der Atemwege beim Pferd auslösen können. „Ziel muss es sein, das Stallklima den äußeren, natürlichen Bedingungen anzupassen“, erklärt Dr. Felix Garlipp. Hierzu wurde von der Universität  Göttingen eine Verfahrenstechnik entwickelt, die eine Schwebstaubreduzierung von bis zu 90%, sowie eine Reduktion des Schimmelpilzgehaltes von bis zu  92% erreichen kann. Der Wissenschaftler stellte sich nach seinem Vortrag den Fragen der aufmerksamen Zuhörer. Anschließend machten sich die Pferdebegeisterten wieder auf den Weg zu ihren Bussen, um abends auf der Hengstvorführung der Station Böckmann in Vechta den Tag ausklingen zu lassen.

      Rund 150 Persönliche Mitglieder der FN verfolgten den Vortrag von Dr. Felix Garlipp von der Universität Göttingen im Kunden-Center der Fahrzeugwerke.
      Das Oldenburger Münsterland ist eine traditionelle Hochburg der deutschen Pferdezucht und des deutschen Pferdesports. Vom Pferdebetrieb in Hamstrup konnten sich die Besucher überzeugen.
      Die Besuchergruppe in Hamstrup: Der Stall Böckmann hat mit über 50 Jahren Zuchterfahrung alles zu bieten, was das Herz eines jeden Pferde-Liebhabers begehrt.
       
      Gestärkt verlassen die Persönlichen Mitglieder der FN wieder das Kunden-Center der Fahrzeugwerke in Lastrup und machten sich auf dem Weg zum Stall Böckmann in Hamstrup.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 17. März 2014

      Showreiter Lorenzo und Böckmann

      Mit spektakulären Pferdestunts beeindruckt Frankreichs Superstar Lorenzo sein großes Publikum. Sein Showkonzept lässt dem Zuschauer den Atem stocken, denn Lorenzos Pferdeshows sind weltweit einzigartig. Ob in seinem Heimatland Frankreich, bei zahlreichen Hop Top Shows der Equitana in Essen, oder zur Zeit als Gast im Königreich Bahrain - der Transport seiner Pferde ist für den "Flying Frenchman" stets ein wichtiges Thema.

      Es wundert also nicht, dass sich der Weltstar gerade mit einem der weltweit führenden Herstellern im Bereich Pferdetransport identifiziert. Bei den Fahrzeugwerken Böckmann findet sich für jedes Transportbedürfnis eine entsprechende Lösung. Von Anhängern über LKWs für zwei Pferde bis hin zu den großen Horse Trucks mit ihren unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen - alles ist bei Böckmann möglich. "Aus der Praxis für die Praxis" ist der Leitfaden des Unternehmens in Lastrup. Lorenzo nutzt diese langjährig Erfahrung und Kompetenz, um in enger Zusammenarbeit seinen Showtruck optimal auszubauen und  an die Bedürfnisse seiner Pferde anzupassen.

      Im Gespann fährt er außerdem einen Böckmann "Traveller", auf dem vier seiner Lousitanos Platz finden. "Die Transporter von Böckmann ermöglichen mir eine Flexibilität, die ich für meine vielen Reisen und die oft unterschiedliche Anzahl an Pferden unbedingt benötige", erzählt Lorenzo auf der Fachmesse Horse & Rider in Herning (Dänemark). Jüngst besuchte er hier den Böckmann-Stand um sich über aktuelle Neuheiten und interessante Innovationen aus Deutschland zu informieren. Das Unternehmen weiß den Zuspruch und die Zusammenarbeit zu schätzen: "Natürlich profitieren wir von einem Ausnahmereiter wie Lorenzo. Seine Erfahrungen im Bereich Pferdetransport zusammen mit unseren Produkten bringen uns Ansätze für Produktinnovationen und dauerhafte Qualitätssicherung. "Diese können wir dann letztlich an unsere Kunden weitergeben ", erklärt Geschäftsführer Klaus Böckmann.

      Weitere Informationen zu Lorenzo sind auf seiner Homepage unter www.lorenzo.fr zu finden. 

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 28. März 2014

      Neue Gebrauchtbörse für Anhänger

      Das starke Händlernetzwerk der Böckmann Fahrzeugwerke GmbH macht es möglich. Rund 50 Böckmann-Center aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten ihre Gebraucht- und Vorführanhänger nun in einer gemeinsamen Gebrauchtbörse an.

      Das Unternehmen aus dem norddeutschen Lastrup macht es seinen Kunden so noch einfacher, einen passenden Anhänger zu finden. Neben Kippern, Hoch- und Tiefladern finden sich hier markenübergreifend natürlich auch Pferdeanhänger oder auch Fahrzeugtransporter. Mit rund 200 Angeboten aller Böckmann-Center ist die neue Gebrauchtbörse eine der größten dieser Art im deutschsprachigen Raum. Wer auf der Suche nach einen neuen Pferdeanhänger oder einem PKW-Anhänger ist, sollte die Chance wahrnehmen und einen Blick auf die Internetseite von Böckmann werfen. Wer hier nicht fündig wird, kann sich mit dem Produktkonfigurator seinen persönlichen, neuen Anhänger zusammenstellen. Gründe gibt es in der Hinsicht also genug für einen Besuch auf Böckmann´s Börse für gebrauchte Anhänger .  

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 30. April 2014

      Böckmann präsentiert Big Portax Cross auf HansePferd

      Einmal mehr präsentierte sich das Unternehmen Böckmann als Marktführer im Bereich Pferdeanhänger und größter Aussteller mit insgesamt 460 m² Standfläche auf der HansePferd in Hamburg. Die insgesamt 15 ausgestellten Pferdeanhängermodelle und zwei Pferdetransporter überzeugten zahlreiche Standbesucher. „Wir konnten in diesem Jahr viele Neukunden hinzu gewinnen, aber auch unsere treuen Kunden ein weiteres Mal von unserem Qualitätsbewusstsein überzeugen“, berichtet Vertriebsleiter Michael Blömer. Als starker Partner in Sachen Pferdetransport vermeldet Böckmann nach der HansePferd einen sehr erfolgreichen Messeverlauf.

      Die HansePferd ist mit über 450 Ausstellern aus 15 Nationen eine der größten ihrer Branche im norddeutschen Raum. Gleich zwei Böckmann Stände sowie eine Produkt-Premiere waren für viele Besucher Anlass genug, sich vor Ort über aktuelle Produkte und Neuheiten vom Vorreiter aus Lastrup zu informieren. So war der neue Pferdeanhänger „Big Portax Cross“ u. a. eines der größeren Messe-Highlights in Hamburg. Auf Basis des sehr erfolgreichen Big Portax wurde nun diese Cross-Version entwickelt. Die platzsparende Schrägstellung der Pferde nutzt den Raum des Anhängers optimal aus und ermöglicht dadurch einen Transport von zwei oder drei mittelgroßen Pferden mit einem Stockmaß von bis zu 155 cm.. Weitere Informationen zum neuen Big Portax Cross gibt es auch auf www.boeckmann.com/cross.
       
      Direkt neben dem Stand der Pferdeanhänger konnte man sich auch über aktuelle Entwicklungen aus der Schmiede der Böckmann Horse Truck’s informieren – welche ebenfalls am Standort Lastrup produziert werden. Die beiden ausgestellten Modelle Compact Sport und Compact Stall sorgten für reges Interesse bei den Standbesuchern. Die Sport-Variante überzeugt mit seinem neuen Aluminium-Aufbau und dem komplett vom Pferderaum getrenntem, großen Stauraum sowie einer seitlich angeordneten Sattelkammer. Ideal also für den flexiblen Einsatz auf dem Gestüt ist der Compact Stall. Eine hohe Trennwand mit 3-Türensystem macht das Gefährt flexibel und sicher. Besonders der Transport einer Stute mit Fohlen im Paddock, der Hengsttransport oder ein Free-Stand sind möglich. Eine Sattelkammer ist hier ebenfalls mit an Bord. Mehr Informationen über Böckmann’s Pferdetransporter bekommt man direkt im großen Truck-Center in Lastrup, wo zahlreiche Modelle und Musterwohnungen ausgestellt sind. Vorab ist eine telefonische Beratung unter (04472)985-960 möglich.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 9. Juli 2014

      Eleganter und robuster Alu-Alleskönner - Champion R

      Das Pferdeanhängermodell Böckmann Champion R - das R steht für den „runden“ Polyesterbug – überzeugt durch seinen robusten Aluminiumaufbau und –Boden. Zudem ist er einfach und praktisch zu bedienen. Durch den farbig abgesetzten Polyesterbug erhält er eine elegante Note. Wie immer bei Böckmann vorbildlich: Das Fahrverhalten des CFF-Plus-Fahrwerkes.

      Alu ist im Trend. Daran besteht seit einigen Jahren kein Zweifel. Und wer sich früher mit eckigen, sperrig anmutenden Viehanhänger-ähnlichen „Kisten“ begnügen musste, um einen langlebigen Anhänger zu fahren, der wird heute auf dem Markt bei vielen Herstellern Fahrzeuge finden, die nicht nur robust, sondern gleichermaßen schick sind.

      Auf Wunsch auch mit bunter Note
      Zu diesen Modellen gehört auch der Böckmann Champion R, der ebenso wie die Dachhaube entweder in der Fahrzeugfarbe silbergrau, oder – wie beim Testmodell – auch farblich abgesetzt erhältlich ist und dem Pferdeanhänger eine bunte Note gibt. Neuerdings eleganter geworden sind auch die Fenster, die sich der vorne leicht nach unten gezogenen Dachform perfekt anpassen.

      Stabil, robust, praktisch
      Der Aufbau aus 18 mm starken eloxierten Aluminiumprofilen und mit rostfreier V2A-Verschraubung ist nur ein Aspekt für die Langlebigkeit. Serienmäßig hat der Champion auch einen Vollaluminiumprofil-Boden, der im Bereich der Standflächen unter den Pferdebeinen weiter verstärkt ist. Für eine gute Stabilität sorgen am Heck zwei Seitenstreben.

      Außerdem praktisch sind zwei Einrichtungen: An den offenen Bügeln der Heckklappenstreben kann man das Pferd anbinden, nach dem Satteln dient ein extrem stabiler ausklappbarer Auftritt (Option 256 Euro) zum komfortablen Aufsteigen.

      Maximale Sicherheit durch MSS
      Seit 2010 stattet Böckmann die Brust- und Heckstangen mit dem patentierten Multi Safe System, dem sog. MSS, aus, das einfach mit einer Hand zu bedienen ist. Im Notfall lassen sich die Bruststangen von außen nach unten und die Heckstangen nach oben auslösen.

      Eleganz mit praktischem Nutzen
      Der aerodynamische Bug bringt nicht nur mehr Schick und Eleganz, sondern vor allem Platz in die serienmäßige Sattelkammer. Dort sind auch großvolumige Sättel leicht unterzubringen. Um den schräg nach unten gezogenen Raum nutzen zu können, gibt es unten im Bug ein Ablagefach für allerlei Kleinteile, die dort sicher verstaut sind. Im oberen Drittel gibt es eine stramm gespannte Gummistrippe, auf der Satteldecken, Handtücher o.ä. ihren Platz finden.

      Auf „los“ geht’s los!
      Der Anhänger angekuppelt, die Pferde eingeladen, alles geschlossen, kann es losgehen. Nun kann der Champion seine Fahreigenschaften beweisen. Auf dem Weg zum Turnier geht es über alle Böden, von der ruppigen Ausfahrt vom Hof über Landstraßen und Autobahn bis zur Wiese, die als Turnierparkplatz ausgewiesen ist. Wie bisher alle „Böckmänner“ bewährt sich auch der Champion hier herzvorragend, was dem seit vielen Jahren eingesetzten Längsträgerfahrgestell mit geschraubter V-Deichsel in Kombination und dem CFF-plus-Fahrwerk mit Gummifederachsen und Stoßdämpfern zu verdanken ist. Als Bereifung sind 14-Zoll-Räder auf Stahlfelgen im Einsatz, als Option sind auch Alufelgen (Option 316 €) verfügbar. Das Fahrwerk ist durch die Radstoßdämpfer für Geschwindigkeiten bis 100 km/h zugelassen, soweit das Zugfahrzeug die entsprechenden Voraussetzungen mitbringt.

      Ebenfalls im Zubehör ist die zumindest für kleinere Personen höchst ausklappbare Aufstiegshilfe am Heck des Fahrzeuges erhältlich, die einem vor allem im Gelände praktische Dienste leistet.

      Fazit
      Mit dem Aluminium-Polyester-Modell Champion R schickt Böckmann einen voll ausgestatteten und praktischen Pferdeanhänger auf die Straße, der durch seinen Aluminiumaufbau und –boden sehr robust und sicherlich auch langlebig ist. Der runde Bug verleiht des Fahrzeug eine elegante Note und bietet zudem Platz in der Sattelkammer.

      Den Testbericht und weitere Informationen auf www.mit-Pferden-reisen.de

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 22. Juli 2014

      Unterwegs mit Pferden

      Vor dem Gesetz sind alle gleich – aber beim Pferdetransport können verschiedene Gesetze gelten. Hier spielen Geld, Gewicht und Entfernung eine Rolle. St.GEORG hat nachgefragt, welche Regelungen beachtet werden müssen und welche Versicherungen im Schadensfall helfen.

      Samstag morgens, halb acht; die Kolonne rollt wieder. Auf Autobahnen, Landstraßen und manchmal auch im Stadtverkehr, Zeit fürs Turnier. Die Fahrer der Pferdeanhänger und -transporter haben zwar oft das gleiche Ziel, müssen aber teilweise verschiedene Gesetze beachten. Und auf unterschiedliche Versicherungen zurückgreifen. Wir haben ein paar Situationen zusammengestellt, um zu zeigen, welche Gesetze zum Problem werden könnten und welche Versicherungen bei einem Unfall greifen – das Einhalten der Verkehrsregeln, der Besitz des richtigen Führerscheins und des Pferdepass vorausgesetzt.

      Fall 1:
      Selbstfahrer
      - Eine Reiterin fährt mit ihrem eigenen Pferd zum Turnier.
      Verursacht die Reiterin einen Unfall und beschädigt dabei andere Fahrzeuge bzw. verletzt auch noch andere Personen, ist dies ein Fall für die KFZ-Haftpflichtversicherung. Für Schäden am eigenen Auto kommt eine Kasko-Versicherung auf, falls eine abgeschlossen wurde. Die wichtigste Frage für Pferdebesitzer: Was ist mit dem Pferd? Für diesen Fall gibt es Pferde-Transport-Versicherungen. Der Pferdebesitzer vereinbart eine bestimmte Summe, für die er sein Pferd versichern möchte. Versicherungsfachmann Bernd Göken von der Firma C.Wm. König weist darauf hin, dass man sich an spezialisierte Anbieter wenden sollte: „Viele Transportversicherer kennen sich mit hochpreisigen Pferden nicht aus oder lassen sogar grundsätzlich die Finger davon.“ Und das kann im Schadensfall zu Komplikationen führen. „Es gibt verschiedene Angebote und man sollte prüfen, was die Pferdetransport-Versicherung beinhaltet“, erklärt Versicherungsmaklerin Yvonne Schönheit-Bahlmann. „Manche zahlen die vereinbarte Summe nur für den Todesfall, andere kommen auch dafür auf, wenn das Pferd durch den Unfall unbrauchbar geworden ist. Dann gibt es auch Versicherungen, bei denen auch das Be- und Entladen mitversichert ist.“ Die Höhe der Prämie hängt von der Höhe der Versicherungssumme ab. Um sich orientieren zu können, nennt Yvonne Schönheit-Bahlmann folgende Prämien einer ihr bekannten Versicherung: 1,1 Prozent des Versicherungswertes ohne Be- und Entladeschäden, 1,5 Prozent wenn dies mitversichert werden soll. Eine andere Möglichkeit, das Pferd während des Transports zu versichern, wäre über eine Pferdelebens-Versicherung. Einige schließen den Transport mit ein und manche zahlen sogar Krankenkosten bis zu einer bestimmten Summe.

      Fall 2:
      Anhänger Geliehen - Eine Reiterin hat sich einen Pferdeanhänger geliehen: Das Pferd hat die Anhängerwand bei der Fahrt kaputt getreten.

       Für Schäden, die ein Pferd an anderen Sachen anrichtet, ist in der Regel die Haftpflichtversicherung zuständig. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen und viele Versicherer schließen ausdrücklich Schäden an geliehenen oder gemieteten Sachen aus. Deswegen: Genau die Versicherungsbedingungen lesen!

      Fall 3:
      Einen Gefallen Getan - Eine hilfsbereite Reiterin fährt das Pferd ihrer Stallkollegin zum Turnier.

      Bei einem Unfall werden Schäden an anderen Personen und Fahrzeugen von der KFZ-Haftpflicht und Schäden am eigenen Auto bzw. Pferdeanhänger über Kasko-Versicherungen abgewickelt. Doch was, wenn das Pferd Schaden nimmt? Will und kann man die Fahrerin zum Schadenausgleich heranziehen? „Laut aktueller Rechtssprechung haften bei so genannten Gefälligkeitsschäden oftmals weder die Versicherung, noch der Verursacher“, erklärt Bernd Göken. Die Pferdebesitzerin sollte hier in Betracht ziehen, eine Pferdetransport-Versicherung für ihr Pferd abzuschließen. Eine weitere Möglichkeit: Pferdelebens-Versicherungen würden im Todesfall auch einspringen, wenn der Transport mitversichert ist. Lesen Sie sich genau die Versicherungsbedingungen durch, manchmal werden auch Krankenkosten oder Unbrauchbarkeit erstattet.

      Fall 4:
      Berufsreiter on Tour - Ein Bereiter bekommt für seine sechs Beritt-Pferde ein Pauschalhonorar – Turniere und die Fahrt dorthin sind eingeschlossen. Er fährt mit einem großen Pferdetransporter und Anhänger (über 3,5 Tonnen) zum Turnier

      Ein Fall, der nach Ansicht von Bernd Göken, bei vielen Trainern oder Pferdewirten zu Problemen führen könnte. „Streng genommen wäre es denkbar, dass der Bereiter bereits im gewerblichen Güterkraftverkehr tätig ist, weil er den Transport gegen Entgelt durchführt und das Fahrzeug einschließlich Anhängern ein Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen besitzt“, erklärt er. „Laut Güterkraftverkehrsgesetz (siehe Kasten oben) ist dann eine Erlaubnis der zuständigen Behörde notwendig. Zudem ist u.a. eine Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungssumme von mindestens 600.000 Euro je Schadenereignis obligatorisch. Die Versicherungen, die wir vertreten, bieten einen solchen Schutz ab etwa 300 Euro pro Jahr an.“ Göken warnt davor, dass viele Trainer oder Pferdewirte per se davon ausgehen, sie würden unter den sogenannten Werkverkehr fallen, der von einer Erlaubnis- und der damit verbundenen Versicherungspflicht ausgeschlossen ist. „Der Umstand, dass die Beförderung der Tiere entgeltlich erfolgt, könnte bei einer Kontrolle durch das Bundesamt für Güterverkehr erfahrungsgemäß schwerer wiegen als das vermeintliche Gegenargument, dass die Beförderung nur eine Hilfstätigkeit im Rahmen der Gesamttätigkeit darstellt.“ Beim Bundesamt für Güterverkehr nachgefragt, heißt es, die Hilfstätigkeit zähle einzeln sowieso nicht als Argument, weitere Kriterien müssten noch erfüllt werden, damit man nicht am Güterverkehr teilnehme. Das oben genannte Beispiel sei nach Ansicht einer Mitarbeiterin des Amtes aber ein Grenzfall. Entscheidend sei der Vertrag, den der Fahrer mit dem Pferdebesitzer abgeschlossen habe: Stehe darin, dass er unter anderem auch für den Transport Geld bekommt, zähle er zum Güterverkehr. Sei der Vertrag allerdings so formuliert, dass der Bereiter für den Beritt Geld bekommt und sich das Pferd für einen Zeitraum ausleiht, wäre es kein Güterverkehr, wenn er das Pferd in diesem Zeitraum transportiert. Dann wäre das Pferd nämlich eine Leihe, und dessen Transport fällt nicht unter den Güterverkehr. Wichtig für Vereine ist Paragraf 2 GüKG: Die Bestimmungen des Werkverkehrs und des Güterverkehrs gelten nicht für gelegentliche, nichtgewerbsmäßige Beförderungen von Gütern durch Vereine für ihre Mitglieder oder Transporte für gemeinnützige Zwecke oder solche durch die öffentliche Hand im Rahmen ihrer öffentlichen Aufgaben. Falls Sie unsicher sind, ob Sie zum Güterverkehr zählen, sollten Sie sich laut Bundesamt für Güterverkehr bei den zuständigen Landesbehörden, also den Straßen- und Verkehrsbehörden informieren. Eines darf man allerdings nicht vergessen bei der Frage, ob man zum Güterverkehr zählt oder nicht: Was passiert bei einem Unfall? Wer haftet? Vielleicht ist es in dem einen oder anderen Fall sogar sinnvoll, sich zum Güterverkehr zu zählen und eine entsprechende Haftungsversicherung abzuschließen bzw. eine Versicherung für den Werkverkehr zu haben?

      Fall 5:
      Weiter als 65 Kilometer - Eine Reitlehrerin fährt die Pferde ihrer beiden Schülerinnen im Anhänger zum Turnier, das 80 Kilometer entfernt ist – neben Spritkosten erhält sie eine Turnierpauschale von 50 Euro.

      Drei Aspekte sind hier zunächst entscheidend für den gesetzlichen Rahmen und die Versicherung: Die Bereiterin bekommt Geld für den Transport, sie hat ein Gespann unter 3,5 Tonnen und sie fährt mehr als 65 Kilometer. Demnach fällt der Transport vom Gewicht her nicht unter das Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG). Schäden am Pferd könnten wieder über eine Pferdetransportversicherung geregelt werden: „Diese kann sowohl für das Pferd vereinbart werden als auch für eine Person. Wenn ein Berufsreiter zum Beispiel sehr oft andere Pferde transportiert, kann er für sich eine Pferdetransport- Versicherung abschließen“, weiß Versicherungsmaklerin Yvonne Schönheit-Bahlmann. Da die Reitlehrerin die Pferde „in Verbindung mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit“ transportiert und der Weg länger als 65 Kilometer ist, bräuchte sie nach einer EU-Verordnung außerdem einen Tiertransporte- Befähigungsnachweis – als Kriterium für die wirtschaftliche Tätigkeit kann die steuerliche Veranlagung z.B. Pferdehaltung herangezogen werden. Personen mit einschlägig abgeschlossener Berufsausbildung (z.B. Pferdewirt) oder Studium (z.B. Tiermedizin), die ihren Abschluss nach dem 5. Januar 2007 gemacht haben, erhalten den Befähigungsnachweis mit Vorlage des Abschlusszeugnisses beim zuständigen Veterinäramt. Alle anderen müssen nach einem entsprechenden Lehrgang eine von der zuständigen Behörde anerkannte Prüfung ablegen. Übrigens: Der Nachweis ist nicht erforderlich, wenn Pferde in eine oder aus einer Klinik transportiert werden.

      Fall 6:
      Professionelle Fahrt - Ein professioneller Pferdetransporteur fährt ein Pferd.

      Die meisten professionellen Transportunternehmen fallen unter das GüKG. „Sie haben also eine behördliche Erlaubnis für den gewerblichen Güterkraftverkehr und eine entsprechende Haftpflichtversicherung“, weiß Göken, der selbst namhafte Pferdetransporteure als Kunden hat. Erkundigen Sie sich im Vorfeld darüber, wie hoch die Summe wäre, für die der Unternehmer beim Transport Ihres Pferdes haftet, denn in manchen Fällen kann eine zusätzliche Pferdetransport-Versicherung sinnvoll sein.

      Mit freundlicher Genehmigung vom Fachmagazin St. Georg , Ausgabe 07/2014.


      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 24. Juli 2014

      Neue Horse Truck Internetseite

      Böckmann baut seit mehr als 55 Jahren PKW- und Pferdeanhänger und profitiert von den eigenen, langjährigen Erfahrungen aus dem Reitsport und ebenso aus der Pferdezucht. Dieses gesammelte und stetig wachsende Wissen wendet das Unternehmen auch für die Produktion seiner Horse Trucks an.

      Auf der neuen Internetseite des Böckmann Truck Centers kann man sich nun über die zahlreichen Modelle der Selbstfahrer aus Lastrup informieren. Über 80 unterschiedliche Variationen bietet das Unternehmen seinen Kunden zur Auswahl an. Angefangen vom Compact Modell geeignet für bis zu zwei Pferde bis hin zu den großen Equipe Trucks. Diese zeichnen sich durch ihre komfortablen Wohnräume und großzügigen Staumöglichkeiten aus. Die bis zu 400 cm großen Wohnungen laden zum Wohlfühlen und Erholen ein – genau das Richtige nach einem anstrengenden Turniertag. Jede Wohnung kann dank der großen Auswahl an Zubehörartikel individuell ausgestattet werden. Auch mit einer kleineren, aber dennoch gut ausgestatteten Wohnung ist bei diesen Modellen noch immer ein Transport von bis zu acht Pferden in Schrägstellung möglich. Und wer ganz auf einen Wohnraum verzichten kann, hat sogar die Möglichkeit bis zu zehn Pferde in Schrägstellung und neun Pferde in Längsstellung komfortabel und sicher an ihr Ziel zu bringen.

      Als Einsteigerklasse für den anspruchsvolleren Pferdetransport dienen die Modelle der Compact-Familie. Mit dem niedrigsten Gesamtgewicht von 3,5 t können diese sogar noch mit einem normalen PKW-Führerschein gefahren werden. Für die höheren Gewichtsklassen bis 4,5 t ist zwar eine Fahrerlaubnis der Klasse C nötig, diese Modelle bieten aber auch aufgrund des längeren Fahrgestells mehr Platz für Pferd und Reiter. Die Basismodelle sind in den Ausführungen Basic, Sport und Stall erhältlich. Sie unterscheiden sich in der Bauart des Pferdestandbereiches. Die Variation Team hat Platz für bis zu fünf Mannschaftsmitglieder und der Tour ermöglicht weitere Ausstattungsmöglichkeiten zwischen Pferdestand und Fahrerkabine. Die Modelle Tour und Team sind serienmäßig mit einer Schlafmöglichkeit im Alkoven erhältlich.

      Die Internetseite liefert dem Kunden eine gute und übersichtliche Darstellung der zahlreichen Modellvariationen. Individuelle Lösungen lassen sich selbstverständlich realisieren. Das kompetente Beraterteam des über 3.000 m² großen Truck Center’s steht seinen Kunden gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Den neuen Internetauftritt erreicht man unter www.boeckmann.com/trucks.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 14. August 2014

      Hannoveraner Verband fährt Böckmann Horse Trucks

      Im Rahmen des Internationalen Dressur- und Springfestivals in Verden wurden dem Hannoveraner Verband nun zwei Compact Horse Trucks der Firma Böckmann geliefert.

      Vertriebsleiter Stefan Dartsch (mitte) übergab die Pferdetransporter an den Hannoveraner Verband, vertreten durch den Geschäftsführer und Zuchtleiter Dr. Werner Schade (rechts) und den Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener (links). Das Familienunternehmen aus Lastrup und den Hannoveraner Verband verbindet seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit. Neben den seit einigen Jahren eingesetzten Pferdeanhängern von Böckmann versprechen die Verantwortlichen des Verbandes sich nun auch in Sachen Horse Trucks viel von der bewährten Böckmann-Qualität. Das neue Modell „Compact Stall“ ist ideal für den flexiblen Einsatz beim Hannoveraner Verband geeignet. Durch die hohe Trennwand mit 3-Türensystem erfolgt eine komplette Trennung der Pferde. Eine großräumige Sattelkammer mit direktem Zugang zum Pferdestandbereich erleichtert den Transport und das Beladen enorm. „Wir wünschen dem Hannoveraner Verband viel Freude und vor allem Erfolg mit den neuen Pferdetransportern“, so Stefan Dartsch. Weitere Informationen zu Böckmanns Horse Trucks unter www.boeckmann.com/trucks.

      Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener, Vertriebsleiter Böckmann Stefan Dartsch und Zuchtleiter Dr. Werner Schade (v.l.n.r.).

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 23. September 2014

      Mit Böckmann und Leica quer durch Deutschland

      Ehrgeiziges Projekt: Der Münchner Fotograf Florian Wagner (46) ritt vom Eibsee bis an die Nordsee. 1500 Kilometer, zwei Monate Abenteuer, eine Deutschlandreise: Florian Wagner und der National-Geographic-Reporter Johan Dehoust waren unterwegs vom Eibsee bis nach Sylt. Auf Pferden und mit einem Böckmann Traveller W4 Pferdeanhänger.

      Aus dem Sattel heraus soll ein Bildband zum 125. Geburtstag des Magazins entstehen. Um Deutschland zusätzlich aus der Luftperspektive zeigen zu können, fliegt Wagner mit einem Hubschrauber nach Bayern zurück und hat zudem einen Elektro-Gleitschirm im Gepäck.

      Monatelang hat sich das Team, zu dem ein Techniker, zwei Kameramänner, eine Pferde-Verantwortliche und zwei Assistentinnen gehören, auf den Ritt (Motto: „Abenteuer Deutschland“) vorbereitet. „Seit Februar haben wir mit den Pferden trainiert“, erzählt Florian Wagner, der seine Paint-Stute Soloma (8), Araber-Wallach Rooh (10) und vier weitere Rösser mit auf die Reise nimmt. Bis zu 35 Kilometer sollen die Tiere jeden Tag bewältigen. „Ich glaube, dass das mehr ihrem Wesen entspricht, als den ganzen Tag in der Box zu stehen und nur stundenweise bewegt zu werden.“

      Der 46-Jährige verweist auf eine Studie über einen 1200-Kilometer-Ritt mit untrainierten Pferden: „Anfangs haben die Tiere stark an Gewicht verloren, dann aber bis zu 70 Kilo aufgebaut. Durch die zusätzlichen Muskeln waren ihre Gelenke besser geschützt, sie hatten einen besseren Stoffwechsel und waren generell ausgeglichener.“ Die Stute des Münchners hat sich schon während der Vorbereitung verändert. „Ihre Brust ist viel breiter geworden, der Kopf stärker, die Gänge runder, die Kondition besser. Man soll ja nichts überinterpretieren, aber Soloma ist ein ganz anderes Pferd geworden.“

      Und durch nichts mehr zu erschrecken. „Desensibilisierung war das Wichtigste“, sagt Wagner. „Denn was ein Pferd nicht kennt, stuft es als gefährlich ein.“ Deshalb mussten Soloma, Rooh und die anderen lernen, vor hupenden Autos nicht panisch die Flucht zu ergreifen, brav über Brücken zu gehen, auch wenn die Hufschläge hallen und durch Bäche zu waten.

      Außerdem mussten sie sich an den gewaltigen Pferdeanhänger von Böckmann gewöhnen, der sie vor Unwettern und Hagel schützen soll: ein 3,5-Tonnen-Gefährt mit Boxen, Duschen, Büro und Solaranlage auf dem Dach, gezogen von einem PS-starken Landrover Discovery.

      Unterwegs werden Pferde und Abenteurer immer wieder von interessanten Gästen besucht oder begleitet. Ein Professor – und großer Pferdefreund – erklärt reitend die Entstehung der Zugspitze. Amelie Neureuther, Modestylistin und große Schwester von Ski-Star Felix Neureuther, wird das Projekt in Comicform festhalten. In München wird Günther Maria Halmer, der „Tscharlie“ aus der „Münchner Geschichte“, mit ihnen durch den Englischen Garten reiten. „Und der Spitzenkoch Johann Lafer kommt mit dem Heli zu uns geflogen und kocht für uns am Lagerfeuer“, sagt Florian Wagner und lacht. Ein Abenteuer, ganz nach seinem Geschmack.

      Das Bildband mit 250 beeindruckenden Fotos kann jetzt bei National Geographic bestellt werden (ISBN: 978-3-86690-384-5): http://shop.nationalgeographic.de/ng-shop/buecher/bildbaende/abenteuer-deutschland.html

      Quelle: Abendzeitung München, Natalie Kettinger
      Fotos: Florian Wagner

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 18. September 2014

      Böckmann auf Messe GaLaBau in Nürnberg

      Auf der 21. GalaBau in Nürnberg drehte sich vier Tage lang alles rund ums Planen, Bauen und Pflegen von Gärten, Parks und Grünanlagen.

      Auch die Böckmann Fahrzeugwerke GmbH aus Lastrup waren als Traditionshersteller für PKW-Anhänger jeglicher Art mit einem starken Sortiment für das Fachpublikum präsent. Zu sehen gab es jeweils drei Rückwärts- und Dreiseitenkipper mit Stahl- und Aluaufbauten, einen Aluminium-Kastenanhänger der dank seines niedrigen Auffahrwinkels und Tiefladerkonstruktion ideal für Arbeitsgeräte mit geringer Bodenfreiheit geeignet ist, sowie zwei Maschinentransporter als Tieflader- und Hochladervariante. "Flexible aber gleichzeitig stabile Transportmöglichkeiten sind gerade in der Branche des Garten- und Landschaftsbaus ein enorm wichtiger Faktor um Baustoffe und Werkzeuge sicher von A nach B zu transportieren", weiß Michael Blömer, Vertriebsleiter bei Böckmann aus zahlreichen Gesprächen. "Wir bieten unseren Kunden aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Fahrzeugbau verlässliche Qualität made in Germany an", ergänzt Blömer.  

      Fachgespräche rund um den Anhänger bei Böckmann.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 18. April 2013

      Equitana 2013

      „Gigantisch!", lautet die Antwort von Deutschlands bester Springreiterin, Meredith Michaels-Beerbaum, auf die Frage, was für einen Eindruck sie von der EQUITANA 2013 hatte. „Total absolut super!" findet Hannah (9) ihren Messebesuch. Besonders begeistert ist sie von den Pferden.

      1.000 Vierbeiner aus 40 verschiedenen Rassen, vom Mini-Shetty bis zum flämischen Kaltblut - das bekommt man nur auf der EQUITANA zu sehen. Dazu eine Produktpalette vom Hufkratzer bis zum 400.000 Euro-Pferdetransporter. Oder gleich eine ganze Reitanlage. So wie beispielsweise die Firma Röwer & Rüb, die auf der EQUITANA eine Anlage mit 60 Boxen und Führanlage nach Russland verkaufte.
      201.000 Besucher machen EQUITANA zur Nummer 1

      Mit 172.000 Messebesuchern und 29.000 Gästen der sieben Abendveranstaltungen schaffte die EQUITANA mit insgesamt 201.000 Besuchern (2011: 203.000) erneut den Sprung über die 200.000er-Marke. Zuwächse verzeichnete die diesjährige Messe bei den internationalen Besuchern, besonders aus Ländern außerhalb Europas. Hans-Joachim Erbel, Geschäftsführer des Veranstalters Reed Exhibitions Deutschland GmbH, zeigte sich nach neun Messetagen zufrieden: „Die EQUITANA hat wieder bewiesen, dass sie weltweit die erste Adresse für die gesamte Reitsportbranche ist." Was ihn besonders freut: 20 Prozent der Besucher kommen aus dem Ausland, sieben Prozent davon aus Übersee, unter anderem aus Südafrika, Brasilien, Russland, Uruguay, Katar oder dem Oman.
      Mehr Fachbesucher auf der EQUITANA

      Besonders zu spüren war der Anstieg bei der Zahl der Fachbesucher (21 Prozent). Von den über 37.000 Fachbesuchern kam jeder Zweite mit konkreten Kaufabsichten zur Messe - teilweise mit Investitionsvolumen von weit mehr als 100.000 Euro, wie eine repräsentative Befragung unter den Besuchern ergab. Eine entsprechend gute Wertnote geben die Aussteller der EQUITANA 2013. Über 89 Prozent der 850 Aussteller sprachen von einem „sehr guten" bis „sehr zufriedenstellenden" Messeverlauf.



       

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 11. September 2014

      Böckmann auf NordBau in Neumünster

      Auf rund 69.000 m² Freigelände und über 20.000 m² Hallenfläche bietet die Fachmesse NordBau in Neumünster jedes Jahr rund 900 Ausstellern Platz. Böckmann war auch in diesem Jahr einer davon und präsentierte sich als größter Austeller im Anhängerbereich bis max. 3,5 t Gesamtgewicht auf 260 m² mit insgesamt 14 Anhängern auf dem Freigelände Süd.

      Neben jeweils drei Rückwärts- und Dreiseitenkippern gab es auch zwei Maschinentransporter sowohl als Hochlader als auch als Tiefladervarianten zu sehen. Ein Hingucker dürfte der neue Stahl-Tieflader mit 400 mm Stahlbordwänden gewesen sein. Der TL-ST 3015 mit Auffahrschienen bietet vielfältige Transportlösungen an. Ob im Kommunaltransport oder auf dem Betriebsgelände  - der Anhänger überzeugt in jeglicher Hinsicht durch seine Flexibilität. Die klappbaren Stahl-Auffahrschienen sowie die massive Längsträgerkonstruktion stehen für ein problemloses Aufladen von gummibereiften Fahrzeugen, schweren Kettenfahrzeugen oder allgemeines Transportgut. Zusätzlich sind die 1.650 mm hohen Auffahrschienen in der Breite einstellbar. Durch die Lochung der Schienen und den fest installierten Stützbügeln steht einer sicheren Beladung also nichts mehr im Wege. Das Steckbrett zwischen den Auffahrschienen bietet eine zusätzliche Form der flexiblen Beladung. Eine Schaufelablage und das automatische Stützrad sind in der Serienausstattung enthalten. Sechs Zurösen bieten zudem die Möglichkeit, die Ladung sicher zu fixieren.

      Böckmann zeigt Präsenz auf der NordBau in Neumünster.

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 5. September 2014

      Böckmann auf Bundeschampionate in Warendorf

      Bundeschampionate in Warendorf – da schlägt das Reiterherz höher. Auch am Stand von Böckmann kamen die Besucher in diesem Jahr wieder auf ihre Kosten.

      Das Traditionsunternehmen aus Lastrup präsentierte sich in Warendorf auf einer Standfläche von über 200 m² direkt neben dem Springplatz. Vier Pferdeanhänger der Modelle Big Master, Portax, Big Portax und Champion R, zwei Compact Horse Trucks und ein Truck der Modellreihe Equipe S konnte man bei Böckmann in Augenschein nehmen und live erleben. Besonders das Truck Modell Equipe S4 für vier Pferde und mit seinem großen Wohnraum fand über die gesamte Veranstaltung hinweg reges Interesse bei den zahlreichen Standbesuchern. Der Truck zeigte die unterschiedlichsten Ausstattungsmöglichkeiten, denen bei Böckmann fast keine Grenzen gesetzt sind. Über 80 verschiedene Modelle bietet das Unternehmen auf seiner neuen Internetseite unter www.boeckmann.com/trucks an.

      Der Horse Truck Equipe S4 und die beiden Compact Modelle überzeugten in Warendorf.
      Böckmann präsentierte sich in Warendorf der Reiterschaft.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 21. Oktober 2014

      Anhängerprofi in Krefeld: Böckmann Center Köttelwesch

      Wie viele Anhängerunternehmen hat auch das Böckmann Center Köttelwesch seinen Ursprung in einer Landschmiede, deren alte Esse auch heute noch von der über 150 Jahre alten Tradition der Schmiede zeugt. Der Gründer des Anhängervertriebs, Johannes Köttelwesch, begann als Landmaschinenmechanikermeister und führte das Schmiedehandwerk bis zu Beginn des neuen Jahrtausends fort. Als Hufschmied beschlug er in seinen frühen Jahren noch die Arbeitspferde der Landwirte sowie die eigenen Sportpferde – Johannes Köttelwesch ist selbst Reiter und im Turniersport aktiv gewesen. Auch als aus dem Nutztier das Luxustier Reitpferd wurde, behielt er seinen Beruf bis zu Beginn des Jahres 2000 bei.

      In den 70er Jahren wuchs der Bedarf an Tiertransportern und so begann die Firma Köttelwesch, Vieh- und Pferdeanhänger von Böckmann in ihr Programm aufzunehmen: „Die Nachfrage war vorhanden, weil wir zahlreiche Bauern in unserer Kundschaft hatten, die ihr Vieh transportieren mussten. Unsere Anfänge lagen also zunächst eher im Viehanhänger als im Pferdeanhänger“, erklärt Bastian Köttelwesch, der zunächst sein Studium zum Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur absolvierte und 2009 den Betrieb übernahm.

      Transportlösungen aus einer Hand
      Heute ist das Böckmann Center Köttelwesch in Krefeld eines der größten Deutschlands und bietet Komplettlösungen rund um das Thema Anhänger: Vermietung, Verkauf, Service und Reparatur. „Im Gegensatz zu reinen Händlern, die nur verkaufen, legen wir großen Wert auf ganzheitlichen Service“, erklärt Bastian Köttelwesch.

      Meisterbetrieb und Dekra-Stützpunkt
      Dafür betreibt das Böckmann Center Köttelwesch einen eigenen großen Meisterbetrieb mit Dekra-Stützpunkt, in dem neben den klassischen Service- und Reparaturarbeiten auch kundenspezifische Lösungen angefertigt werden, wie zum Beispiel Spezialumbauten für Minipferde, individuelle Sattelkammern oder sogar Mover-Systeme für das ferngesteuerte Rangieren von Pferdeanhängern. Vor allem die Möglichkeit der zweijährig vorgeschriebenen Hauptuntersuchung schätzen seine Kunden sehr. Da es heute keine „geringfügigen Mängel“ mehr gibt, mit denen der Kunde früher seine Plakette erhielt und mit der Auflage weiter fahren konnte, zum Beispiel ein Lämpchen auszutauschen. Fällt solch ein Mangel im Rahmen der technischen Inspektion vor dem Untersuchungstermin auf, wird dieser gleich behoben und der Kunde muss nicht ein zweites Mal vorfahren – und bezahlen.

      Die Pferdebrille aufsetzen
      Besonders wichtig ist gerade für Interessenten an Pferdeanhängern die fachgerechte Beratung. „Wir müssen die Wünsche des Kunden in einem Produkt umsetzen“, erklärt Bastian Köttelwesch. „Das kann man nur vernünftig tun, wenn man auch eine Beziehung zu Pferden hat und den Bedarf selbst genau kennt. Aber auch die Aufklärung des Kunden ist wichtig, weil gerade Erstkäufer noch viel zu wenig vom Produkt Pferdeanhänger verstehen. Insbesondere die Vielzahl der Detaillösungen, die einen Böckmann Pferdeanhänger auszeichnen, wird dem Kunden nicht durch Prospekte oder Onlineinhalte vermittelt, sondern durch die Präsentation bei uns vor Ort in einem fachkundigen Verkaufsgespräch. Das für das Kundeinteresse Wichtigste in den Mittelpunkt zu stellen, ist unser Ziel“, erklärt der Anhängerspezialist.

      Neu und gebraucht

      Am Niederrhein bietet das Böckmann Center Köttelwesch auf einer Ausstellungsfläche von 3.000 Quadratmetern die größte Auswahl an Neu- und Gebrauchtfahrzeugen: „Wir haben rund 100 verschiedene Ausführungen an Pferdeanhängern im Angebot, damit die Kunden auch verschiedene Farben und Modelle live anschauen können. Unsere gebrauchten Pferdeanhänger bieten wir sogar mit 12 Monaten Garantie an“, so Köttelwesch.
      Anhänger reagieren durchaus unterschiedlich, je nachdem, welches Zugfahrzeug im Einsatz ist. Daher können Kunden im Böckmann Center Köttelwesch auch Probefahrten mit ihrem Wunschfahrzeug unternehmen, um sicher zu sein, dass dieses Modell auch zu ihrem PKW oder SUV passt.

      Vermietung weiter ausgebaut
      Viele Kunden, die noch keinen eigenen Anhänger besitzen, nutzen gerne das Mietangebot des Böckmann Centers Köttelwesch, das deswegen auch von derzeit fünf Pferdeanhängern weiter ausgebaut werden soll. Dabei ist man sehr flexibel. Das Fahrzeug kann online gebucht, während der Geschäftszeit ausgeliehen, aber auch außerhalb der Geschäftszeit zurückgegeben werden. Mit einem Tagespreis von 40,- € und einem Wochenpreis von 135,- € ist es sehr viel günstiger zum Beispiel für einen Urlaub oder einen Wochenendausflug im Jahr ein Fahrzeug zu mieten als eines zu kaufen. Und wer dann Geschmack am häufigeren Verreisen bekommt, ist auch für den Kauf hier gleich an der richtigen Adresse.

      Weitere Informationen:
      Böckmann Center Köttelwesch
      Bastian Köttelwesch
      Alte Kempener Landstr. 79
      47839 Krefeld
      Telefon: 02151 732669
      Telefax: 02151 736916
      info@boeckmann-koettelwesch.com
      http://www.boeckmann-koettelwesch.com/

      Quelle: http://www.mit-pferden-reisen.de

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 30. Oktober 2014

      Haftung beim Pferdetransport

      Das Transportieren von Pferden ist stets mit Risiken verbunden, die sich nie völlig ausschließen
      lassen. Und kommt es dann einmal zum Unfall, sind die möglichen Folgen oft tragisch und teuer,
      manchmal sogar existenzbedrohend. Neben gesundheitlichen Konsequenzen geht es dabei vor
      allem auch um Rechtsverstöße und Schadensersatzforderungen.

      Vorstehendes gilt umso mehr, wenn nicht die eigenen, sondern fremde Pferde transportiert werden. So haftet derjenige, der beispielsweise im Zusammenhang mit einem Berittvertrag fremde Pferde transportiert, dem Eigentümer gegenüber für Verletzungsschäden, wenn ihm eine Pflichtverletzung in Form unsachgemäßer Beförderung oder nicht eingehaltener Sorgfaltspflichten vorgeworfen werden kann. Dies kann schon dann der Fall sein, wenn ein Pferd während des Transports nicht ausreichend gut gesichert wurde oder das Auf- und Abladen nicht mit der nötigen Sorgfalt erfolgte. Auch eine erhöhte Geschwindigkeit kann zu einer Haftung gegenüber dem Eigentümer des Pferdes führen, wenn das Pferd sich verletzt. Eine Videoüberwachung der Pferde oder das doppelte Anbinden werden dagegen nach der aktuellen Rechtsprechung nicht gefordert (OLG Stuttgart, Urteil vom 18.02.2009, Az: 3U 232/08).

      Richtig absichern
      Neben der Einhaltung von Sorgfaltspflichten ist auch ein sehr genau abgestimmter Versicherungsschutz besonders wichtig, weil die Standard-Versicherungen längst nicht in jedem Schadenfall greifen. Wichtigster Fall ist die Verletzung des Pferdes. Hierfür sollte insbesondere bei hochpreisigen Pferden eine Transportversicherung abgeschlossen werden. Dabei empfiehlt es sich, eine solche Versicherung auszuwählen, die nicht nur im Todesfalle, sondern auch bei dauernder Unbrauchbarkeit eintritt. Zudem sollte insbesondere das gefahrträchtige Be- und Entladen mitversichert sein, was allerdings längst nicht bei allen angebotenen Transportversicherungen der Fall ist. Die Transportversicherung kann entweder nur für ein bestimmtes Pferd oder für Personen, die häufig verschiedene Pferde transportieren, abgeschlossen werden. Eine Transportversicherung erübrigt sich aber dann, wenn bereits eine Lebensversicherung für das Pferd abgeschlossen wurde, die das Transportrisiko mit abdeckt. Sowohl Transport- als auch Lebensversicherung greifen sowohl beim Transport des eigenen als auch eines fremden Pferdes. Gerade dies ist bei so genannten Gefälligkeitsfahrten, für die kein Entgelt gezahlt wird, besonders wichtig. Denn wenn jemand aus bloßer Hilfsbereitschaft ein fremdes Pferd transportiert und es zu einem Unfall kommt, besteht grundsätzlich erstmal kein Versicherungsschutz für das transportierte Pferd. Die Kfz- Haftpflichtversicherung und die Kaskoversicherung des Fahrers decken lediglich die Schäden an anderen Personen und Fahrzeugen ab. Die Schäden am Pferd sind dagegen bei bloßen Gefälligkeitsfahrten normalerweise nicht abgesichert, es sei denn, es wurde gegen Transportrisiken eine spezielle Versicherung abgeschlossen.

      Gewerblicher Transport
      Wird der Transport fremder Pferde gegen Entgelt durchgeführt, spielt das zulässige Gesamtgewicht eine Rolle. Überschreitet der Transporter einschließlich Anhänger ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen, ist neben der Erlaubnis der zuständigen Verkehrsbehörde auch der Abschluss einer zusätzlichen Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungssumme von mindestens 600.000 Euro je Schadenfall zwingend vorgeschrieben. Dies ist bei gewerblichen Pferdetransporteuren in der Regel der Fall. Der sogenannte „Werkverkehr“ ist von diesen Pflichten allerdings befreit. Diese Befreiung trifft auf Pferdetransporte jedoch nicht zwingend schon deshalb zu, weil der Transport vielleicht im Rahmen einer anderweitigen Gesamttätigkeit – wie beispielsweise dem Beritt – erfolgt. Solange der Transport gesondert bezahlt wird, spricht zunächst einiges für die Annahme des erlaubnispflichtigen Güterverkehrs. Im Einzelfall bedarf es dann guter Argumente, um doch als Werkverkehr eingestuft zu werden und damit der Erlaubnis- und Versicherungspflicht zu entgehen.

      Befähigungsnachweis nach EU-Recht
      Wird der „im Zusammenhang mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit“ stehende Transport allerdings mit einem Fahrzeug durchgeführt, dessen zulässiges Gesamtgewicht nicht mehr als 3,5 Tonnen beträgt, ist keine Erlaubnis nach dem Güterkraftverkehrsgesetz erforderlich. Da die Fahrten meist aber eine Länge von mehr als 65 km haben, wird jedoch ein Befähigungsnachweis nach der EU-Tierschutztransportversicherung verlangt. Dies gilt allerdings nicht für Transporte in die Tierklinik. Wer nach dem 5. Januar 2007 eine einschlägige Berufsausbildung (z.B. Pferdewirt) oder ein fachverwandtes Studium abgeschlossen hat, erhält den Befähigungsnachweis nach Vorlage des Abschlusszeugnisses beim zuständigen Veterinäramt. Verstöße gegen die EU-Verordnung können mit Geldbußen bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

      Frachtvertrag
      Sind sowohl Pferdespediteur und Auftraggeber Kaufleute, liegt ein Frachtvertrag im Sinne des § 407 HGB vor. Danach haftet der Spediteur dem Eigentümer für Verlust oder Beschädigung des Pferdes stets auf Schadensersatz. Auf ein Verschulden kommt es dann nicht an. Der Spediteur ist von dieser Haftung nur dann haftungsbefreit, wenn der Schaden auf Umständen beruht, die er „auch bei größter Sorgfalt nicht vermeiden und deren Folgen er nicht abwenden konnte“. Allerdings ist die Haftungssumme bei Frachtverträgen begrenzt. Rechtsanwältin

      Quelle: Pferdeforum 11/2014, Dagmar Borchers

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 1. Dezember 2014

      Händler zu Besuch in Lastrup

      Zum Jahresende veranstaltete Böckmann wieder eine Fachtagung für seine zahlreichen Händler. An vier Tagen reisten aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz rund 130 Unternehmer und deren Mitarbeiter nach Lastrup um sich über aktuelle Entwicklungen am Anhängermarkt und über das Unternehmen Böckmann zu informieren.

      Auf dem Programm standen unter anderem Vorstellungen von einzelnen Produktinnovationen, Themen aus dem Marketing und Vertrieb sowie interessante Einblicke in die Entwicklung des Produktionsstandortes Lastrup. Während der Betriebsbesichtigung konnten sich die Besucher einen Eindruck davon verschaffen, welche Veränderungen es im laufenden Jahr gegeben hat. Die traditionelle Händlertagung im Herbst ist für das Unternehmen von großer Bedeutung, denn die Gespräche untereinander liefern wertvolle Ansätze um auch weiterhin zukunftsorientiert aufgestellt zu sein.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 4. Dezember 2014

      Böckmann unterstützt Q14 International DQHA Championship

      Europas größtes Westernreitturnier, die "Q14 International DQHA Championship" wurde in diesem Jahr wieder von Böckmann als Sponsor unterstützt.

      Mit 2.537 Starts bei 510 Pferd-Reiter-Kombinationen und 420 anwesenden Pferden toppte die Show alle Rekorde und geht damit als die bislang größte „Q" in die Geschichtsbücher ein. Für neue Teilnehmer wie für „alte Hasen" ist die „Q" jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes. Das Publikum erlebt ein einzigartiges Ambiente und ein oft atemberaubendes Gänsehautgefühl, wenn die Reiter die große Arena betreten. Auf der Q14 werden nicht nur Erfolge erritten, sondern auch Champions geboren.

      Mit der erstmals auf der Q14 ausgetragenen Deutschen Meisterschaft der Disziplin Versatility Ranch Horse ist das Turnier um eine Attraktion reicher geworden. Auch für das Publikum ist diese neue Diszipin besonders spannend, denn hier geht es um die ursprüngliche Arbeit der Cowboys.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 18. November 2014

      Böckmann setzt auf einfache Bedienung

      Die Böckmann Fahrzeugwerke setzen auf eine besonders einfache Bedienung ihrer Pferdeanhänger. Viele serienmäßige Ausstattungsmerkmale sprechen für eine einfache und unkomplizierte Handhabung.

      Dazu trägt vor allem die leichtläufige, griffige Stützrad-Kurbel bei. Ebenso findet man beim bewährten Multi-Safe-System (MSS) keine Ketten und störendes Material. Klarer Vorteil: das leicht zu bedienende MSS-System kann dadurch im Notfall ohne großen Aufwand aktiviert werden. So wird das Pferd schnell aus einer brenzligen Situation befreit und das Verletzungsrisiko dadurch reduziert. Das integrierte Schloss in der Kugelkupplung ist einzigartig bei Böckmann. Ebenso serienmäßig in jedem Anhänger: ein Anfahrschutz und ein bedienerfreundlicher Herzgriff. Den Platz über und unter dem Nummernschild hat Böckmann effizient ausgenutzt. Dort befinden sich zwei Aufstiegshilfen, die es der Anwenderin oder dem Anwender sehr leicht machen, den oberen Teil des Anhängers zu erreichen um so zum Beispiel bequem Einsicht in den Pferderaum zu bekommen.   

      Das MSS-System hilft bei der Befreiung des Pferdes im Notfall.
      Einzigartig: Das integrierte Schloss in der Kugelkupplung.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 10. Dezember 2014

      Böckmann erfolgreich auf Pferd und Jagd

      Die Pferd & Jagd 2014 ist mit einem kräftigen Besucher-Plus zu Ende gegangen. Insgesamt kamen 85.000 Menschen auf das Messegelände nach Hannover, um sich bei rund 800 Ausstellern über die neuesten Produkte und Trends zu informieren. Im letzten Jahr lag die Besucherzahl bei 79.000.

      Auch den Messestand der Böckmann Fahrzeugwerke  suchten zahlreiche Besucher auf. Mit einer Standfläche von ca. 500 m² war das Traditionsunternehmen aus Lastrup erneut einer der größten Aussteller der Pferd & Jagd. Das Unternehmen präsentierte sich mit 16 Pferdeanhängern und zwei Böckmann Horse Trucks der Modelle Compact Stall Profi und Compact Sport für jeweils zwei Pferde. Böckmann ist der richtige Partner, um die optimale Transportlösung für Pferd und Reiter zu finden. Ob Anhänger oder Horse Truck, der tägliche Umgang mit den eigenen Pferden führt schon seit 1956 zu zahlreichen Produktentwicklungen, bei denen die Bedürfnisse der Pferde die Hauptrolle spielen. Hierbei gilt seit jeher stets das Prinzip: „Aus der Praxis, für die Praxis“.
       
      Den Böckmann-Partner in Ihrer Nähe finden Sie mit unserer Händlersuche.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 15. Januar 2015

      Farbenfroh - Böckmann stellt neuen Farb-Dekor-Mixer vor

      Mit dem neuen Farb-Dekor-Mixer ist es auf der Internetseite von Böckmann nun möglich, sich seinen individuellen Pferdeanhänger einzufärben und diesen mit einem passenden Dekor auszustatten.

      Einzelne Polyester-Elemente der Pferdeanhänger sind nun wahlweise in den erhältlichen Farben darstellbar. Das Tool soll eine Unterstützung bei der Individualisierung des Pferdeanhängers bieten und den Kaufentscheidungsprozess erleichtern. Rund 30 Modelle lassen sich bisher auf diese Art und Weise konfigurieren und bei einem Böckmann-Fachhändler anfragen. Den Farb-Dekor-Mixer findet man auf den einzelnen Produktseiten. Das Unternehmen leistet mit dieser Erweiterung Pionierarbeit und beweist einmal mehr seine jahrelange Vorreiter-Position in der Branche.


      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 20. Januar 2015

      Böckmann präsentiert sich in Leipzig auf PARTNER PFERD

      Vom 15. bis 18. Januar stand das Leipziger Messegelände ganz im Zeichen des Pferdes. 64.800 Besucher fieberten auf der PARTNER PFERD mit der Reitelite in internationalen und nationalen Wettbewerben und besuchten die umfangreiche Ausstellung an der auch Böckmann wieder beteiligt war.

      Zu sehen waren Pferdeanhänger der Modellreihen Big Master, Big Portax, Comfort, Champion und Duo. Aus der Horse Truck-Schmiede zeigte das Traditionsunternehmen aus Lastrup zwei Modelle: einen Compact Profi für zwei Pferde und ein Equipe-Modell S5 für fünf Pferde in Schrägstellung mit einer großen Wohnung RoyalPlus, einer zusätzlichen Pflegerwohnung und einem Pop-Out. Das Interesse des Fachpublikums konnte man besonders während den Wettbewerbs-Pausen deutlich erkennen. Alle Modelle waren für die Besucher frei zugänglich, sodass man sich auch in Leipzig einmal mehr von der Qualität der Böckmann Horse Trucks überzeugen konnte.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 14. Oktober 2014

      Böckmann gewinnt „Goldenes Pferd“ - Pferdeanhänger-Marke Nr. 1

      Bei der diesjährigen Leserwahl der Fachzeitschrift Cavallo konnte sich Böckmann nach 2011 und 2012 auch im Jahr 2014 als beliebteste Pferdeanhänger-Marke behaupten. An der Wahl waren 10.097 Leserinnen und Leser aus ganz Deutschland beteiligt.

      Sie wählten aus insgesamt 250 Reitsport-Produkten die Böckmann Fahrzeugwerke GmbH mit 43,7 % auf den ersten Platz in der Kategorie Pferdeanhänger. Böckmann behauptete sich gegenüber zehn Mitbewerbern mit einem eindeutigen Ergebnis.

      Gerade die eigene Erfahrung im Reitsport macht das notariell testierte Ergebnis besonders wertvoll für Böckmann. Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Lastrup zeichnet sich durch seine traditionell enge Bindung zum Reitsport aus. Böckmann weiß, worauf es bei der Entwicklung seiner Anhänger ankommt und gibt diese Erkenntnis direkt an den Markt und seine Kunden weiter. Diese Denkweise fand mit dem Gewinn des „Goldenen Pferdes 2014“ nun zum dritten Mal in Folge Bestätigung. Im Jahr 2013 wurde keine Leserwahl vom Magazin durchgeführt. Böckmann bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern für ihr Vertrauen.

      Direkt zu Cavallo: www.cavallo.de

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 27. Februar 2015

      Persönliche Mitglieder der FN zu Gast bei Böckmann

      An einem Wochenende rund um das Unternehmen Böckmann nahmen rund 50 persönliche Mitglieder (PM) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) teil. Organisiert wurde dieses Pferdeintensivwochenende von der Firma Kohorst Reisen. Erste Station war eine Führung von Yvonne Böckmann und Wibke Hammermann durch die Böckmann Pferde GmbH.

      Hier konnten die Teilnehmer einen Blick in die Deckstation, in den Sport- und Ausbildungsstall und in den Pensionsstall werfen. Der Stall Böckmann hat mit über 50 Jahren Zuchterfahrung alles zu bieten, was das Herz eines jeden Pferde-Liebhabers begehrt: Den hoch dekorierten Hengststall mit Topvererbern und namhaften Zuchterfolgen. Den erfolgreichen Sport- und Ausbildungsstall, geleitet vom international renommierten Springreiter Gilbert Böckmann zusammen mit seinem Team. Und zu guter Letzt die artgerechte Unterbringung im Pensionsstall mit individueller Versorgung und einem Höchstmaß an Sorgfalt und Zuneigung – aus Liebe zum Pferd. Anschließend informierte Dr. Ute Pansegrau von der Tierklinik Lüsche bei Kaffee und Kuchen die Besucher über das Thema Abfohlung. In Zusammenarbeit mit der Klinik erblicken unter ständiger Beobachtung Jahr für Jahr zahlreiche Fohlen das Licht der Welt im Stall Böckmann. Im Anschluss wurde eine Betriebsbesichtigung der Fahrzeugwerke angeboten. Geschäftsführer Klaus Böckmann führte die aus ganz Deutschland stammenden Besucher durch das Werk und erklärte die einzelnen Produktions- und Logistikprozesse. Mithilfe der tagesbezogenen Anlieferung der Bauteile ist eine reibungslose Verarbeitung an den einzelnen Fertigungspunkten innerhalb der Produktionstrassen garantiert. Durchschnittlich werden bei Böckmann so rund 500 Pferdeanhänger im Monat auftragsbezogen produziert. Neben der Herstellung von Pferdeanhängern werden bei Böckmann auch Horse Trucks gefertigt. Über 80 unterschiedliche Modelle stehen in den verschiedensten Ausführungen und Größen zur Auswahl. Einige davon konnten sich die Mitglieder im kürzlich vergrößerten Böckmann Truck Center anschauen. Hier zeigt das Unternehmen ganzjährig Musterfahrzeuge und Ausstattungsmöglichkeiten der Trucks. Im Anschluss der Führung machte sich die Gruppe auf den Weg zur Hengstvorführung der Böckmann Pferde GmbH, die abends in Vechta stattfand.


      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 2. März 2015

      Die Böckmanns und das liebe Vieh

      In Lastrup wurde zwar noch kein Tellerwäscher zum Millionär, doch der Schmiedemeister Anton Böckmann legte mit seiner Idee, Vieh- und Pferdehänger zu bauen, 1956 den Grundstein für ein Unternehmen, das heutzutage nicht nur Marktführer in Deutschland und Europa ist, sondern weltweit zu den angesehensten seiner Art gehört.

      „Aus der Praxis für die Praxis" lautete dabei stets Anton Böckmanns Grundsatz. Dabei machte er nichts anderes, als mit der beginnenden Industrialisierung der Landwirtschaft Schritt zu halten. Waren es zu Beginn seiner Selbstständigkeit schmiedeeiserne Gitterräder für Traktoren, die er fertigte, begann er in den 1960er Jahren mit dem Bau von Vieh- und Pferdeanhängern. „Es war die Zeit, als das Pferd immer mehr aus der Landwirtschaft verschwand und der Reit- und Springsport in den Vordergrund rückte", erinnert sich Klaus Böckmann an die Gründerjahre. Der 58-jährige Ingenieur für Maschinenbau fungiert heute als Geschäftsführer der Böckmann Holding. In dem Familienbetrieb, in dem er und seine Brüder Gilbert (55) und Roger (53) als Gesellschafter fest verankert sind, dreht sich nach wie vor alles rund um das Pferd. Der Bau von Pferdehängern und Transportern ist das Herzstück des Unternehmens, das Fertigen von Anhängern für die Landwirtschaft gehört aber ebenso dazu wie die Böckmann Pferde GmbH, die im Lastruper Ortsteil Hamstrup ihr schmuckes Zuhause hat. Dort führt Bruder Gilbert, ein bekannter Nationenpreisreiter, das Zepter.

      „Gillis Reich", erklärt Klaus Böckmann, der wie alle Sprösslinge der Familie schon in frühester Jugend vom Vater mit dem Pferdebazillus infiziert wurde. Der Altvordere, der selber niemals im Sattel saß, war ein Pferdenarr. „Unser erstes Pony hieß Raudi", hält Klaus Böckmann die Erinnerung hoch, „damit fing alles an." Heute stehen auf dem 50 Hektar großen Gestüt der Böckmanns über 200 Vierbeiner, darunter zwölf Hengste. „Wir bieten Service von der Zeugung über die Geburt bis zur letzten Stunde", erläutert Klaus das Geschäftsprinzip auf der topgepflegten Anlage. Zusammen mit 15 Angestellten und zumeist fünf Praktikanten hält Gilbert Böckmann sein Reich in Ordnung. Auf die ganz großen Erfolge hat er in den letzten Jahren verzichten müssen, „doch", so sagt er, „ich habe zwei Achtjährige, die vielversprechend für den Sport sind." Nicht mehr und nicht weniger. Die Böckmanns sind heimatverbunden, gottesfürchtig und keine Freunde großer Sprüche. Was dereinst beim Vater in der Schmiede mitten im Ort begann, ist seit den l 970er Jahren ins Industriegebiet der 7.000 Einwohner zählenden Stadt aus dem Oldenburger Münsterland verlagert worden. Auf rund 12.000 Quadratmetern werden Böckmann-Pferdehänger, Transporter sowie Anhänger für die Land- und Waldwirtschaft hergestellt. 6.500 sind es im Jahr. Reparaturen werden auch vorgenommen, doch die sind prozentual kaum messbar. „95 Prozent des 65-Millionen-Umsatzes pro Anno werden mit dem Bau der Pferdehänger erzielt." Vier Fertigungslinien sorgen dafür, dass der Name Böckmann sein Qualitätssiegel zurecht verwenden kann, denn es gibt über 200 Variationen. „Individualität ist eines unserer Markenzeichen," verdeutlicht Klaus Böckmann, der unter anderem fünf Planungsingenieure beschäftigt, um die Marke als Nummer eins hochhalten zu können.

      Nischen will er finden, um den Transport der Pferde auf der Straße weiter im gehobenen Modus gewährleisten zu können. Zudem sind die 450 Mitarbeiter des Lastruper Unternehmens dabei, den Bereich Transporter weiter auszubauen. Dabei reicht die Palette vom 3,5- bis zum 26-Tonner, der Luxus pur in seinem Inneren verbirgt und gut und gerne 350.000 Euro kostet. „Wir wollen weiterhin alles bieten, was der Kunde verlangt", veranschaulicht Klaus Böckmann. Dabei schielt er in erster Linie für die nahe Zukunft auf den europäischen Markt und Länder wie Polen, Tschechien und Russland, die sich zu Reitsportnationen entwickeln.

      Doch sein größtes Ziel ist es, das Unternehmen auch in kommender Generation fest in Familienhand zu verankern. Den Eltern ist es geschuldet, denn Anton († 2010) und Brigitte († 2011) ging die Familie über alles.

      Gilbert (l.) neben Klaus Böckmann, der heute Geschäftsführer der Böckmann Holding ist.

      Quelle: Pferdesport International
      Text: Michael Talbrück, Fotos: Karl-Heinz Frieler

      {ZurueckUebersicht}

    • Sonntag, 22. März 2015

      Böckmann mit neuen Modellen auf Equitana

      Auf der Equitana in Essen zeigten die Böckmann Fahrzeugwerke GmbH auf einer Fläche von rund 1.200 Quadratmetern insgesamt 30 Pferdeanhänger und sechs Horse Truck Modelle. Eine Publikumspremiere erlebten die Besucher mit dem neuen Pferdeanhänger der Modellserie Portax. Der neue Anhänger bietet Komfort auf höchstem Niveau, gepaart mit einem noch größeren Raumangebot.

      Das Modell ist zudem mit einem neuen, innovativen Sattelkammerkonzept ausgestattet. Ein Karussell-System sorgt dafür, dass die Sattelkammer sowohl innerhalb als auch außerhalb des Anhängers von beiden Seiten gut erreichbar ist. Das bewährte WCF-Fahrwerk sowie eine Tür-Flügel-Kombination der Hinterklappe werden nun serienmäßig verbaut. Verfügbar wird der Portax in den Ausführungen „E“ mit zwei Einstiegstüren auf beiden Seiten, „K“ mit Ablaufklappe rechts und „Profi“ mit deckenhoher, begehbarer Sattelkammer sein. 

      Ebenso präsentierte Böckmann eine Weiterentwicklung seiner Horse Truck Modellserie „Compact“, geeignet für zwei Pferde. Im neuen Design und mit 11 verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten sprechen diese Modelle das breite Spektrum des Reitsportes an. Die Grundmodelle Basic, Stall und Sport können mithilfe eines verlängerten Fahrgestells mit einem extra Raumangebot zwischen Fahrerhaus und Pferdestandbereich erweitert werden. Der gewonnene Raum kann dann mit zusätzlichen Sitzen (Option Team) oder einem zusätzlichen Wohnraum (Option Tour) bestückt werden. Bei der Profivariante fällt das Raumangebot zwar weg, dadurch vergrößert sich aber automatisch der hintere Sattelraum und bietet dadurch viel Platz zum Umkleiden und reichlich Verstaumöglichkeiten.

      Der neue Portax feiert auf der Equitana Weltpremiere.
       
      Auf 1.200 qm zeigt Böckmann 30 Pferdeanhänger und sechs Horse Trucks.
       
      Die neuen Compact Modelle der Böckmann Horse Trucks.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 26. März 2015

      EQUITANA 2015 ein großer Erfolg für Böckmann

      Auf der diesjährigen EQUITANA stellte das Lastruper Familienunternehmen seine Vorreiterposition eindrucksvoll unter Beweis. Auf einer Fläche von über 1.200 m² konnte sich das begeisterte Publikum aus aller Welt bei 31 Pferdeanhängern und Profi-Anhängern für Stall und Hof sowie 7 Horse Trucks von der beispiellosen Qualität überzeugen. Zwei Neuheiten stachen dabei besonders hervor: Die neuen Portax Modelle und die neuen Compact Horse Trucks. Am Ende schloss die EQUITANA mit einem großen Verkaufserfolg, wie die Geschäftsführung der Böckmann Fahrzeugwerke resümierte.

      Mit seiner Innovationskraft und der kompromisslosen Produktqualität prägt Böckmann seit Jahrzehnten die Branche. Zu Recht konnte sich der deutsche Marktführer für Pferdeanhänger über das rege Interesse und starke Verkaufszahlen auf der Messe freuen. Bei dem breiten Sortiment und vielen neuen Highlights blieben keine Wünsche offen. Daher wurde bereits am ersten Tag deutlich: Auch auf der EQUITANA 2015 setzt Böckmann die Maßstäbe im Pferdetransport.

      Innovatives Sattelkarussell im neuen Portax E

      Böckmann entwickelt seit jeher seine Produkte „Aus der Praxis für die Praxis“. Aus diesem Prinzip entstand auch das Sattelkarussell im neuen Portax E. Dieses Konzept war nicht nur für den Innovationspreis auf der EQUITANA nominiert, es wurde auch mit großem Anklang bei den Standbesuchern belohnt. Insgesamt drei neue Portax Modelle überzeugten die Reiterschaft mit kinderleichtem Handling, einem unschlagbaren Raumangebot und der serienmäßig umfassenden Ausstattung aus Komfort- und Sicherheitsfeatures. Die vielseitige Anhängerserie mit dem markanten Design fand bereits auf der Messe bemerkenswerten Absatz. Aktuell ist der neue Portax mit einem Preisvorteil von 975,- Euro erhältlich.

      Die neuen Compact Horse Trucks ernteten viel positive Resonanz

      Im Bereich Horse Trucks zeigte Böckmann erstmalig den neuen Compact. Das neue Design verleiht dem selbstfahrenden Raumwunder ein neues Gesicht und konnte das Publikum voll und ganz überzeugen. Ein besonderes Highlight: Für die Aluminiumboden-Konstruktion und den stabilen Aluminiumwandaufbau mit eloxierten Aluminiumprofilen gibt Böckmann eine 7 Jahre Dauerhaftigkeitsgarantie. Viele Extras an Sicherheit und Komfort sorgen für ein Fahrgefühl wie in einem PKW, dabei handelt es sich um einen vollwertigen 2-Pferdetransporter. Von dieser Kombination und der technischen Qualität zeigten sich die Kunden begeistert. Eine praktische und einfache Handhabung sowie praxisorientiert entwickelte Details machen die Horse Trucks von Böckmann zur den beliebten Transportern, auf die sich die Reiterschaft seit vielen Jahren verlassen kann.

      Nach der EQUITANA ist vor der EQUITANA

      Sehr zufrieden mit dem großen Erfolg und der ungebrochenen Popularität hat Böckmann das Messegelände in Essen mit vollen Auftragsbüchern verlassen. Die stetige Weiterentwicklung der Modellvielfalt immer im Blick, soll die Vorreiterposition noch weiter ausgebaut werden. In Lastrup ist man überzeugt, dass das auch gelingt. Denn nur die Fahrzeuge von Böckmann gehen in dieser Perfektion auf Bedürfnisse von Pferd und Reiter ein und befriedigen gleichzeitig aktuelle Design-Wünsche. Und genau das ist das Geheimnis des wachsenden Erfolgs und der ungebrochenen Begeisterung für die Produkte aus dem Hause Böckmann. Man darf also jetzt schon gespannt sein, mit welchen Innovationen die Niedersachsen auf der EQUITANA 2017 überraschen.



      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 30. März 2015

      Rudi Kronsteiner gewinnt mit Whizoom Böckmann Reining Cup

      Auch in diesem Jahr richtete Europas größter Reiningverband, die NRHA Germany, wieder den Reining Cup auf der Equitana in Essen aus. Gesponsert wurde die Prüfung, die erstmals im Rahmen der Abendshow des Westerntages stattfand, von Böckmann. Der Sieger konnte sich über einen neuen Portax Pferdeanhänger freuen, den er ein Jahr lang nutzen darf.

      NRHA Million Dollar Rider Rudi Kronsteiner bewies als fünfter Starter in einem 11-köpfigen Teilnehmerfeld, dass er sein Pferd auch unter den nicht einfachen Bedingungen einer Messe optimal zu präsentieren versteht. Mit einer 144 holte der in Freystadt ansässige Österreicher auf Whizoom den Sieg beim Böckmann Reining Cup und damit den Löwenanteil des Preisgeldes: € 3.325,-. Dazu die von Reitsport Voss gesponserte Equitana Trophy sowie die Sondertrophy der AQHA. Stella Böckmann übergab Rudi Kronsteiner im Rahmen der feierlichen Siegerehrung einen neuen Pferdeanhänger des Modells Portax den er für ein Jahr nutzen darf. Der Anhänger feierte jüngst auf der Equitana Weltpremiere.

      Whizoom ist ein 10-jähriger AQHA Hengst von Topsail Whiz aus der Dun It The Hard Way, der von Charlotte Decoster gezüchtet wurde und im Besitz von Jenny Nixdorf ist. Der Hengst, der ins NRHA Germany SSP Programm einbezahlt ist, war unter Rudi Kronsteiner u.a. AMERICANA Maturity Champion 2011 und CRI*** Champion beim EquitaLyon 2013. Zudem wird er höchst erfolgreich von seiner Besitzerin geshowt, die mit u.a. mehrere Non Pro Bronze Trophys mit ihm gewann.

      Zweiter wurde mit nur einem halben Zähler Abstand Grischa Ludwig mit Custom Del Cielo (Custom Crome x Lena Del Cielo), einem Hengst im Besitz von Fabian Strebel (SUI). Mit ihm war Grischa Ludwig u.a. NRHA European Derby L4 Reserve Champion.

      Auf dem dritten Platz folgten mit einer 141 Nina Lill und Sergeant Chex (Nu Chex To Cash x Lockyourgun), einem 7-jährigen Hengst im Besitz der Österreicherin Birgit Schäfer.

      Gewinner des Böckmann Reining Cup Rudi Kronsteiner nimmt seinen neuen Portax im Rahmen der Siegerehrung von Stella Böckmann entgegen.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 10. Februar 2015

      Böckmann und AL-KO ermöglichen schonenden Pferdetransport

      Pferdebesitzer kennen das Unbehagen, wenn es ans Verladen des geliebten Tieres geht. Denn zumeist bedeutet dies Stress für Mensch und Pferd. An der Optimierung eines schonenden Transports arbeitet die Böckmann Fahrzeugwerke GmbH jeden Tag. So wurden nun mit Hilfe von AL-KO Fahrwerkskomponenten die selbstfahrenden Pferdetransporter „Tour“ und „Team“ modernisiert. Die Hinterräder können jetzt dank der innovativen Fahrgestell-Lösung des Fahrzeugtechnik-Spezialisten aus Kötz so weit hinten positioniert werden, dass alle Modelle mit großer Laderampe und ohne Radhäuser im Pferdestandbereich gebaut werden können. Gerade für besonders große oder unerfahrene Pferde ist die Verladung komfortabler und sicherer, wenn die Klappe breit und der Pferdestandbereich frei von Radkästen ist.

      Generell stellen die innovativen selbstfahrenden Pferdetransporter neben den klassischen Anhängern eine interessante Alternative dar. Die Pferde werden komfortabel, ohne möglichen Kontakt mit Abgasen sowie bei geringen Fahrgeräuschen und großem Platzangebot transportiert. Da die Tiere rückwärts zur Fahrtrichtung stehen, federn deren starke Oberschenkel die Schläge bei Bremsmanövern besser ab. Zudem bleiben die Temperaturen aufgrund eines Aluminiumaufbaus mit isoliertem Sandwichdach auch an warmen Sommertagen angenehm.
       
      Der Fahrer wiederum freut sich ebenfalls über eine hohe Fahrstabilität - ohne irgendwelche Schlingerneigungen eines Anhängers zu spüren. Auch das Rückwärtsrangieren ist einfacher als mit einem Anhänger. Das An- oder Abhängen entfällt sogar ganz. Darüber hinaus bietet der Pferdetransporter für das Zubehör großzügigen Stauraum über der Fahrerkabine und im Heck.
       
      Das zulässige Gesamtgewicht beträgt bei zwei Großpferden, Fahrer, Beifahrer, Diesel und Reitequipment etwa 1.600 kg. Bei einem Leergewicht zwischen 2,6 und 3,0 Tonnen empfiehlt Böckmann die Zulassung als 4,0 - 4,5 Tonnen-Fahrzeug mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Dafür wird mindestens der Führerschein Klasse C1 benötigt.
      Generell gilt: Ob Pferdeanhänger oder Selbstfahrerfahrzeug mit Pferdetransporter-Aufbau - bei AL-KO erfüllen  Chassis und Fahrwerk stets höchste Komfort- und Sicherheitsstandards für den schonenden Transport von anspruchsvoller (lebender) Ladung. Das stellt AL-KO mit seinen Innovationen - beispielsweise feuerverzinkte Leichtbau-Tiefrahmen beim AMC-Chassis oder selbstnachstellende Anhängerbremsen für weichere Bremsvorgänge bei Pferdetrailern - immer wieder unter Beweis.
       
      Weitere Informationen über die AL-KO Fahrzeugtechnik im Internet unter www.al-ko.de

      Quelle: AL-KO Kober / Pressemitteilung

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 22. Juni 2015

      Neue Dekore für Pferdeanhänger und Horse Trucks kommen an

      Schon auf der Equitana sorgten die neuen bunten Dekore von Böckmann für reichlich positive Resonanz. Viele Kunden haben seit der Markteinführung den Trend zur Farbe erkannt und sich ihren neuen Pferdeanhänger mit den knalligen Dekoren ausstatten lassen.

      Die neuen Zeichnungen stammen, wie auch die bisherigen Böckmann-Dekore, vom Begründer der modernen Pferdemalerei Jan Künster. Er entwarf bereits die bewährten Hingucker, die jeden Böckmann Pferdeanhänger oder Horse Truck zu einem unverwechselbaren Unikat machen. Jan Künster ist selbst begeisterter Reiter und Fahrer. Mit seinen aktuellen Werken hat er für Böckmann wieder ganze Arbeit geleistet und ergänzt damit das bestehende Dekor-Sortiment. Wer es farbenfroh mag ist mit den neuen Böckmann-Dekoren bestens bedient. Erhältlich sind die Dekore in kleiner und großer Ausführung bei jedem Böckmann Fachhändler.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 22. April 2015

      Der neue Portax: Der perfekte Begleiter für das Reiterleben

      Der neue Portax: Kinderleichtes Handling trifft unschlagbares Raumangebot. Serienmäßig ausgestattet mit umfangreichen Komfort- und Sicherheitsfeatures wird der neue Portax zum perfekten Begleiter für das Reiterleben. Er bietet nicht nur ein faszinierendes Fahrerlebnis, sondern hinterlässt mit seinem markanten Auftritt auch immer wieder einen bleibenden Eindruck. Wer ihn einmal erlebt hat, wird ihn nicht mehr missen wollen. Aktuell ist der neue Portax mit einem Preisvorteil von 975,- Euro erhältlich.

      Seit 2007 steht die Portax Familie für Komfort auf höchstem Niveau beim Pferdetransport – vor, während und nach der Fahrt. Auf der Equitana 2015 wurden erstmalig die Modelle Portax E, K und Profi im neuen Design vorgestellt. Sie vereinen einfaches Handling mit einem großzügigen Raumangebot. Ganz gleich, ob Züchter, Wander-, Turnier- oder Westernreiter – der neue Portax überzeugt durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

      Die Multitalente bieten ab sofort umfassende Mehrwerte für Pferd und Reiter: Unter anderem sorgt das bewährte World-Class-Fahrwerk „WCFplus“ nach Automobilstandard jetzt serienmäßig für noch mehr Fahrkomfort und durch die Hinterklappe/1-Flügeltürkombination kann der Portax auch bequem von einem Stapler beladen werden, um z. B. Futtermittel oder Rundballen zu transportieren. Die Portax Modelle überzeugen mit einer Innenhöhe von 2300 mm und mannshohen Einstiegstüren für viel Kopffreiheit in jeder Situation, sowie einer nach links und rechts schwenkbaren Aluminium-Mittelpfosten-Trennwand, die eine einfache Verladung für Pferd und Reiter ermöglicht.

      Eine besondere Innovation befindet sich in der besonders geräumigen Sattelkammer im Bug des Portax E: Über zwei Türen ist das frei drehbare Sattelkarussell mit zwei ausziehbaren Sattelhaltern bequem von innen und außen zu erreichen. Ausgestattet mit Kunststoffschaufel, Teleskopbesen, Trensenhaken, Türnetzen und Spiegeln bietet die Kammer viel Platz für weitere Reitutensilien.

      Aktuell sind die neuen Anhänger mit einem Preisvorteil von 975,- Euro erhältlich. Das World-Class-Fahrwerk „WCFplus“ nach Automobilstandard und die Hinterklappe/1-Flügeltürkombination sind gegenüber dem Vorgängermodell jetzt serienmäßig in den neuen Portax Modellen.

      Der neue Portax überzeugt vor, während und nach der Fahrt.
      Das innovative Sattelkarussell im Portax E ist beidseitig bequem von innen und außen über die zwei mannshohen Einstiegstüren erreichbar.
       
      Die Portax K verfügt über eine breite und extra lange vordere Entladeklappe für einen einfachen Ausstieg.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 12. Februar 2015

      Böckmann Vorreiter auf der Equitana in Essen

      Mit 30 Pferdeanhängern und sechs Horse Trucks präsentieren sich die Böckmann Fahrzeugwerke während der diesjährigen Equitana in Essen.

      Der Vorreiter in der Branche wird mit seiner Produktvielfalt jedem Anspruch gerecht – das gilt für Pferd und Reiter. Mit einer Standfläche von insgesamt 1.200 m² ist Böckmann wieder einer der größten Aussteller der Messe. Fachhändler aus Nordrhein-Westfalen und den umliegenden Bundesländern stehen den Besuchern mit ihrem Wissen rund um die Böckmann-Produkte zur Verfügung. Gespannt darf man auf die neuesten Produktentwicklungen sein. Böckmann kündigt zur Weltmesse des Pferdesportes ein neues Pferdeanhänger Modell sowie eine Weiterentwicklung der Horse Truck Modellserie „Compact“ an. Besuchen Sie Böckmann auf der Equitana in Halle 3, Stand A70.

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 17. Juli 2015

      Böckmann ist überzeugt von Holsteiner Masters

      Böckmann entwickelt Pferdeanhänger und Horse Trucks auf höchstem Niveau. „Aus der Praxis für die Praxis" lautet der Grundsatz des 1956 gegründeten Familienunternehmens aus Lastrup. Der Bau von Pferdeanhängern und Pferdetransportern ist das Herzstück des Unternehmens. Die Produktion von Profianhänger wie Kipper, Kasten- und Kofferanhänger runden das Angebot der Transportlösungen ab und gehören zu den hochwertigen und beliebten Modellen am Markt.

      Auf rund 12.000 Quadratmetern werden im Jahr 6.500 Pferdeanhänger produziert. Jeder einzelne der 300 Mitarbeiter trägt mit seiner Individualität zum Erfolg des Unternehmens bei. Das gilt auch für die Herstellung der Böckmann Horse Trucks. Die Palette reicht vom 3,5 t Compact-Modell für bis zu zwei Pferde bis zum 26 t Equipe-Modell für bis zu 12 Pferde. Luxuriöse Wohnräume in fünf verschiedene Größen lassen sich bei den großen Pferdetransportern individuell einrichten. Transportlösungen für die unterschiedlichsten Ansprüche lassen sich durch eine persönliche Beratung realisieren. Am besten vor Ort im großen Böckmann Truck Center in Lastrup.

      Aktuell sind die Compact-Modelle für den Transport für bis zu zwei Pferde in aller Munde. Ein neues Design, eine großzügigere Raumaufteilung und die funktionelle Ausstattung machen die überarbeitete Modellserie zu einem perfekten Begleiter für das Reiterleben. Für die Aluminiumboden-Konstruktion und den Aluminiumwandaufbau gibt es seit neuestem eine 7-jährige Dauerhaftigkeitsgarantie. Die drei Grundmodelle Basic, Stall und Sport lassen sich mit den Ausstattungspaketen Team für bis zu fünf Teammitglieder, Tour mit zusätzlicher Wohnnische und Profi mit extra großer Sattelkammer, kombinieren.

      Böckmann entwickelt seine Produkte stetig weiter. So wurde zur diesjährigen Equitana der Pferdeanhängermodell Portax neu vorgestellt. Die drei neuen Modelle E mit zwei Einstiegstüren vorne, K mit Ablaufklappe vorne und Profi mit deckenhoher Sattelkammer überzeugen mit einer Innenhöhe von 2300 mm sowie einer nach links und rechts schwenkbaren Aluminium-Mittelpfosten-Trennwand. So wird dem Reiter eine optimale und stressfreie Verladung seines Pferdes ermöglicht. Eine besondere Innovation befindet sich in der geräumigen Sattelkammer im Bug des Portax E: Über die zwei Einstiegstüren ist das frei drehbare Sattelkarussell mit zwei ausziehbaren Sattelhaltern bequem von innen und außen von beiden Seiten zu erreichen.

      Die Holsteiner Masters sind seit mehr als einem Jahrzehnt Sponsoren des Pferdesports. Die Mitglieder eint der Wunsch einen Sport zu unterstützen, der sowohl leistungs- und qualitätsorientiert ist, gleichzeitig von der Verbindung und Faszination Mensch – Pferd geprägt wird. Vertrauen, Verantwortung und Leidenschaft bilden die Basis dieser Beziehung. Da die Holsteiner Masters sich in hohem Maße mit diesen Werten identifizieren, fördern sie mit gezielten Maßnahmen die positive Weiterentwicklung von Pferdesport und Zucht im Norden der Republik.

      Zu den Holsteiner Masters


      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 31. Juli 2015

      Die neuen Compact Modelle: Praktische 2-Pferdetransporter

      Mit dem neuen Compact hat Böckmann das Fahrgefühl und den Komfort eines PKW in sein bewährtes Raumwunder übertragen. Das neue Design, die großzügige Raumaufteilung und die funktionelle Ausstattung bereiten Pferd und Reiter jeden Tag Freude.

      Für die Aluminiumboden-Konstruktion und den Aluminiumwandaufbau gibt Böckmann eine 7 Jahre Dauerhaftigkeitsgarantie. Mit weiteren Extras kann der Compact exakt auf die eigenen Anforderungen zugeschnitten werden. Die drei Grundmodelle Basic, Stall und Sport können mithilfe eines verlängerten Fahrgestells mit einem extra Raumangebot zwischen Fahrerhaus und Pferdestandbereich erweitert werden. Der gewonnene Raum kann dann mit zusätzlichen Sitzen (Option Team) oder einem Wohnraum (Option Tour) bestückt werden. Bei der Profivariante fällt das Raumangebot zwischen Fahrerhaus und Pferdestandbereich zwar weg, dadurch vergrößert sich aber automatisch der hintere Sattelraum und bietet dadurch viel Platz zum Umkleiden und reichlich Verstaumöglichkeiten. Sperrige Radkästen im Pferdestandbereich gehören bei den Profimodellen von Böckmann der Vergangenheit an. 

      Mehr Infos zum neuen Compact unter www.compact-fahren.com

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 13. August 2015

      Böckmann begeistert Westernreiter auf Americana

      Auf der Americana präsentiert das Familienunternehmen aus dem norddeutschen Lastrup eine Reihe von Pferdeanhängern speziell für Westernreiter. Neben den Grundmodellen für die klassische Reiterei entwickelt Böckmann auch professionell hochwertige Pferdeanhänger für den anspruchsvollen Westernreiter.

      Besonders darf man sich auf den neuen Portax Profi freuen. Das Modell wurde kürzlich auf der Equitana vorgestellt und ist mit einer geräumigen, mannshohen Sattelkammer ausgestattet. Schwenkbare Sattelhalter, Ablage­böden, Schabrackenhalter, Kunststoffschaufel, Teleskopbesen, Trensenhaken, Spiegel und Türnetze gehören zur Grundausstattung. Mehr zum Portax Profi auch unter www.portax-fuer-westernreiter.de.

      Alle Böckmann Western-Modelle zeichnen sich durch ein serienmäßiges Westerndekor aus. Das Dekor zeigt einen „Sliding Stop“, das prägende Markenzeichen der Westernreiter.

      Insgesamt zeigt Böckmann auf der Americana in Augsburg elf hochwertige Pferdeanhänger. Darunter der Duo C , Champion R, Comfort und Big Master jeweils in der Westernausstattung. Ebenso findet man den Portax K mit seitlicher Ablaufklappe vorne rechts und den Portax Profi auf dem Böckmann Stand. Mit den Westernversionen der Travellermodelle lassen sich bis zu vier mittelgroße Pferde komfortabel transportieren. Ebenfalls interessant für Westernreiter: Der Big Portax Cross . Die platzsparende Schrägstellung der Pferde nutzt den Raum optimal aus und ermöglicht dadurch einen Transport von zwei oder drei mittelgroßen Pferden. Auch der Big Portax mit Längsstellung für zwei Pferde überzeugt durch seine großzügige Raumaufteilung. Beide Modelle bieten trotz großem Pferdestandbereich genug Platz und Verstaumöglichkeiten im begehbaren Sattelraum.

      Ein Besuch beim Traditionsunternehmen lohnt sich allemal. In Halle 1 auf Stand A05 kann man sich vom 2. bis 6. September von der bewährten Böckmann-Qualität überzeugen – Anhänger entwickelt „aus der Praxis für die Praxis“.

      Zur Americana Homepage

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 20. August 2015

      Horse Trucks haben gute Chancen auf Mautbefreiung

      Ab dem 1.10.2015 gilt die Lkw-Maut auch für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen. Dabei haben Böckmanns Equipe Horse Trucks gute Chancen auf Mautbefreiung.

      Der Bund weitet die Lkw-Maut auf mehr Fahrzeuge aus. Das heißt: Bereits zum Stichtag müssen Fahrzeu­ge oder Fahrzeugkombinationen, die ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind oder eingesetzt werden und deren zu­lässiges Gesamtgewicht mindestens 7,5 Tonnen beträgt, die Nutzungsge­bühr entrichten. Das gilt auch für Pferdetransporter, weil Pferde im Sinne des Gesetzes Güter sind. Ausnahmen können Fahrzeuge mit dauerhaft, fest eingebautem Wohnabteil sein, also mit Merkmalen eines Wohnmobils. So ist es bei vielen Equipe Modellen von Böckmann der Fall. Diese sind laut Gesetz mautbefreit und können per Antragstellung von der Zahlung befreit werden. Hier müssen die Gründe, die für eine Befreiung sprechen, in Form von Fotos, Beschreibungen und Zeichnungen vom Fahrzeug angegeben werden. Aufgrund der gut ausgestatteten Wohnräume erfüllen Böckmanns Equipe Modelle diese Voraussetzungen, abhängig von Ausstattung und Wohnraumgröße. Grundsätzlich handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung des zuständigen Sachbearbeiters bei Toll Collect.

      Hier geht es zu den Equipe Modellen.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 21. September 2015

      Susanne Schöning und "Spotlight Charly" fahren Portax Profi für ein Jahr.

      Die Circle L Year End High Points sind ermittelt. Ein Böckmann Portax Profi Pferdeanhänger wurde im Rahmen der letzten Circle L Show übergeben.

      Im feierlichem Rahmen der Norddeutschen QH Landesmeisterschaft und DQHA Nord Futurity wurden die Sieger von Showmanager Hellfried Kurzacz und dem 1. Vorsitzenden des Circle L Reitvereins, Volker Laves, ausgezeichnet und wertvolle Sachpreise übergeben.

      Siegerin in der Open und Amateur Klasse wurde Susanne Schöning und ihr Quarter Horse Hengst "Spotlight Charly". Das Paar gewinnt den Böckmann Portax 2-Pferdeanhänger für ein Jahr zur freien Nutzung.

      Das Böckmann-Team gratuliert der Gewinnerin herzlich und wünscht viel Freude mit dem neuen Portax.

      Mehr zum Portax Profi.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 23. September 2015

      Mercedes-Benz setzt auf Böckmann Pferdeanhänger

      Genau wie die Böckmann Fahrzeugwerke steht Mercedes-Benz als international erfolgreiches Unternehmen seit jeher für Innovationskraft und erstklassige Fahrzeuge.

      Als Sponsor der FEI European Championships in Aachen, initierte der Stuttgarter Autohersteller ein Fotoshooting, das zur zeitgleichen Bewerbung der Kampagne auf Facebook diente. Und um Reiterinnen und Reiter den SUV noch schmackhafter zu machen, entschied man sich, ihn mit einem angemessenen Pferdeanhänger abzulichten. Genauer gesagt mit einem Master von Böckmann. Ob auf der Pferdeweide, der Reitanlage oder auf dem Weg zum nächsten Springturnier – der GLE und der Master sind das perfekte Gespann für Reiter und Pferd.

      Weiterführende Informationen rund um die neuen Mercedes-Benz SUVs erhalten Sie hier.

       

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 25. September 2015

      Alle gewerblich genutzten Laster sind nun dran

      Seit dem 1. Januar 2005 gilt die Lkw-Maut auf deutschen Autobahnen. Laut Bundesfernstraßenmautgesetz sollen die Einnahmen in den Verkehrshaushalt fließen und zweckgebunden für die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur verwendet werden.

      Mit der im März 2015 beschlossenen Gesetzesnovelle soll dafür künftig mehr Geld zur Verfügung stehen. Rund 380 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich erhofft sich Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt von der Ausweitung der Lkw-Maut. Um das zu erreichen, ist seit dem 1. Juli das Befahren von weiteren rund 1100 Kilometern autobahnähnlich ausgebauten, vierspurigen Bundesstraßen kostenpflichtig. Ab Mitte 2018 wird die Lkw-Maut laut Dobrindt dann auf allen Bundesstraßen fällig. Darüber hinaus wird am 1. Oktober die Gewichtsgrenze auf 7,5 Tonnen (t) zulässiges Gesamtgewicht (zGG) abgesenkt. Bisher musste erst für Laster ab 12 t zGG gezahlt werden.

      Private Pferdetransporter mit großem Wohnabteil
      Allerdings müssen nicht alle Lkw ab 7,5 t zahlen. Mautpflicht besteht dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) in Köln zufolge grundsätzlich für Kfz oder Gespanne, die ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind oder dafür eingesetzt werden und deren zGG inklusive Anhänger mindestens 7,5 t beträgt. Für die Mautpflicht ist es demnach egal, ob tatsächlich Güter befördert werden bzw. ob die Güterbeförderung gewerblich oder zu eigenen Zwecken erfolgt. Dagegen sind sogenannte Kombinationsfahrzeuge für Mensch und Tier über 7,5 t wie Privatleuten gehörende Pferdetransporter mit großem Wohnabteil, zu dem z. B. Betten, eine Küche, eine Toilette und eine Dusche gehören, laut BAG in der Regel von der Maut befreit. Eine gewöhnliche Schlafkabine beziehungsweise Sattelkammer mit Pritsche reicht dafür nicht aus. Und selbst für Laster mit großem Wohnabteil muss gemäß BAG gezahlt werden, wenn sie im Güterkraftverkehr eingesetzt und mit ihnen „beliebige Güter (zum Beispiel zum Verkauf stehende Pferde, Abholung fremder Pferde zum Beritt) oder ein Anhänger selbst als Transportgut entgeltlich oder geschäftsmäßig befördert werden“. Erst recht sind Pferdetransporter ohne Wohnabteil ab 7,5 t mautpflichtig, es sei denn, sie gehören gemeinnützigen oder mildtätigen Organisationen, der Polizei bzw. Schaustellern oder Zirkusbetreibern.

      Kein Fahrtenschreiber für private Fahrzeuge bis 7,5 t
      Ob Pferdetransporter mit einem – amtlich Kontrollgerät genannten – Fahrtenschreiber ausgerüstet sein müssen, ist vielen Reitern unklar. Geregelt ist das in den EU-Verordnungen (EWG) 3821/85 und (EG) 561/2006. Darin heißt es: „Das Kontrollgerät muss bei Fahrzeugen eingebaut und benutzt werden, die der Personen- oder Güterbeförderung im Straßenverkehr dienen und in einem Mitgliedstaat zugelassen sind …“ Demnach müssen zur gewerblichen Güterbeförderung genutzte Fahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen über 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht (zGG) laut Ralf Lorenz, Themenbeauftragter für Ladungssicherung der Polizei Hannover, zwingend mit einem Fahrtenschreiber ausgerüstet sein. Dienen sie jedoch ausschließlich der nicht gewerblichen (also privaten) Güterbeförderung, brauchen Fahrzeuge oder Gespanne bis maximal 7,5 t zGG kein Kontrollgerät.

      Quelle: Reiterjournal Ausgabe 10/2015

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 18. November 2015

      Böckmann präsentiert sich auf Agravis-Cup

      Es ist das Pferdesportereignis in und um Oldenburg. Der Agravis-Cup in der Weser-Ems-Halle im norddeutschen Oldenburg verzeichnete rund 20.000 Besucher an vier Turniertagen – auch in diesem Jahr haben die Internationalen Pferdetage, inzwischen Agravis-Cup, die Reitfans im Nordwesten wieder mobilisieren können.

      Die Mischung aus internationalem Spitzensport, regional bekannten Startern und der gezielten Talentförderung hat sich längst etabliert. Das hat auch Böckmann erkannt und präsentierte sich auf einer 150 m² großen Ausstellungsfläche mit zwei Modellen seiner Compact-Serie für zwei Pferde (Stall Profi und Basic Team) und mit einem Pferdetransporter für fünf Pferde inklusive 300 cm² großen Wohnraum. Das Böckmann auch Horse Trucks baut war für einige Besucher überraschend, ist der renommierte Hersteller aus Lastrup doch eher als Hersteller hochwertiger Pferdeanhänger bekannt. Grund genug für einen Besuch im über 3000 m² großen Horse Truck Center in Lastrup.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 16. November 2015

      Böckmann erstmals auf Reitsportmesse-Niederrhein

      Erstmalig konnten sich die Besucher der Reitsportmesse-Niederrhein über die neuesten Produkte und Entwicklungen aus dem Hause Böckmann überzeugen. Auf 120 m² Standfläche präsentierten sich die Vorreiter mit sechs Pferdeanhänger dem fachkundigen Publikum.

      Unter den Exponaten fand sich auch der kürzlich neu vorgestellte Portax E mit seinem innovativen Sattelkammerkonzept, welches für den Produkt Award auf der Pferd und Jagd in Hannover (vom 3. bis 6. Dezember) nominiert wurde. Eine hohe Nachfrage konnte der Anhängerspezialist aus Lastrup besonders bei der Westernausführung seines Comforts verzeichnen, was darauf zurückzuführen ist, dass Westernreiter auf der Messe in Kalkar stark vertreten waren. Insgesamt zeigt sich Böckmann zufrieden mit der Resonanz und blickt gespannt auf die kommenden Jahre der Reitsportmesse.   

      Zur Internetseite des Veranstalters.

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 13. November 2015

      Portax E für Produkt-Award auf Pferd & Jagd nominiert

      Einmal mehr beweist Böckmann durch die Nominierung zum „Produkt Award Innovation Pferd 2015“ Fortschritt durch Neuentwicklung. Das revolutionäre Sattelkammerkonzept des neuen Pferdeanhängers Portax E hat es unter den 15 Finalteilnehmern des Wettbewerbes auf der Reitsportmesse Pferd & Jagd in Hannover (vom 3. bis 6. Dezember) geschafft.

      Während der Messe wird der Anhänger auf einer separaten Ausstellungsfläche in Halle 24 (Country) präsentiert und in der kommenden Ausgabe des Reitsport Magazins vorgestellt. Das neuartige Karussell-System sorgt dafür, dass die Sattelkammer des Portax E sowohl innerhalb als auch außerhalb des Anhängers von beiden Seiten gut erreichbar ist. Aufgrund des neuen, modernen Designs und der Neuplatzierung der nominierten Sattelkammer bietet der neue Portax vor allem im vorderen Bereich viel Platz zum Arbeiten. Wieder einmal ein echter Mehrwert für Pferd und Reiter aus dem Hause Böckmann.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 3. Dezember 2015

      Böckmann nun auf YouTube zu finden

      Der neue Pferdeanhänger Portax wurde schon erfolgreich mit reichlich Videomaterial beworben. Aufgrund der positiven Resonanz hat Böckmann sich dafür entschieden, weiter auf bewegte Bilder zu setzen.

      Ab sofort gibt es einen offiziellen Böckmann YouTube-Kanal. Hier sind bereits zahlreiche Videos rund um den Vorreiter aus Lastrup zu finden. Wer sich über den Anhängerhersteller und seine Produkte informieren möchte, kann dies fortan auch auf YouTube machen. Abonnenten des Kanals dürfen sich regelmäßig auf neue Videos aus der Böckmann-Welt freuen. Zu erreichen ist der Kanal unter www.boeckmann.com/youtube

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 14. Dezember 2015

      Innovatives Sattelkarussell auf Pferd und Jagd ausgezeichnet

      Das innovative Sattelkammerkonzept im neuen Portax E von Böckmann hat die Fachjury des Produkt-Awards „Innovation Pferd 2015“ auf der Pferd und Jagd in Hannover überzeugt.

      Als Sieger in der Kategorie „Ausrüstung Pferd“ urteilte die Jury – bestehend aus Olympiareiterin Heike Kemmer, Ulrike Struck, Fachreferentin Pferd bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Uwe Karow, Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung der Berufsreiter, Ina Tenz, Programmdirektorin bei radio ffn, und Birgit Springmann, Redaktionsleitung reitsport MAGAZIN durchweg positiv. Ein durchdachtes System sorgt dafür, dass die Sattelkammer sowohl innerhalb als auch außerhalb des Pferdeanhängers von beiden Seiten gut erreichbar ist – bisher einzigartig auf dem Markt. Böckmann bietet seinen Kunden damit einen echten Mehrwert im neuen Portax E, denn auch der vordere Bereich bietet aufgrund des effektiven Designs und der ausgezeichneten Sattelkammer viel Platz zum Arbeiten. Das hat auch Messebesucherin Katharina Köhlmoos aus Hamburg erkannt. Noch bevor die Jury den nominierten Portax mit seinem Sattelkarussell auszeichnen konnte, packte die junge Reiterin die Gelegenheit beim Schopfe und darf sich nun stolze Besitzerin des original ausgezeichneten Portax E der Pferd & Jagd 2015 nennen. Überglücklich verfolgte Sie anschließend die Preisverleihung: „Mich hat der Anhänger durch seine Räumlichkeit, dem einzigartigen Design und nicht zuletzt durch das gut durchdachte Sattelkarussell überzeugt!“
      Durchgehend war der Portax E mit seiner Sattelkammer ein Publikumsmagnet während der gut besuchten Messe in Hannoverannovere. Wie genau das Sattelkarussell funktioniert, kann man sich auf der Internetseite von Böckmann ansehen oder im neuen YouTube Kanal: www.boeckmann.com/youtube.

      Ina Tenz, Programmdirektorin bei radio ffn; Manfred Büter, Vertrieb Böckmann; Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsitglied Deutsche Messen AG und Carola Schwennsen, Geschäftsführerin Heckmann Ausstellungen

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 23. Oktober 2015

      Horse Truck auf Winter vorbereiten - Böckmann gibt Tipps

      Der Winter naht, die Tage werden kürzer und viele Horse Truck Besitzer stehen vor der Frage: Wie bekomme ich meinen Pferdetransporter winterfest? Dafür reicht es nicht, das Fahrzeug einfach abzustellen. Hier sind einige Dinge mehr gefragt, um sich auf die bewährte Böckmann-Qualität auch nach dem Winter verlassen zu können. Das fängt beim Ablassen des Wassers aus den Tanks an. Hier muss unbedingt eine gründliche Reinigung schon aus Gründen der Hygiene stattfinden. Zudem ist es wichtig, die Hähne geöffnet zu lassen, um so angestautem Restwasser die Möglichkeit zu bieten, sich bei Frost zu entfalten. Ansonsten sind Materialschäden und teure Reparaturen vorprogrammiert.

      Grundsätzlich ist eine ausgiebige Außenreinigung Pflichtprogramm. Hier ist Detailarbeit gefragt. Ob Radkästen-, Unterboden- und Dachwäsche – alles muss einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Vorsicht ist allerdings bei Reifen und Gummidichtungen gefragt. Bei Einsatz eines starken Hochdruckreinigers kann dieser Schäden an den empfindlichen Stellen verursachen. Hier also besser den bewährten Schwamm in die Hand nehmen.
       
      Weiter ist es hilfreich, den Kühler sowie das Scheibenwischwasser mit Frostschutz aufzufüllen. Alle Schlösser sollten mit einem Schlossspray gepflegt werden. Selbstverständlich sollte auch das Fahrerhaus gründlich gereinigt und bei geöffnetem Fenster getrocknet werden.
       
      Böckmann-Tipp: Sprühen oder reiben Sie Tür- und Fensterdichtungen mit speziellen Gummipflegemittel ein. Dies verhindert zum einen, dass Dichtungen festfrieren und zum anderen werden die Dichtungen wieder geschmeidig. Einem vorschnellen Alterungsprozess wird so entgegengewirkt.
       
      Lassen Sie im Wohnraum Schränke, Schubladen und Kühlschranktür geöffnet. Ein eingerolltes Handtuch welches zwischen Tür und Schrank geklemmt wird kann hier auch als Lösung dienen. Die Kissen der Sitzflächen sollten mit einem großzügigen Abstand zur Wand aufgestellt werden. Grundsätzlich gilt: Wohnraum gut und regelmäßig durchlüften. Empfehlenswert ist es, einen geeigneten Heizlüfter aufzustellen der für Plusgrade sorgt. Denn durch die Restfeuchte kann giftiger Schimmel entstehen und auch Holzmöbel mögen Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt nicht. 
       
      Böckmann-Tipp: Es schadet nicht, ein paar Mausefallen in Wohnraum und Pferdestandbereich aufzustellen. So beugen Sie Schäden an Elektrik, PVC-Trennwände und der hochwertigen Inneneinrichtung vor. Durch den Einsatz von Raumentfeuchter-Kissen (erhältlich in jedem Baumarkt) stellen Sie sicher, dass Restfeuchte aufgenommen wird und sich nicht im Mobiliar absetzen kann.
       
      Kontrollieren Sie die Technik! Die Fahrzeug- und Zusatzbatterien sollten voll aufgeladen werden. Erhöhen Sie den Luftdruck der Reifen um 0,5 Bar um einen Stand-Plattfuß zu vermeiden.
       
      Böckmann-Tipp: Tanken Sie ihren Pferdetransporter komplett auf. Das verhindert Rostschäden im Tank und eine teure Reparatur.

      Gerne hilft das Böckmann Truck Center bei den anstehenden Arbeiten zum Winter. Terminvereinbarungen für alle Fahrzeugmarken sind jederzeit möglich. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

      Wichtig: Entleeren Sie den Wassertank. So beugen Sie Frostschäden vor!
      Das Böckmann Truck Center hilft bei allen Modellen und Fabrikaten bei der Vorbereitung auf den Winter.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 17. Dezember 2015

      DOKR freut sich über zwei Horse Trucks von Böckmann

      Zwei Horse Trucks der Modellserie Compact Stall übergab Böckmann an das Deutsche Olympiade Komitee für Reiterei e.V. (DOKR) in Warendorf. Die Fahrzeuge werden ihren Einsatz vorrangig für die Mitglieder der Perspektivgruppe Springen am Bundesleistungszentrum (BLZ) in Warendorf finden.

      „Unsere Turnierstarts und externen Trainingsmaßnahmen können so noch besser koordiniert werden, denn mit zwei Fahrzeugen ist man einfach flexibler“, stellt Geschäftsführer Dr. Dennis Peiler fest, der sich für Böckmann entschieden hat. Grund dafür sind die langjährigen Erfahrungen des Herstellers aus dem Reitsport. Böckmann hat die für Pferd und Reiter wichtigen Funktionen in ein durchdachtes Fahrzeugkonzept verarbeitet. Das konnten auch die zahlreichen Bundestrainer während der Übergabe in Warendorf feststellen und waren von Anfang an begeistert, denn der Compact Stall lässt mehrere Transportmöglichkeiten zu. Durch ein flexibles Trennwandsystem ist es möglich, das Fahrzeug in ein wahres Raumwunder zu verwandeln – ideal für den Einsatz am Stall oder eben für die Fahrt zum Turnier. Böckmann wünscht dem Bundesleistungszentrum viel Freude und Erfolg mit den zwei neuen Compact Modellen.  

      Von links nach rechts:
      Stefan Dartsch (Vertriebsleiter Böckmann Trucks), Dr. Dennis Peiler (Geschäftsführer DOKR und FN-Abt. Sport), Gerrit Nieberg (Mitglied der Perspektivgruppe Springen) Otto Becker (Chef-Bundestrainer Springen), Heinrich-Hermann Engemann (Bundestrainer Springen), Frank Ostholt (Leiter des Bundesleistungszentrums), Kendra Claricia Brinkop (Mitglied der Perspektivgruppe Springen), Eberhard Seemann (Bundestrainer Springen, Children, Perspektivgruppe und Bundewehrsportschule), Markus Merschformann (Bundestrainer Springen Junioren u. Junge Reiter), Peter Teeuwen (Bundestrainer Springen Pony)

       

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 15. Januar 2016

      Böckmann sorgt für Sensation auf BadenClassics

      Das gab es noch nie! Die Mitglieder des 8er-Teams haben in diesem Jahr im Finale die Chance, einen nagelneuen Pferdeanhänger von Böckmann zu gewinnen. Böckmann, der Experte in Sachen Pferdetransport aus dem norddeutschen Lastrup, stellt für die Verlosung während der BadenClassics sein beliebtestes Modell, den Pferdeanhänger Comfort zur Verfügung.

      Und dieses Modell hält, was der Name bereits verspricht: puren Komfort für den tierischen Partner. Durch das tiefer gelegte Comfort-Federungs-Fahrgestell wird Ihrem Pferd der Einstieg ganz einfach gemacht. Der Durchgang ist groß, und durch spezielle Quertrittsleisten und Seitenstopps hat das Pferd beim Ein- und Ausstieg optimalen Halt. Neben einem großzügigen Innenraum für viel Kopffreiheit und einem sicheren Stand auf der Straße ist auch das Raumklima ideal. Der glückliche Gewinner erlebt auf den zukünftigen Turnierreisen quer durchs Land höchsten Komfort mit seinem neuen Böckmann-Anhänger: Durch ein durchdachtes, aerodynamisches Designkonzept lässt sich der Comfort spritsparend fahren. Er bietet größte Fahrsicherheit und zusätzlich hat der Reiter zahlreiche Verstaumöglichkeiten in der Sattelkammer für das Equipment, welches für eine erfolgreiche Turnierteilnahme benötigt wird. Hier ist Fahrspaß für Zwei- und Vierbeiner vorprogrammiert. Als treuer Partner des 8er-Teams sorgt Böckmann mit diesem Preis für eine Sensation im Rahmen der Baden­Classics beim Finale der guten Reiter des 8er-Teams in Offenburg. Mehr zum Comfort Pferdeanhänger auf www.boeckmann.com


      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 19. Februar 2016

      Böckmann vermietet Compact Pferdetransporter

      Das dürfte die Reiterszene freuen. Das Böckmann Truck Center bietet neuerdings einen Mietservice für seine Pferdetransporter der Serie Compact an.

      Das dürfte die Reiterszene freuen. Das Böckmann Truck Center bietet neuerdings einen Mietservice für seine Pferdetransporter der Serie Compact an. Die Modelle sind geeignet für den Transport von bis zu zwei Pferden und bieten dank verstellbaren Trennwänden und gut durchdachten Raumkonzepten in den Varianten Basic, Sport und Stall vielfältige Transportmöglichkeiten. Wer sich vom neuen Pferdetransporter Compact überzeugen lassen will, hat nun die Möglichkeit die Modelle bereits ab 150 € (netto) am Tag zu mieten. Dank des speziellen Turnier-Paketes für den Mietzeitraum von Donnerstag bis Montag für 490 € (netto) steht dem professionellen Pferdetransport zu einem erfolgreichen Turnierwochenende nichts mehr im Wege. Auf Wunsch kann vorab ein Besichtigungstermin im Truck Center in Lastrup vereinbart werden. Eine technische Einführung durch das qualifizierte Fachpersonal sowie eine Probefahrt vor Ort sind selbstverständlich möglich. Für weitere Infos und Anfragen steht das Böckmann Truck Center unter Telefon +49 4472 / 895 960 gerne zur Verfügung. Nähere Infos zu den Transportern für zwei Pferde finden Sie auch auf unseren Produktseiten.

      Zum Mietangebot

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 7. März 2016

      Showreiter Lorenzo: Meine Pferde sind Anhänger von Böckmann.

      Mit beeindruckenden Bildern setzt der Showreiter Lorenzo einen Böckmann Big Portax Cross in einem Video gekonnt in Szene. Mit seinen Lusitanos gelang es Lorenzo, spektakuläre Aufnahmen von Pferd, Natur und Anhänger zu produzieren.

      Lorenzo bietet seine Fans und Zuschauer mit seinen  atemberaubenden Freiheitsdressuren regelmäßig Unterhaltung auf höchstem Niveau. Respekt und Vertrauen zu seinen Pferden gehören zu Lorenzos Grundsätzen. Das Ergebnis ist verblüffend. So sieht man am Ende des Films, wie die Pferde in Richtung Böckmann-Anhänger galoppieren und sofort in den geräumigen Big Portax Cross einsteigen wollen. Der bietet dank Schrägstellung ausreichend Platz für bis zu drei mittelgroße Pferde. Lorenzo weiß das zu schätzen und entschied sich für eben diesen geräumigen Pferdeanhänger von Böckmann. Mehr zum Big Portax Cross finden Sie hier.

      Das Video kann hier angesehen werden.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 24. März 2016

      Böckmann mit Profianhänger erstmals auf bauma

      Das Unternehmen aus Lastrup ist seit 60 Jahren in der Anhängerproduktion zu Hause. Erstmals ist Böckmann auch auf der bauma in München vertreten. Im Gepäck: Ein Alleskönner aus Stahl.

      Der Tieflader von Böckmann bietet Transportlösungen für Profis. Ob für den Privatgebrauch oder gewerbliche Maschinentransporte – der Zweiachser Tieflader aus Stahl überzeugt durch enorme Flexibilität. Dank seiner hohen Stahlbordwände und zwei klappbaren Stahl-Auffahrschienen wird der PKW-Anhänger zu einem wahren Alleskönner seiner Klasse. Der Tieflader ermöglicht aufgrund seiner speziellen Konstruktion die verschiedensten Transportmöglichkeiten. Extra stabile Stahl-Auffahrschienen sorgen in Kombination mit zwei massiven Längsträgern für ein problemloses Aufladen von gummibereiften Fahrzeugen oder schweren Kettenfahrzeugen. Zusätzlich sind die Schienen in der Breite flexibel einstellbar. Durch die Lochung und den fest installierten Stützbügeln steht einer sicheren Anhänger-Beladung nichts im Wege. Ein Steckbrett zwischen den beiden Auffahrschienen kann für weitere Beladeformen flexibel eingesetzt werden. Serienmäßig kommt der Böckmann Tieflader mit Auffahrschienen mit einer Schaufelablage, versenkte Zurrösen für eine professionelle Ladungssicherung und einem automatisches Stützrad. Überzeugen Sie sich vom Alleskönner aus Stahl und von 12 weiteren Produkten auf der bauma in München vom 11. – 17. April auf dem Böckmann-Stand FN.829/2. Mehr Infos auf www.boeckmann.com.

      Erfahren Sie mehr zum Alleskönner aus Stahl.


      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 4. April 2016

      Böckmann baut Sonderanhänger für Gemüseerzeuger

      Mit einer Anhänger-Sonderkonstruktion für den Gemüseerzeuger Mählmann aus Cappeln wurden die Böckmann Fahrzeugwerke beauftragt. Ziel war es einen Anhänger zu entwickeln, der den vielen Erntehelfern eine stabile Sanitäreinrichtung mit Toiletten auf dem offenen Feld bietet.

      Mit den Sonderanhängern spart sich Mählmann den Auf- und Abbau großer und schwerer Toilettenwagen. Ein entscheidender Vorteil ergibt sich durch das geringe Gewicht. Der Aufbau des Anhängers wurde auf das Minimalste aber Wichtigste reduziert. So verringert sich das Risiko, dass sich der einachsige PKW-Anhänger im tiefen Feldboden festfährt. Stahlgitterböden sorgen zudem nicht nur für eine Reduzierung des Anhängergewichtes, sondern ermöglichen auch eine einfache Reinigung. Die Anhänger lassen sich problemlos mit einem normalen PKW transportieren.

      Böckmann bietet individuelle Lösungen in der Anhängerkonstruktion für PKW‘s an. Eine Beratung ist bei einem Böckmann-Händler möglich. Über die Händlersuche findet man den nächsten Fachhändler in seiner Nähe.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 12. April 2016

      Böckmann auf der HansePferd erleben

      Böckmann präsentiert sich vom 22. – 24. April wieder auf der HansePferd. Im Herzen Hamburgs findet die Fachmesse zwischen den Pferdeländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen statt. Sie ist in 2016 mit 470 Ausstellern aus 15 Ländern die größte Pferdemesse in Deutschland.

      Böckmann ist auch in 2016 als führender Hersteller von Pferdetransportern mit einem der größten Messestände vertreten. Insgesamt 14 Pferdeanhänger und zwei Pferdetransporter der Modellreihe Compact finden die Messebesucher bei Böckmann in Halle B6 auf Stand 230. Mit im Gepäck hat Böckmann klassische Modelle wie den Pferdeanhänger Duo Esprit oder speziell ausgestattete Anhänger für Westernreiter. Der Traveller G3 eignet sich für den Transport von bis zu drei Großpferden und ist ebenfalls in Hamburg vertreten. Erleben Sie Böckmann auf der HansePferd und überzeugen Sie sich vom Vorreiter in seinem Jubiläumsjahr.

      Internetseite HansePferd

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 21. April 2016

      HansePferd: Böckmann Anhänger überraschen mit spritzigen Farben

      Böckmann sorgt auf der diesjährigen HansePferd mit ungewöhnlichen Farben für eine frische Optik.

      Ein Anhänger aus der Serie Comfort in einem originellen Orange Ton wird von der Pferdekommunikationswissenschaftlerin Linda Weritz im Ausbildungsring eingesetzt und wird die Blicke der Besucher auf sich ziehen. Die Live-Demonstrationen von Linda Weritz werden täglich von 10.30 Uhr bis 19 Uhr im Ausbildungsring der HansePferd angeboten. Wer sich dann noch nicht satt sehen konnte, findet auf Böckmann’s Stand 230 in Halle B6 einen grünen Pferdeanhänger der Modellreihe Master. Garantiert nicht zu übersehen.

      Stehen in den Startlöchern: Böckmann’s bunte Pferdeanhänger kurz vor Auslieferung nach Hamburg.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 2. Mai 2016

      EQUITANA Open Air - Böckmann Aussteller der ersten Stunde

      Die EQUITANA Open Air zeigt vom 20. bis 22. Mai 2016 auf der Rennbahn in Neuss den Pferdesport in all seinen Facetten und Disziplinen. Seit dem Start des Pferdefestivals im Jahr 1998 ist Böckmann mit seinen qualitativ hochwertigen Pferdeanhängern auf der Neusser Rennbahn präsent.

      Ein Besuch bei Böckmann lohnt sich. Neben acht erstklassigen Pferdeanhängern, wie zum Beispiel dem Vollpoly-Modell Comfort in frischem Grün oder dem Big Master in edlem Weiß mit buntem Dekor, zeigt Böckmann auch zwei Kippanhänger für den Einsatz am Stall. Böckmann findet man zwischen dem Westernplatz und dem Ponyreitplatz auf Stand A02. Besuchen Sie Böckmann auf der Die EQUITANA Open Air!


      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 10. Mai 2016

      Pferde für unsere Kinder: Böckmann beschenkt Kindergärten

      „Pferde für unsere Kinder e.V.“ – der Name des Vereins beschreibt gleichzeitig die Vision der Initiatoren: Jedes Kind in Deutschland soll in zehn Jahren die Möglichkeit haben, bei seiner individuellen Entwicklung durch den positiven Einfluss von Pferden gefördert zu werden. Die Vorzüge eines Pferdes soll den Kindern mithilfe des noch jungen Vereins so einfach wie möglich nahe gebracht werden.

      Böckmann unterstützt das Projekt aktiv und verteilte an drei Tagen symbolisch zehn Holzpferde samt Lern- und Pflegekoffer an Kindergärten rund um den Betriebsstandort Lastrup. Standesgemäß fuhr Stella Böckmann mit einem Pferdetransporter der Böckmann Compact Serie bis vor die Tore der Kindergärten vor, ehe die Holzpferde den Jüngsten übergeben wurden. Am zweiten Tag kamen die Kinder sogar mit echten Shetland-Ponys in Berührung, wofür sich Böckmann  beim Reitsportzentrum Brundiers aus Löningen herzlich bedankt.

      Der erste Kontakt zwischen Pferden und Kindern löste durchweg euphorische Begeisterung aus. Mit dem Equipment aus den dazu gehörenden Lern- und Pflegekoffern konnten die Kinder sofort damit beginnen, den neuen Bewohner zu striegeln und zu putzen. „Durch Pferde lernen Kinder Kameradschaft, Verantwortung, emotionale Stabilität, Zuverlässigkeit, Respekt vor der Natur, Selbstvertrauen und erfahren auch Geborgenheit“, erzählt Stella Böckmann während der Übergabe im Kindergarten Kneheim. Sie weiß wovon sie spricht, schließlich stammt sie aus der bekannten Lastruper Reiterfamilie Böckmann.

      Deutschlandweit sollen noch viele Menschen und Unternehmen gewonnen werden, Holzpferde an Kindergärten zu spenden. Der Verein Pferde für unsere Kinder hat es sich zum Ziel gesetzt, durch eine große Streuung der Holzpferde erste Berührungspunkte zwischen Kind und Pferd zu ermöglichen. Im weiteren Projektverlauf sollen bundesweite Kompetenzzentren für die Begegnung von kleinen Kindern mit echten Ponys aufgebaut werden. Die Einrichtungen sollen eine regionale Beziehungspflege zu Kindergärten und Schulen ermöglichen. Ziel ist es, in jedem Bundesland ein solches Kompetenzzentrum aufzubauen. Prominente Unterstützung erhält der Verein z.B. durch Moderator Stefan Aust, Fußballspieler Thomas Müller und seiner Frau Lisa oder Schauspielerin Luna Schweiger. Wer mehr über das Projekt erfahren oder sich beteiligen möchte, findet auf www.pferde-fuer-unsere-kinder.de weitere Informationen. 

      Mit einem Compact Pferdetransporter wurden die Holzpferde übergeben.


      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 7. Juni 2016

      Balve: Böckmann gratuliert neuen Deutschen Meistern

      Das internationale Reitturnier Balve Optimum kürte einmal mehr die neuen Deutschen Meister im Dressur- und Springreiten. Mit dabei: die Böckmann Fahrzeugwerke aus Lastrup. Im 60. Jubiläumsjahr präsentierte sich der Hersteller mit einem passenderweise goldenen Pferdetransporter aus der Compact-Serie.

      Die verschiedenen Modelle eignen sich für den Transport von zwei Pferden und bieten dank verstellbaren Trennwänden und gut durchdachten Raumkonzepten in den Varianten Basic, Sport und Stall vielfältige Transportmöglichkeiten.

      Mit Spannung verfolgte das Team von Böckmann das Turniergeschehen direkt neben dem Einritt in das Springstadion. Böckmann gratuliert Simone Blum mit ihrer Stute Alice zur Goldmedaille der Damen im Springreiten sowie Andreas Kreuzer mit Calvilot zum Titel bei den Herren. In der Dressur beglückwünscht das Unternehmen Dorothee Schneider auf Showtime zum Titel in der Kür. Neue Deutsche Meisterin im Grand Prix Special ist Isabell Werth mit Weihegold, die beim Transport ihrer Pferde bereits auf die bewährten Böckmann Compact-Modelle setzt - herzlichen Glückwunsch!

      Mehr zu den Compact Modellen unter www.compact-fahren.de.

      Stella Böckmann am Ausstellungsstand in Balve.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 21. Juni 2016

      Böckmann und Reitsport Keck auf der EuroCheval erleben

      Gemeinsam mit seinem Exklusiv-Partner, dem Böckmann Center Keck aus Rheinau-Linx, stellt Böckmann auf der diesjährigen EuroCheval vom 20. bis 24. Juli in Offenburg aus.

      Süddeutschlands größte Pferdemesse feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Als einer der treuesten Aussteller und führender Hersteller von Pferdetransportern ist Böckmann mit 12 Pferdeanhängern auf der Europamesse des Pferdes vertreten. Unter den ausgestellten Anhängern finden die Besucher Pferdeanhänger mit besonders großem Raumangebot. So ist neben einem Traveller G 3 für drei Großpferde  auch ein Vollpolyester Anhänger Big Master in edlem Weiß für zwei Pferde und reichlich Platz für Pferd und Reiter zu sehen. Zu finden ist Böckmann auf dem Freigelände Süd auf Stand 108. Mehr zur EuroCheval auf www.eurocheval.de.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 23. Juni 2016

      Böckmann zeigt Flagge in Tarmstedt

      Vom 8. bis 11. Juli öffnen sich zum 68. Mal die Tore der größten landwirtschaftlichen Freilandausstellung in Norddeutschland in Tarmstedt. Seit jeher sind die Böckmann Fachhändler Knoop aus Tarmstedt und das Böckmann Center Hagstedt aus Ganderkesee auf der Ausstellung vertreten.

      Böckmann’s Standbesucher dürfen eine große Auswahl der beliebtesten Anhängermodelle des renommierten Herstellers erwarten. Vom Pferdeanhänger der Esprit-Serie bis hin zum großräumigen Portax E mit Fronteinstieg auf beiden Seiten – Pferdeliebhaber kommen in Tarmstedt ganz auf ihre Kosten. Die qualitativ hochwertigen PKW-Anhänger von Böckmann sollten sich Profianwender ebenfalls nicht entgehen lassen. Mit dem einachsigen Tieflader mit Aluminiumbordwänden oder dem Dreiseitenkipper mit elektrischer Hydraulikpumpe und Kastenaufsatz lassen sich kleine und große Transportaufgaben mit der bewährten Qualität von Böckmann mühelos bewältigen. Zu finden ist der Lastruper Hersteller auf Stand D2.

      Mehr zu Ausstellung: www.tarmstedter-ausstellung.de.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 10. Oktober 2016

      Profi Anhängerpflege – genialer Glanz ganz einfach

      Jeder Pferdeanhänger verdient eine gründliche Politur. Glanz, Farbauffrischung und eine samtweiche, aber glasharte Oberfläche sorgen für eine hohe Wertstabilität und bieten Schutz und Konservierung.

      Um auch nach mehrmaligen Transportfahrten die Freude am neuen Anhänger nicht zu verlieren, bietet Böckmann eine wirksame Profi-Anhängerpflege an. Sie bringt hervorragende Farbauffrischung und seidenmatten Glanz bei ausgebleichten Holz- und Kunststoffaußenteilen mit sich. Das Mittel pflegt und schützt dauerhaft vor Versprödung und Witterungseinflüssen und ist wasser- und schmutzabweisend. Böckmann’s Profi-Anhängerpflege ist geeignet ist für alle unlackierten Holz- und Kunststoffaufbauten, Reifenflanken und Gummidichtungen und ist sehr einfach anzuwenden. Lediglich eine gründliche Vorreinigung mit einem Kaltreiniger ist notwendig. Erhältlich beim Böckmann Fachhändler für 33,44 € (UVP).

      {ZurueckUebersicht}

    • Freitag, 5. August 2016

      Böckmann zeigt 14 Transportlösungen auf Norla

      Ein breites Sortiment seiner Anhänger präsentiert Böckmann auf der Norla vom 1. bis 9. September in Rendsburg. Profianwender kommen mit den Produkten des renommierten Anhängerherstellers ganz auf ihre Kosten. Auf Stand S4 kann sich der Fachbesucher von der bewährten Böckmann-Qualität überzeugen. Ob Pferdeliebhaber, Garten- und Landschaftsbauer, Bauunternehmer oder Mitarbeiter kommunaler Bauhöfe: Tatkräftige aus den verschiedensten Gewerken und Branchen finden bei Böckmann garantiert die ideale Transportlösung.


      Link zum Gutschein

      Auf der Norla zeigt Böckmann seine neueste Innovation der Dreiseitenkipper. Während sich das bewährte Äußere der Kipper kaum verändert hat, haben die Entwickler von Böckmann im Inneren kräftig Hand angelegt. Die überarbeitete Oberbrücke bringt werkseitig integrierte Schienenschächte mit sich – passend für die originalen Alu-Verladeschienen aus dem vielseitigen Zubehörprogramm von Böckmann. Alltagstauglich sind die Modelle allemal, dank der mit Stahl verstärkten Siebdruckbodenplatte ist eine extreme Punktbelastung bei allen Modellen sichergestellt. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Bei der Beladung verringert sich das Risiko von Beschädigungen, die Bodenplatte ist deutlich unempfindlicher als vergleichbare Modelle ohne verstärkte Siebdruckbodenplatte.

      Auch die Tieflader des Herstellers haben eine Menge vorteilhafter Eigenschaften. Wertstabilität, Zuverlässigkeit und ein hoher Qualitätsstandard bringen die Anhänger von Haus aus mit sich. Umfassende Ausstattungsmöglichkeiten machen jeden Tieflader zu einem flexiblen Transportfahrzeug. So lässt sich z.B. das Ladevolumen mithilfe des optional erhältlichen Gitteraufsatzes, des abnehmbaren Kastenaufsatzes oder durch die Ergänzung mit Plane und Spriegel um ein Vielfaches erhöhen. Wer seine Ladung blickdicht und geschlossen transportieren will, entscheidet sich für die Variante Plane und Spriegel oder für eine stabile Bordwanderhöhung mit Aluminium-Deckel. Selbst starke Witterungsbedingungen können dem Inneren des Anhängers so nichts mehr anhaben und ist damit ideal für den Transport von sensiblem Transportgut. Für die Ausstattung mit Planen bietet Böckmann verschiedene Farben an. Durch zusätzliche Planenbeschriftungen werden die Anhänger zu einem echten Blickfang

      Erfahren Sie mehr über die Norla unter www.norla-messe.de und besuchen Sie Böckmann auf Stand 4. Sichern Sie sich die attraktiven Messeangebote!

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 9. August 2016

      Böckmann auf Bundeschampionat in Warendorf

      Bundeschampionate in Warendorf – da schlägt das Reiterherz höher. Auch am Stand von Böckmann kommen die Besucher vom 31. August bis 4. September 2016 wieder auf ihre Kosten.

      Der Hersteller von Pferdeanhänger und Horse Trucks präsentiert sich in Warendorf auf einer Standfläche von über 200 m² direkt neben dem Springplatz und gegenüber dem VIP-Zelt. Böckmann zeigt neben den beliebtesten Anhängern auch eine Auswahl seiner Pferdetransporter der Serie Compact für zwei Pferde und der Serie Equipe mit luxuriös eingerichteten Wohnräumen. Während des Turniergeschehens können die Besucher die Produkte live erleben und in Augenschein nehmen. Böckmann informiert seine Standbesucher über aktuelle Entwicklungen seiner Produkte und gibt Tipps für einen sicheren Pferdetransport. Das Team aus Lastrup wünscht allen Teilnehmern des Turniers viel Erfolg.

      Mehr zum Bundeschampionat.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 14. April 2016

      Böckmann zeigt sich auf Hamburger Derby

      Das Hamburger Spring- und Dressur-Derby übt eine magische Anziehungskraft auf die Weltelite der Reiter aus. Mit einer Ausstellungsfläche sind auch die Böckmann Fahrzeugwerke aus Lastrup vertreten, denn nicht nur die Pferdeanhänger von Böckmann üben eine ähnliche Wirkung auf die Reiterwelt aus.

      Auch Horse Trucks von Böckmann sind Publikumsmagnete auf dem Gelände in Hamburg-Klein Flottbek. Ein Pferdetransporter der Serie Equipe für den Transport von bis zu fünf Pferden sowie zwei Compact Modelle für bis zu zwei Pferde hat Böckmann in diesem Jahr mit im Gepäck. Überzeugen Sie sich von der Qualität der Böckmann Pferdetransporter auf dem Hamburger Derby vom 4. bis 8. Mai 2016. Böckmann wünscht allen Turnierteilnehmern viel Erfolg!

      Mehr zum Hamburger Derby.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 12. September 2016

      Böckmann spendet 4.000€ für Heilpädagogischen Kindergarten

      Böckmann feiert 2016 sein 60jähriges Jubiläum. Grund genug zu feiern und eine besondere Zeit, um seinen Mitmenschen aus nächster Nähe eine Freude zu bereiten.

      Klaus Böckmann hat zu einer Spendenaktion für den Heilpädagogischen Kindergarten in Lastrup aufgerufen und so kamen durch eine Tombola und freiwillige Spenden seiner Mitarbeiter 4.000€ zusammen, die jetzt an den Kindergarten am Birkenweg überreicht wurden.

      Josef Hespe, Gesamtleiter Marketing & Vertrieb, nahm an dem allmorgendlichen Stuhlkreis des Kindergartens mit 42 Kindern teil und übergab anschließend der Leiterin der Caritas Einrichtung den symbolischen Spendenscheck.

      Die Übergabe wurde von der gesamten Gruppe gesanglich mit dem Danke-Lied begleitet und alle Kinder haben sich gefreut, dass durch diese Spende im kommenden Frühjahr wieder ein therapeutisches Reitprojekt mit dem Reha-Sportverein Löningen e.V. realisiert werden kann. Bei dieser besonderen Form des Reitens steht die Förderung der geistigen, sozialen und körperlichen Entwicklung der Kinder im Vordergrund. Böckmann freut sich schon darauf die Kinder bei diesen Reitstunden zu besuchen!

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 29. September 2016

      VW testet Trailer Assist mit Böckmann Anhängern

      Mit dem Trailer Assist System von Volkswagen wird das rückwärts Einparken eines Böckmann Pferdeanhängers zum Kinderspiel. Das demonstrierte VW eindrucksvoll auf dem Landgestüt Celle mit prominenter Unterstützung von Janne Friederike Meyer. Die Wahl des VW Partners für die Vorstellung des Systems war schnell entschieden, es musste ein Pferdeanhänger aus dem Hause Böckmann sein.

      Das als Weltneuheit erstmals im VW Passat eingebaute System kam im Herbst 2014 auf den Markt und ist nun auch im Touran und Tiguan verfügbar. Das Rückwärtsrangieren funktioniert denkbar einfach: Der Rückwärtsgang wird eingelegt, der Parkhilfetaster in der Mittelkonsole muss gedrückt werden und die Hände vom Lenkrad genommen. Der Spiegeleinsteller funktioniert hier wie ein Joystick dem das Auto mit dem Böckmann Anhänger folgt. Mit diesem wird der gewünschte Lenkwinkel festgelegt und der entsprechende Knickwinkel des Gespanns in einem Display angezeigt. Nun muss der Fahrer nur noch leicht Gas geben, bzw. beim Automatikgetriebe nur den Fuß von der Bremse nehmen, und das Gespann setzt sich mit kontrollierter Geschwindigkeit in Bewegung und lenkt automatisch. Da das System die Deichsellänge erkennt ist dieses System für Pferdeanhänger wie auch für andere PKW Anhänger geeignet.
      Die verbesserten Systeme von VW erleichtern nicht nur das Rangieren mit einem Gespann, sondern ermöglichen es auch, die Pferde während der Fahrt immer im Blick zu haben. Dank der MirrorLinkTM Technologie lässt sich das Bild einer Kamera im Böckmann Pferdeanhänger mit dem Display (Navi) im Wagen oder mit dem Smartphone koppeln.
      Das VW Trailer Assist System in Kombination mit einem Böckmann Pferdeanhänger und weitere Innovationen wurden vor der traumhaften Kulisse des Landgestüts Celle von geladenen Gästen (Presse) und der erfolgreichen Springreiterin Janne Friederike Meyer getestet. Die prominente Reiterin war begeistert vom komfortablen Zusammenspiel des neuen Tiguan und dem Böckmann Pferdeanhänger und befand das Gespann für sehr geeignet für die oft matschigen und engen Parkplätze auf Turnieren.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 3. November 2016

      Cavallo Leserpreis: Böckmann gewinnt zum 4. Mal

      Die Zeitschrift Cavallo verlieh am Donnerstag, den 6.10.16, in der fürstlichen Hofreitschule in Bückeburg die Preise der Cavallo Leserwahl 2016 an die besten Marken und Produkte der Pferdeszene in 14 Kategorien. Böckmann wurde auch bei der vierten Leserwahl wieder zur beliebtesten Pferdanhänger-Marke der Cavallo Leser gewählt. Damit gewinnt Böckmann zum 4. Mal in Folge.

      An der Wahl nahmen in diesem Jahr nahezu 12.000 Personen teil. In der Cavallo Leserwahl 2016 setzen sich die Böckmann Pferdeanhänger mit überragenden 63,5 % als deutlich beliebteste Marke in dieser Kategorie durch. Damit konnte Böckmann in der Beliebtheit im Vergleich zur letzten Leserwahl um rund 20 % zulegen. Die MarkenHumbaur und Ifor Williams erreichten mit jeweils rund 6% den zweiten und dritten Platz in dieser Kategorie.
      Im historischen Ambiente der fürstlichen Hofreitschule Bückeburg feierte das Magazin Cavallo außerdem sein 20jähriges Jubiläum und vergab die Preise der Verlosung unter den Teilnehmern der Leserwahl. Insgesamt gab es 100 Preise im Gesamtwert von € 23.000. Als Dank für das langjährige Vertrauen der Cavallo Leser sponserte Böckmann, wie bereits 2011, auch in diesem Jahr den Hauptpreis – einen leuchtend grünen Pferdeanhänger. Die Gewinner, Familie Wilbois aus Trier, sind ab jetzt stolze Besitzer des Böckmann Comfort Pferdeanhängers mit vielen Extras im Wert von € 10.000. Wir gratulieren Familie Wilbois auch auf diesem Wege nochmal ud wünschen viel Spaß mit dem neuen Pferdeanhänger.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 12. Dezember 2016

      Größe ist eben doch alles – Portax L Raumwunder ausgezeichnet!

      Bereits vor der Weltpremiere auf der Equitana 2017 lässt Böckmann die Besucher während der Messe Pferd & Jagd einen ersten Blick auf den innovativen Pferdeanhänger „Portax L“ werfen. Seine 63 Zentimeter mehr Innenlänge bieten ein überaus komfortables Raumangebot. Der Portax L von Böckmann überzeugte neben vielen begeisterten Besuchern der Pferd und Jagd auch die fachkundige Jury des Innovationspreises der Messe Pferd & Jagd in Hannover: Sie zeichnete das Modell Portax L SR (mit begehbaren Sattelraum) in Hannover mit dem wichtigen Innovationspreis in der Kategorie Ausrüstung Reiter aus. Durch die erhebliche Verlängerung entstehen gleich vier unterschiedliche Modellvarianten, die unterschiedlichste Nutzerkonzepte für Reiter und Pferd bieten.

      Der Gewinner des Innovationspreises Portax L SR setzt mit seinem geräumigen Sattelraum bereits jetzt neue Maßstäbe unter den Pferdeanhängern. Die Gestaltung des Raumkonzeptes steht für fortschrittlichste Innovationsarbeit aus dem Hause Böckmann. Ablagesysteme, Haken, Netze und zusätzliche Sitzmöglichkeiten sorgen für ausreichend Flexibilität. Der begehbare Sattelraum bietet so viel Platz, dass selbst eine Sattelkiste problemlos transportiert werden kann. Drehbare Sattelhalter für englische Sättel oder Westernsättel sind selbstverständlich Serienausstattung. Für den großen Pferdeanhänger reicht ein Zugfahrzeug mit einer Anhängelast von 2,5 t, z.B. ein VW Tiguan.
      Der neue Portax L SKA konnte in Hannover besichtigt werden. Diese Modellvariante verfügt über eine unkompliziert von außen bedienbare Sattelkammer. Bei Bedarf ist sie auch von innen bedienbar – der Flexibilität für den Reiter sind kaum Grenzen gesetzt.
      Das klassische E-Modell mit zwei Einstiegstüren links und rechts sowie dem bewährten, drehbaren Sattelkarussell und das K-Modell mit Ablaufklappe wurden ebenfalls mit in die Portax L Familie aufgenommen. Pluspunkt: Die Verlängerung des Modells K sorgt für ausreichend Bewegungsfreiheit im vorderen Bereich. Der gewonnene Platz erleichtert das Herausführen der Pferde. Ein weiterer Vorteil für Pferd und Reiter.
      Böckmann wird den neuen Portax L zur Equitana im März 2017 in den Markt einführen. Ab Beginn der Messe startet der offizielle Verkauf.

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 1. Februar 2017

      Böckmann präsentiert sich auf Facebook

      Die Böckmann Fahrzeugwerke sind ab sofort auf Facebook zu finden. Der Hersteller von Anhängern und Pferdetransportern entschloss sich zu diesem Schritt, um seine Kunden noch schneller über Neues, Tipps und Wissenswertes informieren zu können.

      Bereits in den ersten Stunden seit dem Seitenstart konnte das Unternehmen mehr als 300 Gefällt-mir Angaben generieren! Dieser erste Erfolg spiegelt den hohen Bekanntheitsgrad der Traditionsmarke aus dem norddeutschen Lastrup wider und bestätigt Böckmann in seiner Entscheidung, den Kommunikationskanal nun intensiv für seine Kommunikation zu nutzen.
      Ziel des Böckmann-Auftrittes auf Facebook ist es, noch näher am Kunden zu sein. Böckmann lädt alle Pferdeliebhaber und Anhängerfahrer ein, die Seite mit „Gefällt-mir“ zu markieren. Direkt zur Facebook-Seite.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 28. Februar 2017

      Equitana: Neuer Portax L SR und Horse Truck nominiert

      An Innovationskraft mangelt es bei Böckmann nicht – das beweist Böckmann einmal mehr mit seinen jüngsten Nominierungen für den Innovationspreis der Zeitschrift Pferdebetrieb während der Equitana. Nachdem der neue Portax L SR bereits im Dezember auf der Messe Pferd & Jagd in Hannover zum besten Produkt in seiner Kategorie ausgezeichnet wurde, gilt es nun auch die Fachjury auf der Equitana zu überzeugen.

      Der Portax L SR setzt mit seinem geräumigen Sattelraum bereits jetzt neue Maßstäbe unter den Pferdeanhängern. Ablagesysteme, Haken, Netze und zusätzliche Sitzmöglichkeiten sorgen für ausreichend Flexibilität. Der begehbare Sattelraum bietet so viel Platz, dass selbst eine Sattelkiste problemlos transportiert werden kann. Drehbare Sattelhalter für englische Sättel oder Westernsättel sind selbstverständlich Serienausstattung. Für den großen Pferdeanhänger reicht ein Zugfahrzeug mit einer Anhängelast von 2,5 t, z.B. ein VW Tiguan.

      Nominiert wurde auch der neu entwickelte LKW Pferdetransporter Performance Trio. Der Name lässt schon vermuten: Ein Transport von bis zu drei Pferden ist mit diesem Gefährt möglich. Die Pferde werden schräg und rückwärts zur Fahrtrichtung transportiert. Dadurch ergeben sich Be- und Entladungsmöglichkeiten durch die Heckklappe, als auch durch die Seitenklappe. Schiebefenster in den Wänden sowie zwei Dachlüftungshauben sorgen für ein gutes Raumklima im großzügigen 245 cm hohen Pferderaum. Der Böckmann Trio ist mit seinen 200 PS Motor ein leistungsstarkes Fahrzeug, welches zusätzlich einen Anhänger mit 3,5 t Gesamtgewicht ziehen kann. Bei 7,2 t Gesamtgewicht erreicht der Trio eine Nutzlast von bis zu 2000 kg! Der großzügige Wohnraum bietet eine geräumige Schnittstelle zum Führerhaus. Praktisch: Der drehbare Beifahrersitz ist auch als Wohnungssitz einsetzbar. Eine gut ausgestattete Küchenzeile mit Spüle, Kühlschrank und diversen Schränken sowie eine Dusche sorgen für Wohlfühlatmosphäre. Seitlich eingebaute Sattelkammern bieten ausrechend Verstaumöglichkeiten für unterschiedliche Reitutensilien.

      Böckmann findet man in Halle 3 auf Stand A70.

       

      {ZurueckUebersicht}

    • Mittwoch, 29. März 2017

      Böckmann zeigt Größe auf einer erfolgreichen EQUITANA

      Mit Innovationskraft und bewährter Produktqualität präsentierte sich Böckmann auf der EQUITANA den Besuchern. Der deutsche Marktführer für Pferdeanhänger freute sich über den hohen Besucherandrang auf seinem Stand. Auf einer Fläche von über 1.400 m² konnte sich ein Publikum aus aller Welt von Böckmann überzeugen.

      Sehr großes Interesse fanden die Neuerscheinungen des norddeutschen Herstellers. Lange Besucherschlangen bildeten sich vor der neuen Portax L Serie. Der um 63 cm verlängerte Pferdeanhänger ermöglicht mit vier verschiedenen Ausführungen Nutzenkonzepte, die sich individuell für Pferd und Reiter gestalten lassen. Der Portax L SR mit begehbarem Sattelraum, einem Klappsitz und Stiefelknecht sowie viel Platz für Reitutensilien und einer Sattelkiste ist dabei das Flaggschiff in der neuen Portax Flotte und war auf der EQUITANA überaus begehrt.

      Fast 40 Fahrzeuge aus den Bereichen Pferdeanhänger und Horse Trucks konnten die interessierten Fachbesucher unter die Lupe nehmen. Darunter der neue Performance Trio, ein 7,2 t Pferdetransporter für 3 Pferde mit großem Wohnraum, der sich individuell gestalten lässt. Der Truck lässt sich bereits mit der Führerscheinklasse C1 (alte Klasse 3) fahren und bietet trotz des robusten und damit sicheren Innenlebens sehr viel Nutzlast. 3,5 Tonnen Anhängelast machen ihn zu einer sehr guten Alternative zum großen LKW.

      Beim Flanieren durch Halle 3 wurden die Besucher schnell auf Böckmann aufmerksam. Die knalligen Sonderfarben und individuellen Beklebungen zogen viele Blicke auf sich. Ein im Zebra-Look beklebter Master oder ein im Flower-Power Stil gestalteter Big Master dienten vielen Messebesuchern als Fotomotiv und regten die Kreativität beim Anhängerkauf an. Selbst Fidertanz, zurzeit Böckmann‘s erfolgreichster Deckhengst, fand sich auf einem edlen Big Master in fotorealistischer Optik wieder. Ein Selfie vor diesen Sondermodellen war Pflicht für begeisterte Reiter. Die jüngere und weibliche Zielgruppe ließ sich vor dem Champion R in Magenta ablichten.

      Böckmann feierte am Ende seine erfolgreichste EQUITANA überhaupt. Die Produktnachfrage hat die Erwartungen übertroffen. Selbst in der Mode etabliert sich Böckmann zu einer Premium-Marke. Die neue Böckmann Collection war ein absoluter Verkaufsschlager. Die schicken Jacken und Reitutensilien erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit.
      Das Standpersonal führte viele Fachgespräche mit interessierten Gästen aus Europa und aller Welt. Kunden aus Südafrika, Israel und Kanada wurden bei Böckmann herzlich empfangen. Die stetige Weiterentwicklung der Produkte steht für Böckmann im Vordergrund. Professionell lässt man sich auf die Bedürfnisse von Pferd und Reiter ein. „Die zahlreichen Fachgespräche auf der EQUITANA sind für uns immer sehr wichtig. Wir konnten auch in diesem Jahr eine sehr hohe Qualität der Besucherkontakte feststellen und freuen uns über viele Impulse vom Markt,“ resümiert ein sichtlich zufriedener Klaus Böckmann die Messetage.

      Immer im Blick: Die hart erkämpfte Vorreiterposition. Mit überzeugender Produktqualität soll die Marktstellung künftig noch weiter ausgebaut und gefestigt werden. Man darf gespannt sein, mit welchen Innovationen die Niedersachsen in zwei Jahren überraschen. Nach der EQUITANA ist vor der EQUITANA.

       
       

      Mehr Bilder vom Messestand gibt es hier.

      {ZurueckUebersicht}

    • Montag, 3. April 2017

      Griechischer Wein trifft deutsches Bier – mit Böckmann von Athen nach Kassel

      Einmal von Griechenland nach Deutschland reiten – diese Vision hatten die Wanderreiter Peter van der Gugten, Zsolt Szabo, Tina Boche und David Wewetzer und setzen sie nun mit fünf verschiedenen Pferderassen in die Tat um. Gemeinsam werden sie vom 9. April bis zum 4. Juli rund 3000 km von Athen bis Kassel reiten. Böckmann unterstützt das Team und sponsert einen Pferdeanhänger des Modells Traveller G3.

      Die Reise beginnt mit der Übergabe des Pferdeanhängers auf der EQUITANA in Essen auf dem Böckmann Stand. Im unmittelbaren Anschluss an die Messe beginnt der Transport der Pferde nach Griechenland. Nach gut einer Woche Ruhe und Eingewöhnung startet der eigentliche Ritt Anfang April in Athen.

      Die Grundidee: Die Route soll während der documenta14, einer der weltweit bedeutendsten Ausstellungsreihen für zeitgenössische Kunst, geritten werden. Die Ausstellung beginnt am 8. April in Athen und endet am 17. September in Kassel. Das Team wird während der documenta14 in Athen starten und erreicht noch während der Ausstellung in Kassel ihr Ziel. Das ist die Philosophie, die sich hinter der documenta14 verbirgt: Künstler sollen mit und an beiden Orten arbeiten.

      So visionär wie die vier Wanderreiter sieht sich auch Böckmann. Der Hersteller kann sich sehr gut mit dem Projekt identifizieren. Durch zukunftsorientierte Weiterentwicklungen präsentiert Böckmann seinen Kunden immer wieder neue Innovation aus dem Pferdetransport. Der Antrieb: Die Liebe zum Pferd. Ob Pferdeanhänger oder Horse Truck – Böckmann bietet für jeden die passende Transportlösung. Auch für Wanderreiter.

      Eine interaktive Karte mit der aktuellen Position der Reiter findet man hier: http://bit.ly/2koOk88

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 27. April 2017

      Böckmann repariert alle Pferdetransporter

      Böckmann, der Marktführer für Pferdeanhänger baut auch Pferdetransporter für die sichere Beförderung von bis zu zwölf Pferden. Dabei legt Böckmann Wert auf kompetente Unterstützung, auch wenn es um Fahrzeuge von anderen Herstellern geht.

      Das erstklassige Böckmann Servicekonzept umfasst Leistungen wie technische Inspektionen, Karosserie- und Lackierungsarbeiten, Service für den Wohnbereich sowie Instandsetzungen für Heizungs- und Klimaanlagen, alles aus einer Hand. Böckmann ist aufgrund seiner über 60-jährigen Erfahrung aus dem Fahrzeugbau Spezialist für Aluminium – und Kunststoffaufbauten. Kleine und große Unfallschäden repariert Böckmann schnell und fachgerecht vor Ort, im niedersächsischen Lastrup.

      Der europaweite Hol- und-Bring-Dienst ist komfortabel und spart dem Kunden viel Zeit. Für den Zeitraum einer Reparatur bietet Böckmann Mietfahrzeuge zu fairen Preisen an. Der Mietzeitraum kann vom Kunden flexibel gestaltet werden. 

      Für eine schnelle und unkomplizierte Beratung sind die Experten des Böckmann Truck Centers von montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 04472/895-970 erreichbar. Termine können kurzfristig vereinbart werden.

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 8. Juni 2017

      Big Portax bekommt Update - Perfekt ausgestatteter Sattelraum

      Böckmann’s Big Portax mit Alu-Aufbau überzeugt mit seinem sehr großzügigen Platzangebot. Jetzt hat Böckmann den begehbaren Sattelraum des robusten 2-Pferdeanhängers überarbeitet und mit sehr durchdachten Detaillösungen ausgestattet.

      Neu: Die Trennwand des Anhängers zwischen Pferderaum und Sattelraum ist ab sofort bis zum Dach geschlossen. Damit bleibt der Sattelraum frei von Staub oder Resten von Heu. Im Sattelraum bietet der Big Portax ausreichend Platz für eine große Sattelkiste.

      Auf den Komfort für den Reiter legt Böckmann besonders viel Augenmerk: Ein ausklappbarer Sitz plus Stiefelknecht, zusätzliche Futtertröge, Staunetze sowie Ablageregale im Bug runden das Paket ab. Die stabilen Ablageregale nehmen auch schwere Lasten auf. Die gelochten Regale machen eine leichte Reinigung möglich.

      Mit 1,85 Meter Innenbreite, das sind 15 bis 20 Zentimeter mehr als bei üblichen Pferdeanhängern, finden hier größere Warmblüter ihren Platz. 240 cm Innenhöhe bieten besonders viel Kopffreiheit, übrigens genauso viel wie bei den neuen Compact LKW Modellen. Die mit 180 cm lange Einstiegsrampe liegt aufgrund ihrer Länge nahezu flach auf.
      Im multifunktionalen Big Portax können auch große Pferde und einiges an Gepäck mit auf die Reise gehen. Mehr Infos unter www.boeckmann.com oder beim nächsten Fachhändler.

      Direkt zum Big Portax

      {ZurueckUebersicht}

    • Donnerstag, 28. September 2017

      Die bunte Welt der Pferdeanhänger

      Böckmann hat etwas für jeden Geschmack, wenn es um die Individualisierung des neuen Pferdeanhängers geht. Beim Neukauf eines Anhängers hat der Kunde die Wahl: Vom klassischen Silber-Metallic bis hin zum tiefen Orange oder auffälligen Gelbgrün.

      Das Farbangebot lässt für Kunden kaum Wünsche offen. Gegen Aufpreis erfüllt Böckmann sogar Sonderfarbwünsche. Noch individueller wird es mit dem Angebot der Sonderbeklebungen. Zur Equitana zeigte Böckmann, welche optisch herausragenden Möglichkeiten machbar sind.

      Zwei Pferdeanhänger des Modells Big Master WCF und Master WCF im schicken „Flower-Power“ Retro Stil und im aufregenden „Safari“ Design mit Zebralook-Beklebung stehen für die kreative Vielfältigkeit. Auch Fotodrucke vom eigenen Pferd sind an Seitenwände und Hinterklappe möglich. Neugierige Blicke sind bei diesen außergewöhnlich gestalteten Fahrzeugen garantiert – und ein Blickfang auf jedem Turniergelände sind diese Pferdeanhänger allemal. Auskunft über Sonderfarben- und Beklebungen gibt es beim Böckmann Fachhändler.

      {ZurueckUebersicht}

    • Dienstag, 15. Dezember 2015

      Gut gewappnet durch die Eiszeit - Pferdeanhänger im Winter

      Pferdeanhänger sind im Prinzip mit Ehen vergleichbar: „Werden sie gepflegt, halten sie ein Leben lang“, schrieb „Auto-Bild“ mal augenzwinkernd. Das gilt für Erstere insbesondere in der kalten Jahreszeit, denn den Hänger einfach nur irgendwo abzustellen, ist die schlechteste aller denkbaren Lösungen. Dabei ist es mit den folgenden, überwiegend vom ADAC stammenden Tipps gar nicht so schwierig, ihn sachgerecht „einzumotten“. Und deutlich preiswerter als durch mangelnde Pflege verursachte aufwendige Reparaturen ist es allemal.

      Zuerst muss der Anhänger außen und innen gründlich gewaschen und anschließend gut getrocknet werden. Danach sollten der Aufbau je nach Material mit Lack-, Kunststoff- oder Holzpflegemitteln und Metallteile beziehungsweise alle rostgefährdeten Stellen mit Konservierungsmitteln oder Winterwachs behandelt werden. Außerdem müssen eventuelle Lackschäden und sonstige Defekte am Aufbau ausgebessert werden. Auch der Unterboden ist unbedingt auf Beschädigungen oder versteckte Löcher zu kontrollieren. Ist das erledigt, werden alle Gummidichtungen an Klappen und Türen mit Silikonspray oder Talkumpuder behandelt, um sie geschmeidig zu halten. Danach sind alle Scharniere, die Führung der Auflaufvorrichtung und die Gelenke des Bremsgestänges zu fetten. Sind die Seilzüge der Bremsen nicht beschichtet, müssen sie (am besten zweimal pro Jahr) durch sogenannte Schmiernippel geölt werden, da sie anderenfalls von innen korrodieren und langfristig festrosten können, sagt Lothar Angermund, ADAC-Testleiter für Anhänger in München. Schließlich muss noch der Stecker mit einem Kontaktspray eingesprüht werden, um ihn vor Nässe und damit auch auf die Dauer vor Verrottung zu schützen. Sind diese Arbeiten erledigt, ist man im Prinzip fast fertig. Sollte sich dabei jedoch herausgestellt haben, dass Reparaturen notwendig sind, so lässt man die besser bald erledigen, denn im Herbst und Winter sind viele Werkstätten meist weniger stark frequentiert als im Frühjahr, lange Wartezeiten entfallen. Sollte der Hänger noch über herkömmliche Bremsseilzüge verfügen, rät Marco Feig, Geschäftsführer von Feig Fahrzeugbau aus Altdorf in der Pfalz, bei der Gelegenheit zum Austausch gegen im Prinzip wartungsfreie kunststoffüberzogene Bowdenzüge oder solche mit Edelstahlkern.

      Entlastung für die Räder
      Bevor der Anhänger an seinen Winterstellplatz gebracht wird, ist der Luftdruck der Reifen um 0,5 bis 1,0 Bar über den Normaldruck zu erhöhen. Das mindert die Gefahr von Flachstellen, die durch längere Standzeiten entstehen können. Ideal wäre es, den Hänger so hoch aufzubocken, dass die Räder völlig entlastet sind und sich frei drehen können. Ist das nicht möglich, sollte der Hänger etwa einmal pro Woche verschoben werden, so dass eine andere Stelle des Rads den Boden berührt. Alternativ kann man ihn auch in einer Reifenwiege parken, einer – im Fachhandel erhältlichen – Art Schale, die die Standfläche der Reifen vergrößert. Selbstverständlich ist der optimale Platz zum Überwintern ein geschlossener Raum wie beispielsweise eine Scheune. Dort können Fenster oder die Öffnung über der Heckklappe offen bleiben und so den Innenraum dauerhaft belüften. Alle vorhandenen Staufächer sollten leer sowie Türen und Klappen geöffnet sein, damit auch dort die Luft beständig zirkulieren und nichts gammeln kann.

      Gibt es keinen Unterstellplatz und der Anhänger parkt gänzlich im Freien, sollte man ihn nach Möglichkeit schräg stellen, damit Wasser vom Dach und gegebenenfalls auch von der Ladefläche ablaufen kann. Auf keinen Fall darf die Handbremse angezogen werden, weil sie sonst festfrieren kann. Gegen Wegrollen sichert man den Hänger mit Unterlegkeilen oder der schon erwähnten Reifenwiege. Zum Erhalt der Funktionstüchtigkeit von Deichsel, Kurbel und Auflaufbremse leistet eine Schutzhaube gute Dienste. Sie hält Nässe fern und verhindert überdies das Auswaschen von Schmierfett. Zur Not tut es auch eine genügend große, unten offene Plastiktüte. Weil ein im Freien überwinternder Pferdeanhänger aufgrund von Schmutz, Regen, Schnee, Eis und UV-Strahlung auch ohne Benutzung deutlich schneller verschleißt, lohnt sich die Anschaffung einer Komplettabdeckung. Sie ist als auf individuellen Wunsch hin angefertigte oder in Serie hergestellte Haube oder Plane im Fachhandel oder bei Sattlereien zu bekommen und soll zuverlässig vor Witterungseinflüssen schützen. Ob mit oder ohne Schutzhaube, bei starkem oder länger anhaltendem Schneefall muss in jedem Fall das Dach gelegentlich von Schnee und Eis geräumt werden, damit es nicht beschädigt wird. Denn sowohl Planen- als auch Polydächer sind für das dadurch mögliche hohe Gewicht nicht ausgelegt.

      Winterreifen für die Eiszeit
      Alle diese Tipps gelten selbstredend auch für jene Anhängereigner, die ihr Gefährt die gesamte kalte Jahreszeit über mehr oder weniger regelmäßig benutzen. Darüber hinaus müssen sie aber noch weitere Aspekte beachten. So heißt es in § 2, Abs. 3a der seit September 2015 gültigen Fassung der StVO, dass bei „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisoder Reifglätte“ mit M+S-Reifen gefahren werden muss. Aus dieser Regel, die für Kraftfahrzeuge, nicht aber für Anhänger gilt, ergibt sich jedoch keine generelle Winterreifenpflicht. Dennoch empfehlen viele Experten, von Ende Oktober bis etwa Ostern grundsätzlich mit Winter- oder zumindest mit Ganzjahresreifen zu fahren, da Sommerpneus nicht nur durch Schnee und Eis ins Schleudern geraten. Schon bei nassem Herbstlaub auf den Straßen bieten Winterreifen laut Auto-Club Europa (ACE) ein deutliches Sicherheitsplus. Die Fahrbahnhaftung wird dank spezieller Gummimischungen und des Verzahnungseffekts durch feine Profileinschnitte sowie durch bis zu 2000 zusätzliche Lamellen spürbar besser. Das gilt durchaus auch für Pferdeanhänger. Was nütze ein winterbereiftes Allradauto, orakelt der „Spiegel“, wenn der schwere Anhänger am Haken noch Sommerreifen drunter hat: „Der zieht jeden Wagen von der Straße.“ Zudem können Fahrer, die mit Sommerreifen bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen einen Unfall haben, auch dann belangt werden, wenn sie selbst eigentlich keine Schuld hatten. Im Extremfall kann den DEVK-Versicherungen zufolge ein Kaskoversicherungsschutz sogar ganz entfallen, wenn von grober Fahrlässigkeit ausgegangen wird. Wird es richtig winterlich, sollten immer passende Schneeketten an Bord – bzw. aufgezogen – sein. „Denn wenn es richtig hart auf hart kommt, helfen sie gegen Wegrutschen bei Schrägfahrten und beim Bremsen auf Bergabstrecken immer noch am besten, im Extremfall auch am Pferdeanhänger“, betont ADAC-Anhängertestleiter Angermund. Ist eine bergige Straße nur noch mit Ketten zu befahren oder kündigt das blaue Verkehrsschild mit der Kette bzw. eine entsprechende Meldung im Verkehrsfunk dies an, müssen auch an den Anhängerreifen zwingend Schneeketten montiert werden.

      Quelle und mit freundlicher Genehmigung von: ReiterjournalBaden-Württemberg 12/2015, Andreas Haude

      {ZurueckUebersicht}

    Messetermine

    • Ab Samstag, 25. November 2017
      Salon du Cheval
      Paris
    • Ab Donnerstag, 30. November 2017
      Sweden International Horse Show
      Stockholm
    • Ab Donnerstag, 7. Dezember 2017
      Pferd und Jagd
      Hannover

     

     

    Böckmann Fahrzeugwerke GmbH
    Siehefeld 5
    49688 Lastrup
    Tel.: (0 44 72) 89 5-0
    Fax: (0 44 72) 89 5-550
    E-Mail: info@boeckmann.com

    Anfahrt berechnen